Absolut-Reisen

Wanderurlaub mit Kindern

Wanderurlaub mit Kindern

Es muss nicht immer eine halbe Weltreise sein, wenn es darum geht, den nächsten Urlaub zu planen. Eine Reise in unsere Nachbarländer kann sehr schön sein – vor allem wenn Sie gemeinsam mit Ihren Kindern einen Wanderurlaub unternehmen wollen.

Neue Landschaften, gemeinsame Aktivitäten und Abenteuer – was will man schließlich mehr? Bedenken Sie nur, dass Sie eine kindgerechte Strecke aussuchen. Denn nur weil Ihnen ein Wanderweg gefällt, muss er nicht unbedingt für Ihren Nachwuchs geeignet sein. Erfahren Sie jetzt, was es bei einem Wanderurlaub mit Kindern zu beachten gilt.

Kindgerechter und erlebnisreicher Wanderurlaub

Wanderurlaube bieten sich quasi an, um den Kindern die Natur näherzubringen. Schöne Ausflugsziele zum Wandern gibt es viele: In Österreich oder im südlichen Raum Deutschlands können Sie „Berge erklimmen“, im Norden am Ost- oder Nordseestrand entlangspazieren, während Mitteldeutschland durch seine hügeligen, grünen Landschaften glänzt. Gemeinsame Aktivitäten an der frischen Luft stärken nicht nur den Familienzusammenhalt, sondern stillen gleichzeitig den Entdeckungsdrang Ihrer Sprösslinge. So sehr es die meisten Kinder auch lieben, herumzutollen und sich zu verausgaben, müssen Sie als Eltern bei einem Wanderurlaub aber darauf achten, diesen kindgerecht zu gestalten.
1. Halten Sie sich unbedingt an folgende Formel:
Alter des Kindes x 1,5 = Kilometeranzahl
Gerade kleine Kinder besitzen noch nicht so viel Ausdauern. Mit Ihnen sollten Sie maximal vier Stunden am Tag wandern. Je älter der Nachwuchs wird, umso längere Strecken sind möglich. Behalten Sie trotzdem immer das Gelände im Hinterkopf. Kinder bewältigen Steigungen durch ihre kleinen Beine unter erschwerten Bedingungen und sind daher deutlich schneller erschöpft als ein trainierter Erwachsener.
2. Planen Sie ausreichend Pausen ein. Sonst verliert Ihr Nachwuchs schnell die Lust am Wandern, wird müde und höchstwahrscheinlich launisch oder zumindest zappelig. Spätestens dann haben Sie selbst ebenfalls keinen Spaß mehr an dem Ausflug. Empfehlenswert ist eine Pause pro Stunde, um sich auszuruhen, eine Kleinigkeit zu essen und die Batterien wieder aufzutanken.

Wanderurlaube interessant gestalten

Ebenso schnell, wie sich Kinder von etwas begeistern lassen, sind sie auch wieder gelangweilt. Bauen Sie deswegen unterwegs ein paar spannende Spiele ein. Der Klassiker der Kinderspiele ist „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Dann können Sie gemeinsam vielleicht sogar das eine oder andere Abenteuer erleben. Oder verbinden Sie eine der Pausen mit einem gemütlichen Picknick? Setzen Sie sich gemeinsam auf eine Decke, erkunden Sie die Umgebung oder erraten Sie die Formen von Wolken. Damit sorgen Sie für Entspannung und gestalten die Reise viel interessanter. Alternativ können Sie auch ein Federball-Spiel mitnehmen und gegeneinander antreten.

Passende Ausrüstung für Kinder und Erwachsene – eine Checkliste

Gerade wenn Sie öfter mit Ihrem Nachwuchs wandern gehen, sollten Sie auf ergonomische Rucksäcke achten. Diese passen sich dem Rücken perfekt an, wodurch Rückenschmerzen oder gar Fehlstellungen vermieden werden. Achten Sie außerdem darauf, die Taschen der Kinder niemals zu voll zu packen. Halten Sie sich dabei an die Faustregel, dass das Gewicht des Rucksacks maximal zehn Prozent des Gesichts Ihres Sprösslings betragen darf!
1. Kleidung
Erkundigen Sie sich im Vorfeld über die Witterungsverhältnisse und suchen Sie entsprechende Kleidung raus. Bei kälteren Temperaturen sollten Sie Handschuhe, Mützen und Schals nicht vergessen. Besteht die Aussicht auf Niederschlag, lohnt es sich, eine Regenjacke einzupacken. Festes Schuhwerk ist wichtig, wenn Sie wandern gehen. Gerade im Sommer, wo die Gefahr eines Zeckenbisses besteht, sollten Sie zu höheren Modelle, die über den Knöchel hinausgehen, greifen. Achten Sie bei Wanderschuhen außerdem auf eine griffige Profilsohle.

2. Verpflegung
Belegte Brote, Nüsse, Käsewürfel und Müsliriegel zählen zu den Klassikern bei einem Wanderausflug. Diese Lebensmittel können im Rucksack nicht zerknautschen und sind leicht zu transportieren. Wenn Sie ein Picknick planen, können Sie außerdem ein paar Würstchen oder klein geschnittenes Gemüse mitnehmen. Vergessen Sie keinesfalls ausreichend Wasser einzupacken! Gerade bei warmen Temperaturen dehydrieren die Kinder sehr schnell. Vermeiden Sie gesüßte Getränke – die verstärken meistens nur den Durst. Greifen Sie stattdessen zu Saftschorlen oder Tee.

3. Sonstiges
Ein paar Pflaster und Verbandszeug können in keinem schaden. Es passiert schließlich schnell, dass sich Kinder unterwegs verletzen. Mit einer Notfallapotheke sind Sie daher stets gut beraten. Nehmen Sie im Sommer außerdem ausreichend Sonnencreme mit und schmieren Sie sich regelmäßig damit ein – idealerweise bei jeder Pause.

Foto: pixabay.com

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Absolut-Reisen

Mehr in Absolut-Reisen

ruegen1

Den Urlaub mit Kind auf Rügen planen

Hans Wankl1. Februar 2018
beach-84631_1280

Ihre Reiseapotheke – diese Dinge sollten nicht fehlen

Hans Wankl28. Juni 2017
beach-1867271_1280

Familienurlaub – worauf ist bei der Buchung zu achten?

Hans Wankl11. März 2017
Schweiz - Grächen, Waldspielplatz2

Grächen – Familienurlaub im Sommer im größten Kindergarten der Welt

Sven Weniger10. August 2016
neckermann_familienurlaub

Günstiger Familienurlaub in der Nachsaison

Thomas Meins5. August 2016
baltic-sea-1120893_1280

Die besten Tipps für Familienurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Thomas Meins14. Juli 2016
kinder_kostenlos

Wo Freizeitspaß für Familien nichts kostet

Thomas Meins30. Juni 2016
2 - Family Life Mai Khao Lak

Mehr Familienurlaub: TUI baut Hotelangebot aus

Thomas Meins19. Juni 2016
Best Family Falkensteiner Cristallo - Familien

Familienurlaub in Österreich: Bei der TUI reisen Kinder gratis

Thomas Meins29. Mai 2016
tropical-islands-amazonia

Tropical Islands: Frischer Wind in Amazonia

Thomas Meins23. Mai 2016