Film

Kinotipp: PLÖTZLICH GIGOLO

Kinotipp: PLÖTZLICH GIGOLO

Ploetzlich GigoloAm 6. November startet mit „Plötzlich Gigolo“ eine charmante, hochkarätig besetzte Komödie über die Verstrickungen von Geld und Liebe von und mit John Turturro in unseren Kinos: Ein Florist versucht sich als „Mann für gewisse Stunden“ in der New Yorker Frauenwelt – und Woody Allen ist in Höchstform.

 

Als Buchhändler Murray (Woody Allen) seinen Laden schließen muss, hat er eine kühne Idee für eine neue Geldquelle. Im Wissen, dass seine Hautärztin Dr. Parker (Sharon Stone) jemanden für einen flotten Dreier mit ihrer Freundin Selima (Sofia Vergara) sucht, fragt er den Floristen Fioravante (John Turturro), ob er nicht für ihn als Callboy arbeiten wolle. Er könne doch gut mit Frauen. Nach einigem Zögern willigt Fioravante ein und wird bei Dr. Parker vorstellig – mit Erfolg.

Ploetzlich Gigolo 5

Problematischer wird das Geschäft von „Virgil Howard“ und seinen Zuhälter „Don Bongo“, als dieser Avigal (Vanessa Paradis), Witwe eines chassidischen Rabbis, für eine Rückenmassage an seinen Kumpel vermittelt. Denn Fioravante verliebt sich in die aparte Frau, die in ihrer strenggläubigen Gemeinde unter Beobachtung steht. Insbesondere unter der des Nachbarschaftspolizisten Dovi (Liev Schreiber), der selbst ein Auge auf Avigal geworfen hat.

John Turturro spielt nicht nur die Titelrolle, er hat den Film auch geschrieben und inszeniert. Dabei hat er sich stark an Woody Allen orientiert, was dessen persönliches Mitwirken noch unterstreicht. Davon abgesehen erinnert aber auch sonst vieles an die Komödien des „Stadtneurotikers“: der Schauplatz New York, der jazzige Soundtrack und die Art, wie sich Allens Figur mitunter in die Bredouille quasselt. Das Tempo von Turturros Werk ist allerdings eher gemächlich, gelegentlich sogar schleppend. Doch letztlich tut das dem Unterhaltungswert der Films, der ziemlich launig beginnt und mit der Einführung der zuwendungsbedürftigen Chassidin immer gefühliger wird, kaum Abbruch.

Fazit: Melancholische Komödie, bei der sich John Turturro und Woody Allen als gutes Team erweisen.

Die hochkarätige Besetzung von „Plötzlich Gigolo“

Ploetzlich Gigolo 2

Mit der charmanten Komödie hat Regisseur und Drehbuchautor John Turturro seinem Vorbild Woody Allen eine Rolle auf den Leib geschrieben und den Regie-Veteran endlich wieder vor die Kamera geholt – und das in Höchstform. Doch auch in weiteren Rollen sind alles andere als Unbekannte zu sehen: Vanessa Paradis, Liev Schreiber, Sharon Stone und Sofia Vergara vervollständigen die hochkarätige Besetzung des Films:

John Turturro (Regie/Drehbuch/Fioravante)

Ploetzlich Gigolo 3John Turturro studierte an der Yale School of Drama und übernahm in seinem Bühnendebüt die Titelrolle in John Patrick Shanleys „Danny and the Deep Blue Sea“, wofür er einen Obie Award und einen Theater World Award erhielt. Seitdem agierte er in zahlreichen Broadway- und Off-Broadway-Aufführungen und inszenierte auch selbst Stücke. Turturro spielte bislang in über 60 Filmen und wurde bereits mit etlichen Film- und Fernsehpreisen geehrt – darunter eine Auszeichnung als bester Schauspieler bei den Filmfestspielen von Cannes 1991 (für seine Rolle in „Barton Fink“) und ein „Emmy“. Auch für sein Regiedebüt „Mac“ (1992) wurde er in Cannes ausgezeichnet. Zu John Turturros weiteren Engagements als Filmregisseur gehören „Illuminata“ (1998), „Romance & Cigarettes“ (2005) und „Passione“ (2010). In „Plötzlich Gigolo“ kombiniert das Multitalent nun mehrere seiner Begabungen: So spielt Turturro im Film nicht nur die Hauptrolle des Fioravante, er schrieb auch das Drehbuch und führte außerdem Regie.

Woody Allen (Murray)

Ploetzlich Gigolo 4Fioravantes Freund Murray wird von einem weiteren echten Multitalent, oder besser gesagt einer lebenden Legende verkörpert: Woody Allen – einer der wichtigsten Filmschaffenden aller Zeiten und zudem der vielleicht berühmteste New Yorker überhaupt. Sein gesamtes Schaffenswerk als Autor, Schauspieler, Regisseur, Comedian und Musiker zu überblicken, ist nahezu unmöglich, nachdem er nun bereits seit über 50 Jahren im Unterhaltungsgeschäft tätig ist. Bis dato wurde Woody Allen schon über 20-mal für den Oscar nominiert und gewann den Award viermal – gleich zwei Oscars heimste er als Regisseur und Drehbuchautor des Kult-Klassikers „Der Stadtneurotiker“ (1977) ein; den letzten Academy Award gewann Allen für das Drehbuch von „Midnight in Paris“ (2011).

Vanessa Paradis (Avigal)

Ploetzlich Gigolo 1Vanessa Paradis ist eine gefeierte französische Sängerin und Schauspielerin und zudem ein begehrtes Model. Ihr Filmdebüt gab sie mit 17 im Drama „Weiße Hochzeit“ (1989), wofür sie einen César als beste Nachwuchsdarstellerin erhielt. Danach spielte sie unter anderem in „Élisa“ (1995), „Der Hexenclub von Bayonne“ (1997) und „Die Frau von der Brücke“ (1999), bevor sie eine fünfjährige Pause einlegte, nach der sie dann mit Rollen in Filmen wie „Atomik Circus – Le Retour de James Bataille“ (2004), „La Clef“ (2007), „Café de Flore“ (2011) und „Cornouille“ (2012) vor die Kamera zurückkehrte. In „Plötzlich Gigolo“ ist Paradis mit ihrem Part der Avigal jetzt erstmals in einem englischsprachigen Film zu sehen.

Liev Schreiber (Dovi)

Ploetzlich Gigolo 6Von der New York Times wurde Schreiber als „bester amerikanischer Theaterschauspieler seiner Generation“ gefeiert. Sein Repertoire an resonanten, menschlichen und oft auch rauen Charakterdarstellungen hat ihm viel Lob in Film, Theater und TV eingebracht. Zu seinen zahlreichen Kinofilmen gehören Wes Cravens „Scream“-Trilogie (1996, 1997, 2000), „Hurricane“ (1999), „Der Anschlag“ (2002), „Der Manchurian Kandidat“ (2004) neben Meryl Streep und Denzel Washington, „X-Men Origins: Wolverine“ (2009), „Salt“ (2010) mit Angelina Jolie sowie zuletzt „Der Butler“ (2013) und „The Last Days on Mars“ (2013). 2005 lieferte Schreiber mit „Alles ist erleuchtet“ sein Regiedebüt.

Sharon Stone (Dr. Parker)

Ploetzlich Gigolo 7Die Schauspielerin, Produzentin, Regisseurin und Menschenrechtsaktivistin Sharon Stone ist eine auf der ganzen Welt anerkannte Persönlichkeit. Sie hat in über 40 Spielfilmen unter der Regie so legendärer Filmemacher wie Woody Allen, Paul Verhoeven, Mark Rydell, Sam Raimi und Martin Scorsese mitgewirkt. Für ihre Rolle in Scorseses „Casino“ (1995) wurde sie für den Oscar nominiert und mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Zuletzt stand Sharon Stone in „Lovelace“ (2013) und „Gods Behavings Badly“ (2013) vor der Kamera. Als liebeshungrige Hausärztin Dr. Parker bringt sie Murray in „Plötzlich Gigolo“ auf eine geniale Geschäftsidee, die von seinem erst noch zu überzeugenden Freund Fioravante vollen Körpereinsatz erfordern wird…

Sofía Vergara (Selima)

Ploetzlich Gigolo 8Als eine der derzeit witzigsten und attraktivsten Darstellerinnen ist Sofía Vergara die einzige hispanische Schauspielerin, die ihre Karriere beim spanischsprachigen US-TV-Sender Hispanic Network startete und erfolgreich in den Mainstream wechseln konnte. In der beliebten Sitcom „Modern Family“ ist sie in der Rolle der Gloria Protchett-Delgado zu sehen und wurde dafür mit Emmy-, Golden-Globe- und SAG-Award-Nominierungen bedacht. Auf der großen Leinwand war sie beispielsweise in „Jede Menge Ärger“ (2002), „The 24th Day“ (2002), „Dogtown Boys“ (2005), „Meet The Browns“ (2008), „Happy New Year“ (2011), in der Hitkomödie „Die Stooges – Drei Vollpfosten drehen ab“ (2012) sowie in Robert Rodriguez’ „Machete Kills“ (2013) zu bewundern. Auch für ihre erste Bühnenrolle im Broadway-Musical „Chicago“ wurde Vergara von der Kritik hoch gelobt.

Ploetzlich Gigolo_PlakatKinostart: 6. November; Regie: Rob Reiner; FSK: ohne; Länge: 98 Minuten; Verleih: Concorde; Link: ploetzlichGigolo-derfilm.de

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016