Familienleben

Kinderfreundliche Krankenhäuser – wo sind Ihre Kleinen gut aufgehoben?

Kinderfreundliche Krankenhäuser – wo sind Ihre Kleinen gut aufgehoben?

Krankenhaus ist nicht gleich Krankenhaus – das gilt auch für Kinderstationen. Ein Gütesiegel zeichnet besonders geeignete Kinderkliniken aus.

Werdende Eltern sind in aller Regel perfekt auf den „großen Tag“ vorbereitet: Kliniktasche gepackt, Strampler gekauft – oft ist sogar schon das Kinderzimmer voll eingerichtet, obwohl der Nachwuchs noch gar nicht da ist. Worüber sich Eltern häufig nicht richtig informieren, ist das Krankenhaus, in dem sie ihr Kind zur Welt bringen wollen. Häufig wird einfach nur die nächstbeste Klinik in der Region angefahren – denn gemeinhin gilt die Annahme, dass Krankenhäuser in Deutschland alle irgendwie den gleichen Standard haben müssen.

Das ist allerdings nicht der Fall: Es gibt Krankenhäuser, die speziell für eine kinderfreundliche Umgebung ausgerichtet und offiziell zertifiziert sind. Ein Beispiel dafür ist das Gütesiegel „Ausgezeichnet für Kinder – eine Qualitätssicherung für die stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen“, das von der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland e.V. vergeben wird. Um die Auszeichnung zu erhalten, muss das Krankenhaus entsprechende personelle, fachliche, personelle, organisatorische, räumliche und ausstattungstechnische Anforderungen erfüllen – und außerdem die Teilnahme an Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung der Qualität nachweisen.

Das Krankenhaus in Herdecke www.gemeinschaftskrankenhaus.de hat das Siegel bereits zum vierten Mal in Folge erhalten. Prof. Dr. med. Alfred Längler, Ärztlicher Direktor des GKH und Leitender Arzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin, erklärt die Auszeichnung folgendermaßen: „Das Gütesiegel zeigt, dass bei uns eine kindgerechte und familiengerechte stationäre Versorgung angeboten wird. Wir erfüllen alle Strukturvorgaben wie z.B. eine kontinuierliche kinderärztliche Besetzung, speziell geschulte Kinderkrankenpfleger und Pädagogen und umfassende Netzwerkarbeit bei der Versorgung von seltenen und schwerwiegenden Krankheitsbildern.“

Ob auch Sie ein Krankenhaus mit dem Gütesiegel „Ausgezeichnet für Kinder“ in Ihrer Nähe haben, können Sie der Webseite der Vereinigung entnehmen: www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de

 

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. inspirat

    23. März 2017 in 15:15

    Für die Geburt ist vielleicht ein babyfreundliches Krankenhaus besser als ein kinderfreundliches. Das in der Karte verzeichnete hat hier für Geburten einen so schlechten Ruf, dass die werdenden Eltern lieber etwas weiter fahren, weil die Geburtshilfe so unfreundlich ist und man häufiger mal das Kind auf dem Flur zur Welt bringen muss. Ich kann hier die „babyfreundlichen“ Krankenhäuser (WHO / unicef) empfehlen. In unserem (Dannenberg) habe ich mich gut aufgehoben gefühlt, nach dem Not-Kaiserschnitt wurde sehr auf das Bonding geachtet und Stillen aktiv gefördert. Dass Baby gleich mit im Mama-Bett schläft war für das Klinikpersonal und die Hebammen selbstverständlich.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017