Familienleben

Der Sommer kommt! Tipps für die Balkon- und Gartengestaltung

Der Sommer kommt! Tipps für die Balkon- und Gartengestaltung

Im Sommer verbringt man gern Zeit mit der Familie an der frischen Luft. Gemütlich sitzen kann man auf dem Balkon, im Garten direkt hinterm Haus oder in einem Kleingarten. Damit diese Orte zu Wohlfühloasen werden, haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Von Grund auf…

Als Fußboden für den Balkon oder die Terrasse eignen sich verschiedene Materialien. Es gibt Bodenplatten aus Stein, Dielen aus Holz oder Terrassenplatten aus Beton. Bei der Auswahl sollte man darauf achten, dass sie frostbeständig sind und auf dem jeweiligen Untergrund – Sand, Kies oder Gras – problemlos montiert werden können.

Für Gemütlichkeit sorgen Sitzmöbel. Stark im Trend liegen derzeit Lounge-Möbel. Sie erinnern an ein Wohnzimmer im Freien und wirken sehr modern. Die Tische, Sofas und Sessel werden beispielsweise aus geflochtenem Kunststoff hergestellt und halten den Wetterbedingungen unter freiem Himmel stand. Ein Klassiker findet immer wieder seinen Weg in die Gärten: die Hollywood-Schaukel ist wieder da. Beschwingt kann man ein Buch lesen oder mit den Kindern kuscheln.

Schutz vor Sonne und fremden Blicken

Wenn man sich vor den Blicken der Nachbarn oder vorbeilaufenden Spaziergängern schützen will, gibt es Sichtschutzsysteme. Diese werden zum Beispiel aus Stoff oder Bambus gefertigt. Auch kühlere Brisen und Windstöße halten sie ab. Gegen die Sonne helfen natürlich Sonnenschirme. Es existieren kleinere Modelle für Balkons, große Markt- oder Ampelschirme, wenn man mehr Platz zur Verfügung hat. Wer eine Sitzecke auf der grünen Wiese einrichten möchte, kann auch auf einen Pavillon zurückgreifen. Man sollte darauf achten, dass die Schirme einen UV-Schutz haben und so die Gefahr für einen Sonnenbrand geringer ist.

Pflanzen von A wie Anemone bis Z wie Zitronen-Melisse

Beim Thema Pflanzen kann man sich auslassen und seiner Kreativität Raum geben. Die Auswahl an Pflanzen und Blumen ist riesig. In Baumschulen, wie beispielsweise bei Garten Schlüter, kann man sich über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten informieren:

  • Beet- und Balkonpflanzen: Rosen, Geranien, Petunien oder Fleißiges Lieschen
  • Kübelpflanzen: Glockenblumen, Chrysanthemen, Köcherblume oder Buchsbaum
  • Kletterpflanzen: Klematis, Wilder Wein, Blauregen oder Winterjasmin
  • Heckenpflanzen: Hainbuche, Konifere, Blutjohannisbeere oder Feuerdorn
  • Stauden: Hortensien, Prachtspieren, Lupinen oder Rittersporn
  • Obstbäume und -sträucher: Apfel, Birne, Pflaume, Johannisbeere, Kirsche…
  • Kräuter: Salbei, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Schnittlauch, …

Jede Pflanze stellt andere Bedingungen an ihre Umwelt. Manche mögen die heiße Sonne, andere fühlen sich auf der Nordostseite wohl. Einige benötigen viel Wasser und Dünger, andere dagegen sind pflegeleicht. Zudem grünen und blühen Pflanzen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Tulpen und Narzissen erfreuen die Blicke im Frühjahr, dann zeigen die Obstbäume ihre ganze Blütenpracht. Im Sommer wechseln sich Geranien, Rosen, Dahlien und andere ab. Im Herbst übernehmen Astern und Heidepflanzen das Feld. Um das ganze Jahr Freude am Garten zu haben, empfiehlt es sich, solche Pflanzen miteinander zu kombinieren, die nacheinander blühen.

Zeit für die Grillparty!

Im Sommer darf natürlich ein Grill nicht fehlen. Varianten gibt es viele: Einige Modelle werden elektrisch betrieben, andere mit Gas oder Holzkohle. In Mehrfamilienhäusern sollte man in der Hausordnung prüfen, welche Möglichkeiten erlaubt sind. Im Garten hat man mehr Freiheit, auch für größere Modelle wie einen Smoker, in dem man auch räuchern und kochen kann. Und damit die richtige Stimmung aufkommt, kann man mit Außenleuchten für spezielle Effekte sorgen. Solarleuchten werden einfach in die Erde gestochen. Tagsüber laden sie sich auf und leuchten nachts in Weiß oder in bunten Farben. Windlichter in Gläsern oder Laternen schaffen eine romantische Atmosphäre. Lampionketten verzieren den Pavillon oder die Markise.

Jetzt fehlen nur noch der Kartoffel- oder Nudelsalat und die Grillspezialitäten. Ob Fisch, Fleisch, Geflügel oder Gemüse – sie können auf unterschiedlichste Weisen mariniert und zubereitet werden: mit aromatischen Kräutern, orientalischen Gewürzen oder asiatischer Sojasoße und Zitronengras. Dazu einen schmackhaften Dip. Eine Reihe leckerer Rezepte gibt es hier.

 

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Jana

    7. Juli 2017 in 09:29

    Wir wohnen jetzt 5 Jahre in unserem Haus und ich gestalte immer wieder etwas anders im Garten.
    Was ich gern hätte – nachdem nun unser Spielturm abgebaut ist (Tochter, 9, hat dafür ein Baumhaus bekommen) ist ein kleiner Teich direkt an der Terrasse.
    Aber das muss noch warten, denn es sind erst noch andere Arbeiten im Haus zu erledigen, ich hoffe auf nächstes Jahr.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017