Film

SIEBEN VERDAMMT LANGE TAGE

SIEBEN VERDAMMT LANGE TAGE

Sieben verdammt lange TageIn der dramatischen Komödie „Sieben verdammt lange Tage“ nach dem ebenso lustigen wie anrührenden gleichnamigen Bestseller von Jonathan Tropper kehren vier erwachsene Kinder nach dem Tod ihres Vaters ins Elternhaus zurück – und das für sieben lange Tage, gemäß einem jüdischen Trauerritual. Da ein jedes Familienmitglied aber auch seine persönlichen Probleme mitschleppt, ist emotionales Chaos vorprogrammiert – ab 25. September im Kino.

 

Die Familientreffen bei den Altmans enden meistens mit zuschlagenden Türen und quietschenden Reifen, wenn Judd (Jason Bateman) und seine Geschwister das Weite suchen. Doch nun ist ihr Vater gestorben und Mutter Hillary (Jane Fonda) bittet die vier erwachsenen Kinder, gemäß dem letzten Wunsch ihres Vaters Schiv’a zu sitzen. Dieses traditionelle jüdische Trauerritual besagt, dass sie sieben Tage lang gemeinsam im Elternhaus verbringen, während Freunde, Verwandte und Bekannte des Toten ihnen ihr Beleid bekunden. Für die Altmans beginnt eine verdammt lange Woche, denn diesmal kann niemand von ihnen weglaufen.

Sieben verdammt lange Tage 1

Noch dazu hat jeder seine eigenen, ganz persönlichen Probleme im Gepäck, die sich auf die Dauer nicht verheimlichen lassen: Judd hat seine Frau beim Fremdgehen mit seinem Chef erwischt und muss nun ständig den Fragen nach ihrem Verbleib ausweichen, Wendy (Tina Fey) ist zwar mit Kind und Kegel angereist, aber schnell wird allen klar, dass diese Ehe am Ende ist. Vielmehr sehnt sie sich nach ihrer Jugendliebe Horry (Timothy Olyphant) zurück, der noch in der Nachbarschaft der Eltern wohnt und nach einem Autounfall mit heftigen Konzentrationsschwächen zu kämpfen hat.

Sieben verdammt lange Tage 4

Paul (Corey Stoll), der das väterliche Geschäft übernommen hat, kämpft mit einem ganz anderen Problem: seine Frau Alice (Kathryn Hahn) will endlich schwanger werden – da ist es doch egal, ob die versammelte Trauergemeinde per Babyphone Ohrenzeuge des Geschlechtsaktes wird! Phillip (Adam Driver), der jüngste der vier Altman-Sprösslinge, tüftelt auch weiterhin an seinem verkorksten Leben herum – und das zurzeit recht intim mit Hilfe seiner Psychotherapeutin Tracy (Connie Britton), die eher seine Mutter sein könnte.

Sieben verdammt lange Tage 2

Jetzt wäre es eigentlich an der Zeit, die Vergangenheit und die problematischen Verwandtschaftsbeziehungen aufzuarbeiten. Fragt sich nur, warum sie eigentlich Schiv’a sitzen, wo doch ihr Vater mit der Religion so wenig am Hut hatte…

Regisseur Shawn Levy („Real Steel„) trifft mit der Verfilmung des Bestsellers „Sieben verdammt lange Tage“ von Jonathan Tropper, der auch das Drehbuch schrieb, genau den Ton, den eine Familien-Dramödie braucht. Von exzentrisch und übertrieben, wie herrlich gespielt von einer perfekt restaurierten Jane Fonda oder einer leider etwas zu kurz gekommenen Kathryn Hahn („Our Idiot Brother„, „Crossing Jordan“), bis hin zu leisen Tönen in rührender Geschwistereinheit zwischen Tina Fey („Muppets Most Wanted„) und Jason Bateman („Kill the Boss„, „Disconnect„), deckt die zynische Betrachtungsweise eines Familienclans alles ab, was das Genre verlangt. Es sind zu Herzen gehende, komische und versöhnliche Situationen, die eben nur im Familienkreis entstehen können – und in denen sich der Zuschauer selbst wiederfinden kann.

Sieben verdammt lange Tage 3

Dass das Familiendrama sich mit herrlichem Wortwitz und chaotisch-abstrusen „Szenen aus dem Leben“ allenfalls an tragischen Hintergründen schubbert und somit die Lösung von Problemen gar nicht erst versucht, macht „Sieben verdammt lange Tage“ zur leichter verdaulichen Kost als es das Südstaatendrama „Im August in Osage County“ war. Ein kurzweiliger Kinobesuch dank bissiger Dialoge gepaart mit schwarzem Humor ist aber nicht nur leidgeprüften Familienmitgliedern garantiert.

Sieben verdammt lange Tage_PlakatKinostart: 25. September; Regie: Shawn Levy ; FSK: ab 12 Jahren; Länge: 103 Minuten; Verleih: Warner Bros. Pictures Germany; Link: SiebenVerdammtLangeTage.de

 

© Warner Bros. Pictures Germany

Kommentare anzeigen (2)

2 Comments

  1. Pingback: Gewinnspiel: "Bad Words" auf DVD | Absolut Familie

  2. Pingback: Gewinnspiel: "Sieben verdammt lange Tage" auf DVD | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016