Film

Kinotipp: THE CHOICE – BIS ZUM LETZTEN TAG

Kinotipp: THE CHOICE – BIS ZUM LETZTEN TAG

Mit der Verfilmung eines weiteren Bestsellers von Nicholas Sparks lädt „The Choice – Bis zum letzten Tag“ ab 10. März wieder zu einem gefühlvollen Kinobesuch ein.

 

Die bittersüße Romanze „The Choice – Bis zum letzten Tag“ basiert auf dem gleichnamigen Welt-Bestseller von Nicholas Sparks aus dem Jahr 2007. Der darf seit Romanen wie „Wie ein einziger Tag“ (1996), „Weit wie das Meer“ (1998) oder „Weg der Träume“ (2001) als Garant für zeitgemäß gefühlvolle Liebesgeschichten gelten. 19 Bücher hat der 49-Jährige bislang veröffentlicht. Elf davon wurden bereits verfilmt, darunter „Mit Dir an meiner Seite„, „The Lucky One – Für immer der Deine„, „Safe Haven – Wie ein Licht in der Nacht„, „The Best of Me – Mein Weg zu Dir“ und „Kein Ort ohne Dich„, die stets mit einem beeindruckenden Aufgebot an talentierten Jungstars aufwarteten.

In „The Choice – Bis zum letzten Tag“ lockt Teresa Palmer („Warm Bodies„) als eigensinnige Medizinstudentin Gabby den unbekümmerten Frauenhelden Travis aus der Reserve, den Benjamin Walker („Im Herzen der See“) so witzig-sympathisch verkörpert. In weiteren Rollen begeistern Maggie Grace, Tom Welling, Alexandra Daddario („Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen„) sowie der britische
Schauspielstar Tom Wilkinson („Selma„). Für die sonnendurchfluteten, wunderschön emotionalen Bilder aus North Carolina zeichnet Kameramann Alar Kivilo verantwortlich.

Mit seinem Film über die große Liebe und die wichtigen und beiläufigen Entscheidungen, die man im Leben zu treffen hat, kehrt Nicholas Sparks zu seinen Wurzeln ins malerische North Carolina zurück:

The Choice 3

Travis Parker (Benjamin Walker) ist überzeugter Junggeselle und hat alles, was er sich wünscht: Einen guten Job, ein Haus mit Meerblick in dem schönen Küstenstädtchen Beaufort, Freunde, mit denen er um die Häuser zieht und Affären ohne Ende.

Als die hübsche Medizinstudentin Gabby Holland (Teresa Palmer) in das Nachbarhaus einzieht, ändert sich alles in seinem Leben: Travis fühlt sich magisch von ihr angezogen, sogar eine ernsthafte Beziehung scheint ihm plötzlich vorstellbar.

The Choice 5

Anfangs widersteht Gabby schlagfertig den Charmeoffensiven des smarten Tierarztes. Doch etwas an diesem Mann fasziniert sie: Ist es seine Unbekümmertheit, sein spitzbübischer Witz oder sein immenses
Selbstvertrauen? Ein unausgesprochenes Verlangen knistert zwischen den beiden bei jeder Begegnung – sehr zum Leidwesen von Gabbys langjährigem Freund Ryan.

Travis bleibt hartnäckig, ahnt aber nicht, dass ihn diese Liebe auf ungeahnt schmerzliche Weise auf die Probe stellen wird.

Regisseur Ross Katz zieht als Profi in Sachen Romantic Comedy das Publikum schnell in den Bann einer herzerwärmenden Liebesgeschichte mit reichlich Wortwitz. Der charismatische Benjamin Walker allerdings leistet dazu aber einen nicht unwesentlichen Beitrag. Fans des gleichnamigen Romans werden schnell erkennen, dass zu einem eigenständigen Drehbuch auf dem Weg vom Buch zum Film auch die gekonnte Umsetzung von Dialogen gehört. Walker spielt frech und mit verschmitztem Lächeln – vielleicht kein Wunder bei Teresa Palmer als Gegenpart, die einmal mehr mit ihrer natürlichen Schönheit verzaubert.

Fazit: „The Choice – Bis zum letzten Tag“ ist eine Liebesgeschichte im North Carolina Style, die sich beste Freundinnen mit Sehnsucht nach einem Happy End unbedingt ansehen sollten.

Malerische Küstenstrände und wilde Wasser

The Choice 1

Wie die meisten der bisherigen Geschichten spielt auch „The Choice – Bis zum letzten Tag“ an der US-Ostküste – genauer gesagt in Nicholas Sparks idyllischen Heimatstaat North Carolina, wo der Autor mit seiner Familie lebt. Über 30 Tage dauerten die Dreharbeiten in und um Wilmington am ruhigen Intracoastal Waterway oder an den weich geschwungenen Sandstränden der Küste.

Das Filmteam verbrachte mehrere Tage auf dem Wasser, in einem 250-PS-Sportfischerboot. „Der Intracoastal ist eine ganz erstaunliche Wasserstraße entlang der gesamten Küste, umgeben von wunderbar grünem Marschland“, erklärt Regisseur Ross Katz. „Ich wollte Travis’ enge Beziehung zu seiner Umwelt nicht nur durch seine Freunde zeigen, sondern auch durch die Natur um ihn herum. Gleichzeitig sollten die Zuschauer aber auch ein wenig von dieser wirklich außergewöhnlichen Gegend in North Carolina erfahren. Eines der Kennzeichen von Nicks Geschichten ist ja, dass man sofort Teil dieser Welt sein möchte. Spätestens nach zehn Filmminuten weiß man, dass man ebenfalls dort leben möchte.“

Idyllische Szenerie und geheime Inseln

Eine der größten Herausforderungen war diesmal, zwei benachbarte Häuser zu finden, in denen Gabby und Travis wohnen könnten. Jedes Gebäude sollte ihre unterschiedlichen Lebensmodelle und Lebensweisen widerspiegeln. Nach längerer Suche fand der Szenenbildner eine großzügige Villa im Kolonialstil aus den Vierzigerjahren mit einem weitläufigen Garten bis direkt an den Intracoastal, die alle Kriterien erfüllte. Aber es stand kein weiteres Cottage nah genug, das als Gabbys Haus dienen konnte. Doch Produktionsdesigner Mark Garner entschied, es ist noch genügend Zeit bis zum Drehbeginn, um eines zu bauen. Er ließ ein knapp 80 Quadratmeter großes Häuschen bauen, das sämtliche Anforderungen und Wünsche der Filmcrew erfüllte. Das Ergebnis gefiel den Besitzern des Anwesens so gut, dass sie nach Drehschluss darum baten, es auf dem Gelände stehen zu lassen.

Garner half auch dabei, ein ganz besonderes Idyll für Travis und Gabby zu erschaffen: eine private Insel, die den beiden zum heimlichen Rückzugsort wird. „Wir haben uns diese Insel aus verschiedenen, ganz unterschiedlichen Orten zusammengeklaubt“, sagt Ross Katz dazu. „Es gibt dort diesen typischen ‚Sparks-Moment‘, wenn Travis Gabby mitten in der Nacht dorthin bringt und sie gemeinsam den Mond und die Sterne und den Himmel ansehen. Das ist ein sehr inniger Augenblick, den wir da mit dem Publikum teilen können.“

The Choice_PlakatKinostart: 10. März 2016; Regie: Ross Katz; FSK: ab 6 Jahren; Länge: 107 Min.; Verleih: Wild Bunch Germany; Link: the-choice-bis-zum-letzten-tag

 

 

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016