Familienleben

Spielend Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper

Spielend Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper

Englisch lernen„Früh übt sich“ lautet das Motto beim Erlernen einer Fremdsprache. Insbesondere Kinder haben den Erwachsenen einiges voraus, wenn es darum geht, sich eine neue Sprache rasch und intuitiv anzueignen. Dass Lernen dabei richtig Spaß machen kann, zeigt „Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper“. Anhand von zauberhaften Geschichten, aufregenden Abenteuern und liebevollen Charakteren vermittelt das dreiteilige Lernspiel für Nintendo 3DS und 2DS die ersten Englisch-Kenntnisse.

 

Einigen Eltern dürften Biff, Chip und Kipper bereits bekannt sein – immerhin sind die drei sympathischen Kids die Helden der populären Buchreihe „Floppy’s Phonics“ aus der Serie „Oxford Reading Tree“. Die Geschichten und Erlebnisse der Familie Robinson – und das sind neben den drei Kids noch Papa, Mama und der Hund Floppy – führen durch die interaktiven Lese-, Schreib- und Sprechübungen. Das renommierte Lehrprogramm hat bereits Millionen von Kindern in 138 Ländern auf der ganzen Welt das Englischlernen erleichtert. Alle Übungen und Spiele in Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper wurden von namhaften Bildungsexperten konzipiert und sollen die kleinen Englischschüler gleichzeitig fördern und spielerisch motivieren.

Englisch lernen 2

Jeder einzelne Teil der Spielserie enthält genauso viele Übungsinhalte wie rund 30 „Oxford Reading Tree“-Lehrbücher. Sowohl die Szenen und Illustrationen der angesehenen Buchreihe als auch ihr bewährtes Lehrkonzept kommen dabei zum Einsatz: Die sogenannte „Synthetic Phonics“-Methode hilft den Kindern zuerst dabei, den Klang der einzelnen Buchstaben zu lernen. Nach und nach fügen sich die Buchstaben dann zu vollständigen Wörtern zusammen.

Englisch lernen 5

Dank der unterschiedlichen, intuitiven Bedienmöglichkeiten des Nintendo 3DS und 2DS bietet das Spiel viele interaktive Elemente – und ganz nebenbei erwachen die lehrreichen Geschichten um Biff, Chip und Kipper zum Leben. Denn der Nutzer wird durch vollständig gesprochene Lektionen angeleitet und kann die Übungen ganz einfach mittels des Touchscreen absolvieren. Zusätzlich können die frisch erworbenen Sprachfertigkeiten über das Mikrofon der tragbaren Spielkonsole aufgenommen und so die Aussprache kontrolliert und verbessert werden.

Englisch lernen 3

Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper wurde für Kinder entwickelt. Der Spaß beim Lernen ist aber viel größer, wenn Eltern ihr Kind tatkräftig unterstützen und die Software gemeinsam nutzen. So können sie über die Inhalte der Geschichten reden, sich die angebotenen Aktivitäten zusammen ansehen oder etwa gemeinsam mit ihren Kindern lustige Lieder singen und ihnen Geschichten vorlesen – und auch einmal die eigene Stimme aufnehmen, um einen schwierigen Laut vorzuführen. Und wer wissen möchte, wie sich sein Kind beim Englischlernen macht, kann die Fortschritte nach jeder Übungseinheit auswerten und sich anzeigen lassen.

Englisch lernen 1

Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper enthält zudem einen Ratgeber, der Auskunft über die verschiedenen Lektionen und die verwendeten Lehrmethoden gibt. Eltern finden hier detaillierte Erklärungen zu sämtlichen Übungen, sodass sie für Fragen wie „Was soll ich hier tun?“ oder „Wie funktioniert das?“ gewappnet sind. Zusätzlich gibt er noch wertvolle Tipps, wie sich Verwirrungen beim Erlernen einer Zweitsprache vermeiden lassen, und macht Eltern gleichzeitig Mut, ihre eigenen Englischkenntnisse etwas aufzupolieren. Wer beim Lernen kontinuierlich Fortschritte macht, erhält zur Belohnung lustige Stempel.

Englisch lernen Vol. 1

Teil 1 – Der erste Teil konzentriert sich auf die Geräusche, die Kinder im Alltag um sich herum wahrnehmen – in der Schule, zu Hause, im Park oder in der Stadt. Bei den Stufen 1+ und 2 geht es dann darum, bestimmte Laute (Phoneme) zu üben. Außerdem beschäftigen sich die Kapitel mit der alternativen Schreibweise von Lauten (Konsonanten).

Englisch lernen Vol. 2

Teil 2 – Auch bei Stufe 3 steht das Üben neuer Laute im Mittelpunkt. Die alternative Schreibweise (dieses Mal geht es um Vokale) ist ebenfalls wieder ein Thema. Bei Stufe 4 werden alle bereits vorgestellten Laute noch einmal zusammengefasst; anschließend stehen sowohl alternative Schreibweisen als auch die unterschiedlichen Aussprachemöglichkeiten der Endung „-ed“ auf dem Programm.

Englisch lernen Vol. 3

Teil 3 – In den Stufen 5 und 5M können die Schüler dann alles anwenden, was sie bislang über alternative Schreibweisen und Aussprachemöglichkeiten gelernt haben. Die Übungen unterstützen sie dabei, den Zusammenhang zwischen bestimmten Lauten und ihren unterschiedlichen Schreibweisen besser zu verstehen. Durch Leseübungen aus verschiedenen Sachbüchern legt Stufe 6 schließlich den Schwerpunkt darauf, das Selbstvertrauen und die Sprachsicherheit des Kindes zu fördern.

ENGLISCH LERNEN MIT BIFF, CHIP UND KIPPER erlaubt Kindern schon frühzeitig mit Übungen, die Spaß machen, Englisch zu lernen. Die dreiteilige Lernserie ist am 12. September exklusiv für Nintendo 3DS und Nintendo 2DS erschienen.

 

Englisch lernen 4Beim ersten Hören eines völlig unbekannten Wortes kann es nicht nur bei Kindern zu lustigen und interessanten „Wortneuschöpfungen“ kommen. So hieß bei unserem Zweijährigen für lange Zeit eine Eidechse einfach „Eisseloh“ und ein Flugzeug war das „Ziggezeug“. Dass sich beim Mitsingen englischsprachiger Songs „kleine Falschversteher“ ergeben können, zeigt ein Youtube-Beitrag.

Wir wollten von Ihnen gern wissen, welche „Wortneuschöpfungen“ Ihre Kinder beim Falschverstehen von Anglizismen hervorgebracht haben! 

Als z.B. unser besagter Sohn mit vier Jahren zum ersten Mal „Google“ aufrufen wollte, tippte er „Gugl“ ein, was uns heute noch den kleinen Nachruf „Hupf“ beim Erwähnen der Suchmaschine entlockt.

Wir freuen und über die zahlreichen Kommentare zu „Wortneuschöpfungen“, die Ihre Kinder beim Nachsprechen von Worten und Falschverstehen englischer Worte hervorgebracht haben!

Kommentare anzeigen (395)

395 Comments

  1. marcel

    17. September 2014 in 10:42

    gesprochen wie gelesen: facebook (FAAKÖBOOHK) 🙂

  2. Michael

    17. September 2014 in 11:28

    You are heavy on the woodway

  3. Ralf

    17. September 2014 in 14:05

    unser sohn sagte immer zu seinem Kuscheltier Pimmiuing…
    (es war ein Pinguin“

  4. Monika

    17. September 2014 in 15:22

    Ich sagte zu meinem Sohn er hat „nur Flausen im Kopf“ … beim Spielen mit dem Jungen von nebenan, erzählte er dem Nachbarn … Mama sagt „ich habe Läuse im Kopf“ … führte natürlich zu ein wenig Aufregung beim Nachbarn 😉

  5. Lars

    17. September 2014 in 16:34

    Statt Elefant sagt meine Nichte immer Elallala

  6. Svensche

    17. September 2014 in 19:45

    Der Sohn meiner Freundin sagt zur Gitarre, Mutarre 🙂

  7. Sabrina Theil

    17. September 2014 in 21:17

    Meine Tochter fragt immer wenn sie morgens aufsteht, ob ich ihre Fantasie hoch drehen kann!
    Sie meint natürlich ihre Jalousie aber ich finde es immer so niedlich wie sie es sagt. Ihr großer Bruder muss darüber immer schmunzeln und wenn ich sage das er früher zur Gitarre, Bigtarre gesagt hat ist er gleich ganz still. 😉

  8. fritz

    17. September 2014 in 21:51

    unsere Enkelin sagt statt Auto immer Aubo – das mit dem harten T klappt noch nicht.

  9. karin

    17. September 2014 in 22:49

    meine Enkelin hat für das für das Wort grossopa immer osselop gesagt

  10. Daniela Kurth

    18. September 2014 in 00:33

    Wir lockten immer die Katze der Nachbarin mit „kkkkkrrrr!!!!!!!“ an. Seither sind alle Tiere bei unserer 15 Monate alten Tochter: „kkkkrrrr!!!!!!!“ (und laufen natürlich prompt davon).

  11. Tom

    18. September 2014 in 00:34

    Die Band „The Everly Brothers“ wurde immer als Tehe Everly Brotdas ausgesprochen.

  12. Peter Simonka

    18. September 2014 in 01:28

    gesprochen wie gelesen: facebook (FAAKÖBOOHK)

  13. Andrea

    18. September 2014 in 04:58

    Bei uns waren es Mikosmaus (Micky Maus) Flukateu (Flugzeug) und Huberbauber (Hubschrauber)

  14. Birgit

    18. September 2014 in 05:31

    Bei meinem Sohn war es Trampoau, das sollte sollte ein Autotransporter sein

  15. Peter G.

    18. September 2014 in 06:10

    statt englisch „Cheeseburger“ hat mein Sohnemann bei MC einen CHÄSEBURGER (deutsch ausgesprochen) bestellt

  16. katja

    18. September 2014 in 07:16

    Mein Sohn sagte sehr lange Bababai statt Papagei…das war sehr süß. Und meine Tochter liebt Neuerfindungen für Wörter. So sind Steine einfach „Gang“ und Apfelsaft ist „Raw“…. Bei beiden Kindern war der Schnuller der „Mimi“…….

  17. Nicole

    18. September 2014 in 08:19

    „Aquaminum“ sagt mein Sohn immer zum Aquarium.

  18. M.

    18. September 2014 in 08:52

    Mein Sohn fragte sich, warum der Lehrer eine „snake“ als unheimlich giftiges und bissiges Tier beschrieb. (Er ging nämlich davon aus, dass es „Schnecke“ bedeutet – hört sich ja auch so ähnlich an 🙂

  19. G.

    18. September 2014 in 09:09

    Mein Kind geht davon aus, dass Hamburger selbstverständlich in Hamburg erfunden wurden …

  20. Mark

    18. September 2014 in 09:20

    Meine Tochter sagte zu meiner Schwester immer Kullala.
    Sie heißt eigentlich Claudia.

  21. Jessica

    18. September 2014 in 09:36

    Mein Sohn sagt zu Pudding immer Gunki

  22. Esther

    18. September 2014 in 09:39

    Als sie noch kleiner war, nannte meine Tochter Schmetterlinge „Scheckilung“. 🙂

  23. oli

    18. September 2014 in 10:10

    hockenong, so hieß der Luftballon

  24. Frank

    18. September 2014 in 10:19

    Unsere kleine Tochter hat Twitter zum Zwitter gemacht…

  25. deveicer

    18. September 2014 in 10:38

    Statt Gummibärchen gabs bei uns Bummelbatz 🙂

  26. Nelli

    18. September 2014 in 10:43

    In der Schule sollten die Kinder ihr Lieblingskuchenrezept aufschreiben mit Hilfe der Eltern. Als Überschrift stand im Heft meines Sohnes Kugelhumpf 🙂

  27. Ingrid

    18. September 2014 in 10:50

    Meine Tochter sagt statt Marillenmarmelade immer Mamarillenmarmelade!

  28. sb

    18. September 2014 in 13:27

    „Mädchendising“ statt „Merchandising“.

  29. Susanne

    18. September 2014 in 14:20

    Your english is under all pig …

  30. Doris

    18. September 2014 in 16:52

    Meine Tochter sagt zu Himbeersirup immer Himpampam

  31. heike

    18. September 2014 in 20:39

    mein Sohn sagte immer lalalu statt babalu – klang immer zu süß.

  32. niciberlin

    19. September 2014 in 06:25

    meine Tochter konnte nicht katholisch sagen und meinte immer, dass sie in einem kothalischen Kindergarten wäre

  33. meretlein

    19. September 2014 in 07:06

    Mein Sohn sagte zu Kamel immer Mömmema 😉

  34. Nina

    19. September 2014 in 08:09

    Ich habe als Kind statt Wasser „Sassa“ gesagt.

  35. Michaela

    19. September 2014 in 08:25

    Als meine Tochter zum ersten Mal das Wort „Teenager“ las, fragte sie mich: „Warum nagt denn jemand an Tee?!“

  36. Matti

    19. September 2014 in 10:04

    Mein Jüngster konnte den Namen seines Bruders nie richtig sagen:
    „Wibo“ statt Willy

  37. meike

    19. September 2014 in 17:56

    Zum Taxi: „tutu Papa“
    Ohne Worte

  38. Thorsten Duenkel

    19. September 2014 in 19:08

    Nach der Aussage „der Papa repariert es“ fragte mich meine Kleine „hast du es PAPAriert?“. Seither wird bei uns alles „papariert“

  39. Sinik

    19. September 2014 in 19:16

    meine Tochter sagte: „BLUMME“

  40. batekha

    19. September 2014 in 19:26

    anstatt Mama sagte die Süße bama *-*

  41. Mandy

    19. September 2014 in 19:35

    Meine Tochter sagte immer wenn ich die Wäsche aufgehangen habe und zufällig ein BH dabei war…“Tittiband“ zum BH. Ich weiß bis heute nicht warum sie das tat????????

  42. Sebastian Röder

    19. September 2014 in 22:34

    Statt Hubschrauber hat er früher immer „Huwauwau“ gesagt.

  43. Tim Nickel

    20. September 2014 in 02:59

    Es geht hier um „Wortneuschöpfungen“, die aus dem Missverstehen von Anglizismen entstehen.So putzig manche Wortkreationen auch sein mögen, die Aufgabenstellung ist eine andere.

  44. Johann

    20. September 2014 in 04:44

    Meine Tochter sagt statt Radiergummi immer Flummi !

  45. Mareike

    20. September 2014 in 08:26

    er sagt zu Eichhörnschen immer achhenchen

  46. Johannes Nickels

    20. September 2014 in 10:52

    Mein Neffe hat immer Fuba gesagt wenn er Fußball spielen wollte,wenn er noch ein Ball in der Hand hatte war es eindeutig.

  47. Daniela

    20. September 2014 in 14:49

    „Grauer“
    gemeint war jedes Gefährt, das Krach macht und/oder groß ist (Bagger, LKW, Hubschrauber, Motorräder)

  48. Tina

    20. September 2014 in 20:23

    Unsere kleinste Tochter reitet auf dem „Stöckelpferd“ (Steckenpferd), sieht „Einhörnchen“ (Eichhörnchen) von Ast zu Ast springen und isst für ihr Leben gerne zu Pfannkuchen „Apfelkompost“ (Apfelkompott) 😉

  49. Corinna

    20. September 2014 in 21:06

    Dododade => Schokolade

  50. Anne

    20. September 2014 in 23:49

    Kennt vielleicht jemand den Spruch beim Seilspringen: verliebt, verlobt, Geheimagent, geschieden…???

  51. katrin

    21. September 2014 in 00:29

    eia = motorrad

  52. Vincent

    21. September 2014 in 03:58

    „Nein, ich will: Broo, broo, broo – Äpfel“ (Ich glaube da wollte einer erst Brombeeren ;-)).

  53. serdlfam

    21. September 2014 in 08:59

    Bobby statt Hobby

  54. Veri

    21. September 2014 in 09:46

    statt Stiefmütterchen sagt mein Kind Mütterchenstief

  55. Tanja

    21. September 2014 in 10:08

    statt Loch, sagt mei Enkel immer *Slch*

  56. Sebastian

    21. September 2014 in 10:40

    Unsere Kleine sagte immer „Mandarinen Saft“ zu jeder Form von Saft, das ging so eine ganze lange Zeit.

  57. MARIA

    21. September 2014 in 10:56

    unsere Sohn wollte immer mit „hoppanamnamsitay“ tanzen, eigentlich “Gangnam Style”

  58. MARTIN

    21. September 2014 in 10:59

    „hapimeme tuyu“ immer wieder jeden Tag gesungen , ( Happy Birthday )

  59. Tobias

    21. September 2014 in 12:55

    Unser kleiner hat immer zu Hausschuhe „Hallusche“ gesagt! 😀

  60. Eva

    21. September 2014 in 14:10

    das Wort knife für Messer ausgesprochen „kneif“

  61. Sabine Schubert

    21. September 2014 in 14:19

    Punzies —-> Strümpfe 🙂

  62. Tatjana

    21. September 2014 in 15:24

    Mein Sohn (6) liebt Mr. Monk und gröhlt aus voller Kehle den Titelsong mit:

    Original: There’s a jungle out there
    Seine Version: De schangle is gay!

  63. Hugo

    21. September 2014 in 15:24

    Am welchem Baum wachsen eigentlich Weinflaschen, Mama?

  64. Andrea

    21. September 2014 in 16:48

    Teamwalk für Teamwork

  65. Anja

    21. September 2014 in 16:50

    Meine kleine Nichte sagt immer Fliete statt Fliege. 🙂

  66. Daniela Singhateh

    21. September 2014 in 17:02

    abverreden – verabreden [:))]

  67. Thomas

    21. September 2014 in 17:32

    Unser Jüngster hat anstatt Lokomotive immer „Mokolotive“ gesagt…

  68. Christian

    21. September 2014 in 17:52

    Meine Nichte ist 2 und sagt immer Gigaffe statt Giraffe 😀 richtig süß

  69. Janina

    21. September 2014 in 17:53

    Meine kleine Schwester sagt immer Temoton anstatt Telefon 😀

  70. Anke

    21. September 2014 in 18:17

    Unser Kleiner kann kein K sprechen und sein Lieblingssatz zu unserer Haushälterin : Tistel, tomm in die Tüche Tuchen batten

    Christel, komm in die Küche Kuchen backen

  71. eisi

    21. September 2014 in 18:54

    Scheileppen statt Scheibletten (die Käsescheiben)

  72. Constanze Kretzschmar

    21. September 2014 in 19:23

    Kofferraum – Kofferraupen

  73. Nici

    21. September 2014 in 21:16

    Mein Sohn sagt zu Donuts immer Donalds.

  74. Nicole

    21. September 2014 in 23:46

    Es ist immer zucker wenn mein kleiner 18 Monate in die Hände klatscht und ruft “ Mamu puper puper Mamu“, heißt Mama super super Mama 🙂

  75. Verena

    22. September 2014 in 07:04

    Mein Sohn 6 Jahre hat eine Wortfindungsstörung und findet oft eigene Wörter wenn das richtige ihm nicht einfällt.
    So fragt er mich zb beim Einkaufen : „Mama können wir die bunten Hasensteine einkaufen“ ?
    Gemeint waren Ostereier.
    Oder er braucht hilfe sein Hosenband zuzumachen (Gürtel)

  76. Gisela

    22. September 2014 in 07:41

    Meine Nicht sagt zu Laptop Bläppplopp

  77. Dieter

    22. September 2014 in 10:20

    Unser Enkel hat mich anstatt Opa immer Popa genannt!

  78. chrisi

    22. September 2014 in 18:10

    fufu für fuß

  79. s.freitag@web.de

    22. September 2014 in 18:26

    Wenn mein Sohn (2 Jahre) einen Augenlick warten muss sagt er immer „Baby arten“

  80. Alexander

    22. September 2014 in 19:12

    Wunderbull 😉

  81. Stefanie P

    22. September 2014 in 20:21

    Mein Bruder hat mich (Steffi) immer „Adde“ genannt.

  82. Denise

    22. September 2014 in 20:41

    Meine Kleine hat mich im Alter von 5 mal gefragt, wer denn dieser „Feigling“ wäre, den wir ab und zu besuchen und dem wir immer Müll mitbringen würden. Gemeint war natürlich Recycling. 🙂

  83. Herbert

    22. September 2014 in 21:19

    Meineöse ist bei meinen Sohn Mayonnaise

  84. Fati

    22. September 2014 in 23:27

    Mein Sohn sagte zu Eichhörnchen immer „Aschhörnchen“ 🙂

  85. Eileen

    22. September 2014 in 23:43

    Luftabong statt Luftballon
    oder Bimmi statt Gummi

  86. Eileen

    22. September 2014 in 23:44

    Bachee statt Kaffee

  87. Lore

    23. September 2014 in 00:28

    meine Schwester sagte zum Luftballon HUPFDABOM

  88. Melli

    23. September 2014 in 08:55

    Meine Kurze wollte immer von mir wissen, was Papa denn da macht, wenn er schocken geht. Nur ging niemand würfeln sondern joggen.

  89. Corinna Rosenkranz

    23. September 2014 in 10:36

    Gutbei für Goodbye

  90. Momo

    23. September 2014 in 11:38

    Atu für Auto

  91. Carmen

    23. September 2014 in 12:07

    Weihnachten ist bei meinem Jüngsten das Tannenbaumfest.

  92. Sunshine

    23. September 2014 in 12:09

    Mein Sohn sagte immer Schissbürger zum Cheesebürger.

  93. Andreas H.

    23. September 2014 in 14:00

    Bai = Banane

  94. Christa

    23. September 2014 in 22:52

    Mein Sohn sagte zu Lastwagen immer Lassass und zum Messer Butte (kommt von Butter streichen)

  95. addi

    23. September 2014 in 23:11

    Unsere siebenjährige Tochter findet das Lied „Rolling in the deep“ von Adele richtig gut. Allerdings heißt es bei Ihr: „Robin ist der Dieb“.

  96. kuku

    24. September 2014 in 00:25

    Mein kleiner Neffe sagt immer „affo“, anstatt „iPhone“ 😀

  97. Marion

    24. September 2014 in 01:51

    Mein Sohn (in England aufgewachsen) nannte ein Aeroplane „Abadab“ und einen Helicopter „Kotter“. Muß damals etwa zwei Jahre alt gewesen sein – heute ein strammer Teenager und Schulbester im Fach Englisch.

  98. Mara

    24. September 2014 in 09:49

    Als meine Tochter angefangen hat zu lesen, ist sie über das Wort Know-how gestolpert. Sie hat es dann auch so gelesen KNO-HAU 😀

  99. Willy

    24. September 2014 in 12:08

    „Gromi“ für Oma

  100. Miriam Interthal

    24. September 2014 in 12:43

    „Schbrachbuch“

    😀

  101. Daniela

    24. September 2014 in 12:45

    Laschwappen

    Waschlappen

  102. Numan

    24. September 2014 in 13:14

    Tomi (Tomaten)

  103. Frank

    24. September 2014 in 18:05

    Ogo = Joghurt!

  104. Beate S.

    24. September 2014 in 18:05

    Kardisör statt Frisör 🙂

  105. Mario Neumann

    24. September 2014 in 18:07

    Der Sohn meiner Freundin sagt zur Gitarre, Mutarre immer.

  106. Christiane Böhm

    24. September 2014 in 18:11

    „Salagne“ ist bei meiner Tochter ihr Lieblingsessen: Lasagne!

  107. Verena B

    24. September 2014 in 18:14

    Liebe ist Lipe

  108. Regina

    24. September 2014 in 18:18

    „heart of gold… hart wie Gold?“ fragt Melanie

  109. Ingo Bäumler

    24. September 2014 in 18:21

    Katta= Katze

  110. Carmen Wagner

    24. September 2014 in 18:23

    Sentamugeln sagte unser Sohn zum Elefanten

  111. Geli

    24. September 2014 in 18:38

    Bluterschütterung
    Gehirnerschütterung und Blutvergiftung
    Die Erklärungen beim Arzt waren wohl etwas zu ausführlich.

  112. Carmen

    24. September 2014 in 18:42

    Ratatei zu Raphael

  113. Ute

    24. September 2014 in 18:44

    Meine Tochter sagte mit 2 Jahren auf Elefant immer „Natatat“

  114. Zorah68

    24. September 2014 in 19:01

    Ich bin heute ins Gebet (Gebüsch) gefallen

  115. Tessa

    24. September 2014 in 19:15

    in einem Lied anstatt „if you be my girl“ immer laut fröhlich „if you piep my go“ mitgesungen

  116. Ingrid

    24. September 2014 in 19:19

    Hot Dogs = Hottos

  117. Andreas Max

    24. September 2014 in 19:27

    Der lustigste deutsche Neologimus meiner Tochter war Teffeltehm für Telefon (so mit 2 Jahren); ihr englischer turmeid für home made.

  118. Karin

    24. September 2014 in 19:38

    Meine Tochter hat immer Loftelong gesagt. Gemeint war der Luftballon

  119. Michaela

    24. September 2014 in 19:40

    BrumBrum für Teddybär

  120. Kirsten

    24. September 2014 in 19:41

    Fleuchzeuch statt Flugzeug

  121. lill

    24. September 2014 in 19:43

    während der Autofahrt zur „Jugendherberge“: wann kommen jetzt endlich die „Jucktaberge“?

  122. Helga

    24. September 2014 in 19:46

    mit Papa Auto fahren – Papa brum brum

  123. Birgit Conrad

    24. September 2014 in 19:47

    „Busenkäler“ für den „BH“, aber ich habe keine Ahnung wie meine Tochter darauf kommt…sie übrigens auch …“is so“ sagt sie!

  124. matze

    24. September 2014 in 19:59

    oma sieht sich gerne schirennen im fernsehen an, so wurde aus dem „super g“ der „super schi“.

  125. Julia M.

    24. September 2014 in 20:03

    Bei uns ist das „Jägerleder“ momentan ein ganz großes Thema. Wir waren Schuhe kaufen. Das Objekt der Begierde ein Paar Stiefel aus Wildleder. Naja, und da hat sich dann statt Wild das Jägerleder im Kopf festgesetzt. 😀

  126. Biggi

    24. September 2014 in 20:12

    anstatt full foul

  127. Martina

    24. September 2014 in 20:12

    Gefriergatruhe und Lokotomotive 🙂

  128. kabe

    24. September 2014 in 20:26

    illdöde statt schildkröte

  129. Walli

    24. September 2014 in 20:29

    ham ham- Essen

  130. Josicat

    24. September 2014 in 20:35

    Hubbedauber = Hubschrauber

    und Zucchinisosse statt Zuchinisuppe

  131. Doerti1309

    24. September 2014 in 20:41

    Mein Kleiner bezeichnet das Fahrrad immer als „Djadja“.

  132. Stinkie

    24. September 2014 in 21:18

    Mein 2-jähriger Sohn sagte immer zu unserem Wohnmobil: Momotil.

  133. Andrea

    24. September 2014 in 21:19

    Schmelleting = Schmetterling

  134. Jenia1

    24. September 2014 in 21:26

    Die Frage: „Was ist ein Filoso – Fisch?“
    Gem,eint war das Wort „philosofisch“

  135. Claudia

    24. September 2014 in 21:30

    Bei uns der Renner ist zwar kein falsch aufgeschnappter Anglizismus, aber dennoch erwähnenswert: Basti (3) war mit Oma zum ersten mal auf dem Bauernhof, im Kuhstall. „Oma: Guck mal, unten an den Kühen, da hängt der Milchsack“ Basti: „Kenn ich schon, und auf englisch heißt das „Euter“.“

  136. Dirk Neu

    24. September 2014 in 21:39

    Meine kleine Tochter nennt den Sandkasten immer nur „Buddelkasten“, weil man ja dort so schön buddeln kann 🙂

  137. Andrea Besler

    24. September 2014 in 21:54

    MOMPA : Ich denke Mama, Oma, Opa, Papa in einen Wort

  138. Maren

    24. September 2014 in 21:58

    Togästelette – für Gäste-Toilette

  139. Sandra Lange

    24. September 2014 in 22:04

    Puffpabommel…war immer der Luftballon *lach

  140. Bernd

    24. September 2014 in 22:19

    Me is so hot (mir ist so warm)

  141. Sven

    24. September 2014 in 22:57

    gymnastisieren …so genau wissen wir es nicht, aber sich fit halten sollte es wohl heißen

  142. Nadja

    24. September 2014 in 23:04

    Gockei war Kartoffelbrei und Tschebote war alles Verbotene 😉

  143. Hannelore

    24. September 2014 in 23:33

    Nana für Grandma

  144. brigitte

    25. September 2014 in 05:33

    „Umfall“ anstatt „Unfall“ – Erklärung: „Kommt doch von „umfallen“!

  145. steffi reinhold

    25. September 2014 in 06:23

    mein Sohn hat zu lautlos – spruchstörung gesagt

  146. Dagmar Katit

    25. September 2014 in 07:32

    Mein jüngerer Sohn hat bei Sätzen, bei denen im Deutschen zum Schluß das Wort „oder?“ als Frage gestellt wurde, das auch im Englischen („or“) gemacht, was sich dann etwa so anhörte “ „This is a good book, or?“.

  147. Pummelweib

    25. September 2014 in 08:12

    Mein Sohn hat immer Bummibusi zu Gummibärchen gesagt 🙂

  148. Petra R.

    25. September 2014 in 09:01

    Statt „gangster“ hat oder sagt er immer noch „gangsta“.

  149. Sylvia Bergmann

    25. September 2014 in 09:17

    Meine 4jährige Tochter hat zum Vogel immer Piep Piepen gesagt.
    Mittlerweile hat sich das aber wieder gelegt ;o).

  150. Ines S

    25. September 2014 in 09:31

    meine Tochter sollte sagen „Knie“ aber raus gekommen ist „nie“.

  151. Schmidt

    25. September 2014 in 10:03

    Mein Sohn sagte immer: Mama, ich habe schon gebest.
    Damit meinte er, dass er bereits gekehrt hatte.

  152. Heiko Müller

    25. September 2014 in 11:51

    Mein Sohn sagt und schreibt immer Fata (Vater). Gut Das wir nicht Morgana mit Nachnamen heissen 🙂

  153. Holger Scherbaum

    25. September 2014 in 12:15

    Auf dem Rummel rief unser Kleiner immer „Disedad“ er meinte damit das Riesenrad! 🙂

  154. Nicolai

    25. September 2014 in 15:05

    Rasser statt Wasser

  155. Romy

    25. September 2014 in 15:37

    Meine Tochter ist 2 Jahre und kann „Sch“ noch nicht aussprechen.

    So wird aus „Schnecke-Lecke“ und beim Fluchen aus „Scheiße- Heiße“

  156. Georg

    25. September 2014 in 16:42

    Mein Sohn kann den Namen seiner Tante „Christiane“ noch nicht aussprechen. Daraus wurde dann „Christelsahne“.

  157. Anne Unger

    25. September 2014 in 18:15

    klassisch: HÄppi Bürthdai

  158. beatrice hendel

    25. September 2014 in 19:56

    die Katze hat mich angepinselt meinte mein Sohn als die Katze ihn mit dem Schwanz berührt hat.

  159. Carola

    25. September 2014 in 20:28

    Saugstauber (soll Staubsauger heißen)

  160. Aysel

    25. September 2014 in 21:49

    Aua hieß bei uns immer ufa

  161. Angela

    25. September 2014 in 23:06

    Tschungelung soll Entschuldigung heißen

  162. Sven

    26. September 2014 in 02:05

    Diegadeug – Flieger / Flugzeug :-)))

  163. Timo Nowak

    26. September 2014 in 06:42

    Weil unsere Tochter Nektarinen und Mandarinen gerne mag heißen beide bei Ihr Hektarmarinen ;oD

  164. Melanie Smoczynski

    26. September 2014 in 10:16

    Mein Sohn sagt immer Saugstauber zum Staubsauger und Lokoschade zu Schokolade

  165. Marion Krause

    26. September 2014 in 10:30

    Apomodoteke statt Apotheke

  166. Norbert - Kugeln vor lachen....

    26. September 2014 in 12:31

    Mein Sohn, sagte beim lernen spontan, I wond sö Translador pläse. …..
    Er versuchte die Stimme etwas tiefer klingen zu lassen.
    Mit Ihm lernen konnte ich vor lachen nicht mehr.
    Herzliche Grüße,
    Norbert

  167. Daniela Reich

    26. September 2014 in 14:09

    Unser Sohn Colin (5) wurde von der Oma zu McDonald’s eingeladen, er durfte sein Menü selbst bestellen und verlangte einen „Schießbürger“, als er seinen Cheeseburger essen wollte, beschwerte er sich bei der Oma: „Wieso ist auf meinem „Bürger“ Käse drauf, ich mag keinen Käse , nächstes Mal nehme ich einen „Schießbürger“ ohne Käse!“

  168. Stefanie

    26. September 2014 in 16:46

    Mein Sohn wollte ein Straciatella-Eis bestellen und hat gesagt: Schwarzer Teller, bitte!

  169. Kerstin

    26. September 2014 in 22:08

    Meine Tochter wollte damals immer ein „Bier“ haben. Hatte mich total geschämt…Wusste nicht wo sie dieses Wort schon mal gehört hatte. Bei uns jeden Falls nicht .. lach. Eines Tages zeigte sie dann auf einen Bären und meinte „Bier“ .. Damit war uns dann klar, dass sie Bär meinte und nicht Bier .. lach.

  170. Conni

    27. September 2014 in 09:26

    Sohnemann meinte
    sha BBock und blähte dabei die Backen auf. Er meinte damit, Englisch das Buch. Book.

  171. Erika

    27. September 2014 in 13:01

    Meine Tochter wunderte sich, daß es auf “ Park-and-Ride“ (Reit)-Plätzen keine Pferde gibt!

  172. Jacob

    27. September 2014 in 14:10

    Das Wort kommt zwar nicht von meinem Sohn (ich hab noch keine Kinder), dafür von meinem kleinen Bruder. Der wollte einmal einen neuen Haarschnitt. Statt Haarschnitt sagte er jedoch etwas, das man wohl am besten als Harsch oder so schreiben kann.

  173. Dirk

    27. September 2014 in 17:31

    Als mein Sohn mit der Schulklasse in England war, wollte er sich Bohnen bestellen und orderte sehr selbstsicher Bones. Seitdem weiß die Bedienung, dass wir in Deutschland Knochen essen.

  174. cave felem

    27. September 2014 in 20:16

    Mein Sohn nannte früher den Spinat immer „Spinnernat“.

  175. I. H.

    27. September 2014 in 20:23

    Da unser Spross mitbekam wie wir zu seinem großen Geschäft immer Poopoo gesagt haben, wurde später der Kakadu zu „Pupudu“ – klingt niedlich, aber erklären Sie das mal den anderen..

  176. Sabine

    27. September 2014 in 20:32

    Mein Sohn sagte immer zu seinen Schlaftanzug Schlabo

  177. Inka Fuchs

    27. September 2014 in 21:11

    ham ham- Essen

  178. biggi

    27. September 2014 in 22:32

    pomputer- für Computer

  179. Kalle

    28. September 2014 in 00:22

    Taffa (ist die große Schwester Stephanie)

  180. Benni

    28. September 2014 in 08:03

    Bei meiner Kleinen sind Schmetterlinge „Mettemette“

  181. Susanne

    28. September 2014 in 08:25

    Ist zwar kein Anglizismus aber ich habe lange gebraucht herauzufinden was gemeint ist

    Gesagt wurde „Dosebiefe“ gemeint war „Lokomotive“

  182. tretter

    28. September 2014 in 09:05

    Bobby statt Hobby

  183. Sylvia

    28. September 2014 in 10:52

    Meine Tochter dachte, Douglas würde Douglas Kamming Feinaut (come in and find out) heißen.

  184. Bianka

    28. September 2014 in 15:02

    Meine Tochter sagte früher immer „pomm ma tucken“ und meinte „komm mal gucken“ 😉

  185. Mirco

    28. September 2014 in 15:49

    Mein Junior behauptete: „Mädchen kommen aus Österreich, Jungs aus Mamas Bauch“

  186. Alexander

    28. September 2014 in 17:24

    Mein kleiner sagt immer wieder „Ich will Tommes“, anstatt, Pommes, aber ansonsten fällt mir auch gerade nichts anderes ein.

  187. Markus

    28. September 2014 in 18:37

    Gagakei und gemeint ist Papagei =)

  188. Kazimir

    28. September 2014 in 21:35

    Vogel hieß bei uns immer Vo

  189. Ingrid A.

    29. September 2014 in 07:02

    Hallo,
    meine Tochter sagte statt Anrufbeantworter neulich Antwortberufer.
    Wir denken aber, dass Sie evtl. doch noch einen anderen Beruf erwählen sollte….

  190. Michael

    29. September 2014 in 07:25

    Mäh Ding statt Meeting 😉

  191. Thomas Herrmann

    29. September 2014 in 09:46

    Unser Sohn (damals noch 5) liebte das Lied von PSY: Gangnam Style!
    Er hat ständig laut und falsch (auch beim einkaufen und bei der Kinderärztin) gesungen: „woppa gang na steil, hey sexy leyle“ , das ist so ausgeartet das seine älteren Schwestern ihm den Mund zugehalten haben weil es ihnen so peinlich war!

  192. Andree

    29. September 2014 in 10:08

    Unser Sohn nennt sein Leibgericht immer Nuggels anstatts Nuggets.

  193. Heidi

    29. September 2014 in 10:18

    Bad für „bad“ bzw. im Englischen schlecht. Unser Enkel hat nie verstanden, warum wir Bad sagten, wenn wir gar nicht ins Bad gingen.

  194. Daniel Feuersenger

    29. September 2014 in 10:23

    wenn mein sohn sehr müde ist sagt er paar mal hinter einander „papu“
    ich gehe mal von aus das er papa da mit meint.

  195. Sven Reich

    29. September 2014 in 10:33

    Meine Nichte (14) bereitet einen Kurzvortrag für die Schule vor und erklärt mir den Begriff „franchise-unternehmen“ (gesprochen: fränchscheis), ihr kleiner Bruder (5) hört sich das an und empört sich dann: wieso darf die immer“ Fremdscheiß“ sagen, ich darf nicht mal „Scheiße“ sagen! Wir mußten so lachen das meine Nichte schon Angst hatte den Vortrag in der Schule zu halten weil sie ständig an das Wortspiel denken mußte!

  196. christiane

    29. September 2014 in 10:53

    Tapetete wurde beim renovieren immer gesagt – gemeint war die Tapete

  197. Thomas

    29. September 2014 in 11:30

    Gagi = Kran

  198. Petra Launspach

    29. September 2014 in 11:47

    Meine Tochter hat immer Saugstauber gesagt,sollte Staubsauger heißen.

  199. Thomas Launspach

    29. September 2014 in 11:48

    Mein Tochter sagt immer Klopipa,also eigentlich Klopapier

  200. Christian

    29. September 2014 in 11:51

    Meine Tochter sagt immer Omop statt Oma und Opa

  201. j

    29. September 2014 in 12:38

    Aus einem Carport wurde ein Kabord.

  202. Silvia S.

    29. September 2014 in 15:23

    Unser Sohn sagte immer Mambab, weil er immer in Zeitnot war und jedes Mal Mama und Papa gleichzeitig sagen wollte !

  203. Kerstin

    29. September 2014 in 15:34

    Donnerpossen für Sommersprossen – und davon haben alle Familienmitglieder so einige 🙂

  204. Matthias

    29. September 2014 in 15:35

    Mein Junior, der Techniker, ist der Meinung, dass Tabletten Paletten heißen müssten – Prioritäten setzen ist wichtig, grins.

  205. Sybille

    29. September 2014 in 19:38

    Badelmann- Bademantel
    Olefant- Elefant
    Die Mama nägelt.- Die Mama näht.

  206. Yasmin

    29. September 2014 in 21:48

    Tutbol zu Football

  207. Svetlana

    29. September 2014 in 22:00

    E pise of kake , anstatt a piece of cake 🙂

  208. Andrea

    29. September 2014 in 22:04

    Unser 6jähriger schreibt nach dem er es gehört hat so Angisimn! Statt Anglizismen.

    Bei unserer Tochter ist vieles „herrumverkehrt“ (verkehrt herrum) und wir werden verdocktert (verarztet).

  209. Claudia

    29. September 2014 in 22:13

    Ich hab zwar noch keine eigenen Kinder aber eine kleine Nichte und einen kleinen Neffen und beide plappern und verdrehen die Wörter, egal ob deutsche oder englische Wortneuschöpfungen. Da wird aus dem (Wurst-)Aufschnitt auch mal ein Querschnitt und Durchschnitt und Wegschnitt. Und warum butterfly was mit Butter zu tun hat ist mir ja auch schleierhaft 😉 – aber dann sitzt halt immer die Butterei auf den Blumen und fliegt umher. Da bald wieder Weihnachten vor der Tür steht, sieht man auch viele Hirsche – da steht auch des öfteren „deer“ auf den Kissen oder Objekten – komisch, warum steht da „dir“ drauf und nicht „meins“ 🙂 …viele lustige Momente mit den beiden!

  210. Markus

    30. September 2014 in 00:37

    statt gekrümelt, sagte Töchterchen mümelt 😀

  211. Peter

    30. September 2014 in 07:43

    Bei uns heißen Schmetterlinge „ling-ling“ 🙂

  212. Claudi

    30. September 2014 in 08:05

    „zerforschen“ anstatt erforschen (was es aber häufig auch sehr gut trifft! *g*)

  213. Inga

    30. September 2014 in 08:40

    Meine Tochter wollte ihrem Vater mit meiner Hilfe eine e-mail schreiben. Da sagte sie „Mama wir schreiben Papa Puterpost, ja!!!“

  214. Matthias

    30. September 2014 in 09:22

    leider noch keine

  215. Andrea Patz

    30. September 2014 in 09:43

    Zandmann statt Sandmann 🙂 Liebe Grüße

  216. Kathrin

    30. September 2014 in 09:58

    Luffabon für Luftballon 🙂

  217. Maren

    30. September 2014 in 10:17

    Im Urlaub: Die Kinder sollten nicht so auf dem Steg herumtoben. Meine Tochter daraufhin empört zu ihren englischen Spielkameraden:

    „Don`t spring on the bridge!“

    🙂 Manchmal liegt das deutsche halt zu nah 🙂

  218. Maren

    30. September 2014 in 10:21

    Und als unsere Tochter noch ganz klein war: Immer und immer wieder ein ganz begeistertes „Bimmelhuhn!“ Aber – ratlose Eltern. Was um alles in der Welt meinte sie nur damit? Bis wir nach einigen Tagen auf des rätsels Lösung kamen: Es klingelte nämlich das Telefon und unsere Tochter total begeistert „Bimmelhuhn! Bimmelhuhn!“
    Aha! Also die neue Wortschöpfung unseres Sprachgenies:

    Bimmelhuhn = Telefon !

    Wir haben den Ausdruck dann übrigends noch eine Weile beibehalten weil es sich einfach zu niedlich anhörte.

  219. Ivonhne

    30. September 2014 in 10:24

    „Nono“ hieß immer unser Staubsauger

  220. Georg

    30. September 2014 in 10:58

    Bei meinem Sohn (2. Klasse) wurde aus der Champions League die Schämpjenslig.

  221. Brigitta

    30. September 2014 in 11:05

    Mein Enkel hat mich immer Titte anstatt Gitte gerufen, was in der Öffentlichkeit immer sehr lustig war

  222. Karin

    30. September 2014 in 11:40

    Mein Sohn fand unser Katze immer super und sagte dazu Tatze. Er rief sie immer Tatze tom. Cat konnte er dann super sagen, aber da hat unsere Katze nicht drauf reagiert, also hieß sie weiter bei ihm Tatze und sie kam sofort zu ihm, wenn er sie so rief.

  223. Mara

    30. September 2014 in 11:57

    Sohnemann suchte immer seine „Dimpse“, also die Strümpfe…

  224. Ulrike

    30. September 2014 in 12:52

    Meine 2jährige Tochter ist immer ganz aufgeregt, wenn der „Hubei“, also der Rettungshubschrauber bei uns vorüber fliegt.

  225. daniela

    30. September 2014 in 12:56

    Meine Tochter sagte immer „Schmettata“, gemeint war aber “ Schmetterling“ 😉

  226. Katrin

    30. September 2014 in 13:05

    Navigatisionssystem statt Navi

  227. Günter

    30. September 2014 in 13:32

    Keine Ahnung warum – aber Kabel statt Gabel

  228. DANIJELA S

    30. September 2014 in 13:54

    Akademie bombe gemeint ist Atom bombe 🙂

  229. Cati

    30. September 2014 in 13:57

    Mopete = Portemonnaie, oder was auch sehr niedlich ist: Pendala = Kinderzimmer 🙂

  230. Elke

    30. September 2014 in 14:12

    aus der Polizei wird die Polzepei

  231. Silke Seitz

    30. September 2014 in 14:12

    Meine Tochter sagte letztens „Happy Bidee“ anstatt Happy Birthday.

  232. Elachen

    30. September 2014 in 14:12

    Als ich gerade beschäftigt war und nicht ans Telefon konnte, sagte meine Tochter: „Mama ist gerade nicht besprechbar“. Das fand ich wirklich süß.

  233. Benjamin Ritter

    30. September 2014 in 14:33

    Unser Kleiner sagt immer „Saugstauber“ zum Staubsauger, sodass sich das Wort auch bei uns Großen etabliert hat.

  234. Norbert

    30. September 2014 in 15:32

    Ich bin heute verstreut, statt zerstreut

  235. Andreas E

    30. September 2014 in 16:04

    Wenn wir unsere Tochter etwas fragten und sie sagte „DUNTN“, dann meinte sie: Das weiß ich nicht

  236. Kerstin S.

    30. September 2014 in 16:42

    Meine Kinder haben den Begriff „Babyheit“ erschaffen analog zur Kindheit…da muß man erstmal drauf kommen! ;o)

  237. Hampel

    30. September 2014 in 16:55

    Ellemann für Elefant

  238. icke619

    30. September 2014 in 17:03

    meine tochter kam mal vom kindergarten und meinte sie hat eine neue freundschaft mit einem mädchen aus der türkerei gemacht. sie meinte natürlich türkei 🙂

  239. Susann

    30. September 2014 in 17:03

    statt city sagte er kitty

  240. Cosima

    30. September 2014 in 17:04

    Aus Dino wurde Nino 😉

  241. Elisabeth Uhl

    30. September 2014 in 17:06

    Tikkeli -für Uhr

  242. Mercedes

    30. September 2014 in 17:11

    Früher hieß Hund immer „wau wau“ wegen des gebelle. Und Gitarre hieß „Glietrarre“, Gustav – Gustgrav.

  243. Sabrina

    30. September 2014 in 17:23

    Eigenartig aber wahr – Spaghetti Polonese

  244. Michael

    30. September 2014 in 17:40

    das kann man tesa`n
    mit Klebestreifen etwas kleben

  245. B. Baumann

    30. September 2014 in 17:47

    Das Wort „Fuckerminz“ … gemeint ist Zucker.

  246. Mathias Krenz

    30. September 2014 in 17:57

    Trantette… gemeint war natürlich die Toilette

  247. Ralf

    30. September 2014 in 18:16

    Lamabrot zu Brot mit Salami

  248. Jocelyne

    30. September 2014 in 18:33

    Unserer sagte immer „AFFEL“. Erst dachten wir, er meint einen Apfel. Tatsächlich ist ein Affe gemeint.

  249. shilla

    30. September 2014 in 18:54

    wosää = whatsapp

  250. Eva

    30. September 2014 in 18:55

    Luffbaombe = Luftballon
    Wortschöpfung meines 2jährigen Enkel

  251. Petra

    30. September 2014 in 18:56

    Unsere Kleine hat immer „Ich pomme“ gesagt und meinte damit „Ich komme“

  252. mellie

    30. September 2014 in 18:58

    Ostermann = Weihnachtsmann
    Oder jetzt ist mal gut mit der babyrei.

  253. Michi

    30. September 2014 in 19:02

    Mein Sohn sagte Pogeiz Fugeiz zum Polizeiflugzeug

  254. Alexandra

    30. September 2014 in 19:36

    meine Tochter wächst zweisprachig auf (deutsch/italienisch). Sie nannte lange die Schildkröte „kakanuda“ (nackte Kacka) – richtig heißt es tartaruga

  255. Emma

    30. September 2014 in 19:43

    Unser Enkel sagt zur Carrera >Kähra<

  256. doris

    30. September 2014 in 19:54

    Meine Kleine meinte wohl weil ihr erstes Wort Mama war, musste jedes word mit M anfangen Mapa Mopa Moma
    Mauto Mume (Blume) usw. bis wir das geklärt hatten verging eine ganz schöne Zeit mit vielen witzigen Wörtern 🙂

  257. Miha

    30. September 2014 in 20:08

    gutbei statt goodbye

  258. Marco

    30. September 2014 in 20:10

    wotsch anstelle von „watch“

  259. Melina H

    30. September 2014 in 20:34

    Gigada anstelle von Kindergarten 🙂 dafür konnte er es schon mit 1 1/2 und es hält sich standhaft 😉

  260. karl

    30. September 2014 in 20:46

    Moritz…Moritz….

    besser war dann später:

    I like to Moritz, Moritz…

    Es war das Titellieder von den Madagascar Pinguinen:
    I like to move it move it

  261. isi

    30. September 2014 in 20:47

    Meine Tochter macht immer „Tannenbäume“.

    Hat etwas gedauert…

    Gemeint sind Purzelbäume… ist aber sehr lustig wenn Sie Tannenbäume macht.

    Kikakake war dafür schwierig:

    Tigerkatze

  262. Michael A

    30. September 2014 in 20:54

    Mülltischer für Mähdrescher 😀

  263. Sabine

    30. September 2014 in 20:59

    Mickywolf statt Minigolf

  264. Marga

    30. September 2014 in 21:09

    Der Hintern heißt bei unserer Kleinen Boboli

  265. Sandra

    30. September 2014 in 21:14

    Schnebel statt Nebel

  266. Kirsten

    30. September 2014 in 21:20

    Meine Tochter hat Neurodermitis und hat früher im Kindergarten erzählt sie leide unter Kratzagie – Kratzallergie 😉

  267. Gaby Liebermann

    30. September 2014 in 21:57

    Unsere Tochter wünschte sich zum Geburtstag einen Südtiroler ….das war dann ein …cityroller

  268. Garcia

    30. September 2014 in 21:58

    Appelnienie = Apfelschorle

  269. Sandra

    30. September 2014 in 21:58

    Papa hat gar keine pusen

  270. Jasmin

    30. September 2014 in 22:01

    Als wir das erste Mal mit unserem Sohn in Amerika waren, hat er sich bei jedem Ausflug panisch an mich gedrückt und auf Nachfrage von mir leise gesagt: “ Mama, die wollen das ich sie küsse!“ Es hat sich dann herausgestellt, das „excuse me“ von einem Kind falsch verstanden werden kann 🙂

  271. Christel Vogel

    30. September 2014 in 22:14

    butterfly als Butterfliege

  272. Martina

    30. September 2014 in 22:26

    Meine Tochter meine immer sie geht jetzt ins Wonster, damit war das Wohnzimmer gemeint.

    Wie schnell die Zeit vergeht. Jetzt würde Sie sich riesig über den DS freuen. 😉

  273. Robert

    30. September 2014 in 22:33

    Mein Sohn sagt zu Zeitung immer Teidu.

  274. Renate

    30. September 2014 in 23:18

    Schumeli für Entschuldigung

  275. simone schneider

    30. September 2014 in 23:27

    der Beruhigungssauger ihrer kleinen Schwester war immer das NONG NONG

  276. knut schneider

    30. September 2014 in 23:34

    zum Handy hat mein Kind immer Tefflon gesagt

  277. melina schneider

    30. September 2014 in 23:37

    Teletubbies hießen Tetebubs

  278. leandra schneider

    30. September 2014 in 23:40

    ein Walkie-Talkie wurde immer Waki Taki genannt

  279. Christian

    1. Oktober 2014 in 00:31

    Ditta für Schnuller

  280. Pamela Malessa

    1. Oktober 2014 in 00:34

    What wolling you ( was willst du )

  281. Annette

    1. Oktober 2014 in 01:59

    Sparwasser … für unseren Wasserhahn, als er mal tropfte

  282. Hanne

    1. Oktober 2014 in 07:24

    Papa operiert etwas, statt repariet

  283. Susanne

    1. Oktober 2014 in 08:11

    Statt Butterfly sagte sie Bufferfly.

  284. Katja Schramm

    1. Oktober 2014 in 08:29

    Unsere Tochter hat mit dem Wort Kaubonbon so seine Schwierigkeiten.
    Oft kommt hier ein Kaumabom, und wenn es Sie eigentlich juckt, dann kratzt es Sie ganz doll.

  285. Winter Liane

    1. Oktober 2014 in 08:33

    Luftabon heißt bei uns noch heute der Luftballon
    oder auch Saugerstaub, statt Staubsauger

  286. Jeannette

    1. Oktober 2014 in 08:38

    Hallo,
    nur 2 Beispiele: Wenn unser Sohn nach dem baden eingecremt werden wollte rief er immer sehr energisch: „Idia“! Wie es dazu kam können wir uns bis heute nicht erklären 😉 .
    Wenn wir in der Stadt unterwegs waren und Zwillinge sahen tat er immer sehr überrascht und rief: “ Ooohhh…Zwingellinge !

  287. Tina

    1. Oktober 2014 in 08:52

    Meine Große erfand den Namen von ihrem Opa neu 😀 sie nannte ihn immer „Opa Haggie“ anstatt „Harry“ 😀 das war zu süß und heute noch sprechen wir ihn so an ! Das sorgt immer für ein Schmunzeln!

    Liebe Grüße
    tina

  288. Enver

    1. Oktober 2014 in 08:54

    Lachwappen, statt Waschlappen, das bleibt jetzt auch so .-)

  289. Silke von der Bank

    1. Oktober 2014 in 08:54

    Mein Sohn hat mich gefragt, ob man beim Fotoshooting jemanden erschießt….lach…ich konnte ihn beruhigen und ihm sagen das man dort nur Bilder schießt 😉

  290. siterabigaisl

    1. Oktober 2014 in 08:59

    mein sohn bekam in vor der schule mal einen anruf von einem klassenkamerad der meinte, dass mein sohn ihn krank melden solle weil er „vagina“ hat.
    natürlich meinte er „angina“ und ich gab ihm einen zettel mit dem er den lehrer geben sollte wo angina auch drauf stand.

  291. Yady

    1. Oktober 2014 in 09:15

    Mein Sohn sagte immer : Büschnat..gemeint war damit Spinat

  292. Jenny

    1. Oktober 2014 in 09:20

    Mir sagte neulich eine Zweitklässlerin, sie habe eine „Hautschleimentzündung“ – Anglizismen sind noch nicht so dasThema 🙂

  293. Janet Jurczyk

    1. Oktober 2014 in 09:38

    Meine Tochter (7) hat bisher noch nicht viel mit Englisch zu tun. Aber im Deutschen kamen wo sie kleiner war doch so einige recht nette Wortschöpfungen heraus. Wie z.B. Weinamatz für Weihnachtsmann. 😉

  294. Margarete

    1. Oktober 2014 in 09:39

    Mein Sohn sagte zu Pinguine immer Ingupin

  295. Steffen Kreutz

    1. Oktober 2014 in 09:45

    Schweinerei statt Schreinerei

  296. Schäffer Jennifer

    1. Oktober 2014 in 09:48

    Compluder…gemeint ist Computer 😀

  297. Christoph Pflüger

    1. Oktober 2014 in 09:58

    Toller Gewinn!

  298. Susanne B.

    1. Oktober 2014 in 10:14

    Mein Sohn Fabrice bekommt das mit dem L“ nicht hin und sagt immer statt Elefant „Emmefant“ oder statt Eule sagt er dann „Eume“ 🙂

  299. Bettina

    1. Oktober 2014 in 10:18

    Unser Schätzchen erfand das Wort

    RUßMANN

    für den Schornsteinfeger der letztens kam und unser Haus pechschwarz wieder verließ 🙂

  300. Fernanda

    1. Oktober 2014 in 10:20

    Meine Tochter sagte „Piontuta“ wenn sie Computer sagen wollte.

  301. Bianca S.

    1. Oktober 2014 in 10:21

    zu barfuss hat unser Sohn barbtied gesagt 😀

  302. Claudia

    1. Oktober 2014 in 10:25

    Mein Sohn sang den Titel pictures for me nach, wobei er bitches for me seang.

  303. Max-Dieter Mrugowski

    1. Oktober 2014 in 10:44

    Der Sohn eines Freundes wollte „cool“ schreiben, schrieb aber „kuhl“.

  304. Rocco

    1. Oktober 2014 in 11:12

    Das beste war „Aljefole“ 🙂 Soll heißen: Alufolie 😀

  305. Klein Melanie

    1. Oktober 2014 in 11:18

    Unser Tochter sagte immer CAILLOUTER statt COMPUTER (lag wohl auch an ihrer Lieblingsserie Caillou)!

  306. Jeannette

    1. Oktober 2014 in 11:21

    bier statt bear – eben wie man es spricht :-), passiert leider sehr oft dass sie etwas schreibt wie es gesprochen wird, wirklich schwierig!

  307. Thomas

    1. Oktober 2014 in 11:30

    Meine Tochter sagt immer: „Ich will auch mal auf deinem Kommpuhter spielen!“

  308. Hanna

    1. Oktober 2014 in 11:33

    Unsere Tochter sagt „schpare rips“ zu SPARE RIBS und wundert sich immer, warum man die Rippchen denn unbedingt sparen und nicht essen soll 😉

  309. martin

    1. Oktober 2014 in 11:39

    Ferni zur Fernbedienung

  310. Tamara Heid

    1. Oktober 2014 in 11:44

    Meine Cousine sagte lange: Paressin (gemeint war die Prinzessin) -> Das Schloss haben wir dann natürlich stilecht mit Eifelturm gemalt. 😛

  311. Anna

    1. Oktober 2014 in 11:52

    als die Kleine Angst hatte, sagte sie „Papa, guck nicht so weit weg, ich habe Angst!!!“

  312. Vanessa

    1. Oktober 2014 in 12:08

    meine Tochter geht am liebsten zur Erika einkaufen (sie meint Edeka)

  313. Peter

    1. Oktober 2014 in 12:22

    Mein Sohn sagt zu Onkel Hans „Otas“

  314. sandra

    1. Oktober 2014 in 12:29

    Unser Kleiner sagt zu Brötchen immer Bötchen

  315. Nicole

    1. Oktober 2014 in 12:33

    Meine Nichte sagt immer Dakelar zum Nikolaus, keinen Schimmer wie sie auf das Wort gekommen ist

  316. Djamil Sakhi

    1. Oktober 2014 in 12:45

    Djammanah

    –> Djamil und Hannah

  317. Vic Ky

    1. Oktober 2014 in 13:01

    Wenn es schnell gehen soll sagt meine Tochter MaPA und meint Mama und Papa damit einer reagiert eigentlich immer lach und sie hat immer Kimze gesagt da war das Kinderzimmer mit gemeint und der Schnuller hieß lola.

  318. Fabian

    1. Oktober 2014 in 13:12

    Aus Schokolade wurde Dololade. Wie auch immer das geschehen ist.

  319. Stephan

    1. Oktober 2014 in 13:21

    Im Englischen meinte mein Sohn immer statt Computer – comjuta

    Gern schaute er auch „Könischelöwen“ König der Löwen…

    und wenn ein Bagger seine Schaufel leerte auf einer Baustelle, dann „flötschte“ der Bagger, ein selbst erfundenes, lautmalerisches Wort. Alle Wörter sind und bleiben im Familiengebrauch 🙂

  320. Dieter

    1. Oktober 2014 in 13:27

    Unser Kleiner sagt jetzt schon immer, wie sehr er sich doch auf den

    „Opi mit dem Geschenkesack“

    freue, der zu Weihnachten immer kommt.
    Damit meint er natürlich den Weihnachtsmann!

  321. Jörg

    1. Oktober 2014 in 13:30

    Kun i links us? (cannilingus – Kann ich links raus?)

  322. Anja

    1. Oktober 2014 in 14:11

    Mein kleiner Sohn sagt immer er muß alles peparieren=reparieren 🙂

  323. Manuela P.

    1. Oktober 2014 in 14:12

    Das beste englische neuerfundene Wort von meiner Tochter war: saubisch gemeint war aber sausage. Das war einfach niedlich 😉

  324. Rebi Lintner

    1. Oktober 2014 in 14:31

    Meine Tochter kam aus der schule und erklärte die ganze zeit sie hätte im englisch unterricht das wort phallus gelernt ich war total entzetzt sie wusste auch nicht mehr die übersetzung nur immer wieder kam- phallus- ich habe dann bei der lehrerin nachgefragt und die konnte sich vor lachen nicht mehr und hat mir erklärt das heute das wort flowers also blume dran war. das vergess ich so schnell auch nicht mehr grins

  325. Sandy Bartsch

    1. Oktober 2014 in 14:32

    Mein Patenkind hat damals immer zum Nussknacker „NussKACKER“ gesagt 🙂

  326. Volma

    1. Oktober 2014 in 14:35

    Wenn mein zwei-jähriger Sohn „Wrkasfhkordilla“ sagt, spricht er natürlich von der „Relativitätstheorie“

  327. Jessica Röder

    1. Oktober 2014 in 14:45

    Als ich letztes jahr angebotsblättchen durchgelesen habe sah ich einen fleischwolf und redete mit meinem mann darüber so einen zu besorgen habe aber nicht mitbekommen das meine tochter das auch hörte. Paar tage später im supermarkt sagte sie zu mir: Mama da ist doch der drehfuchs den du haben wolltest. sie meinte natürlich den fleischwolf

  328. Nicodemus

    1. Oktober 2014 in 15:04

    Müdrülbsen für lautes Gähnen.

    von Giovanna Nicodemus 3 Jahre alt

  329. EvaF

    1. Oktober 2014 in 15:07

    Mehrzahl für Boot – ganz viele Bööte

  330. René

    1. Oktober 2014 in 15:25

    Statt Airport sagt unser kleiner immer Eierbrot 😀

  331. Waltraud

    1. Oktober 2014 in 15:26

    Wir haben das Kwokwodil im Tiergarten gesehen! = Krokodil
    erzählte unsere Jüngste nach dem letzten Zoobesuch.

  332. Auggie

    1. Oktober 2014 in 15:28

    Mein Sohn (7) war bei seiner Oma und hörte mit ihr das Lied „Hello again“ von Howard Carpendale. Und er sang danach immer „Hello Egon“.

  333. Jennifer Schaum

    1. Oktober 2014 in 15:43

    Mein Sohn sagt bis heute Schmeckerling zum Schmetterling und am Liebsten mag er Mutella Brote

  334. Lucas S

    1. Oktober 2014 in 15:47

    Bei meiner Tochter war es Adade statt Schokolade 😉

  335. Fentje

    1. Oktober 2014 in 15:49

    einstige statt einzige

  336. Rita Hartmann

    1. Oktober 2014 in 16:16

    Mürpsle statt Erbse

  337. Anna

    1. Oktober 2014 in 16:33

    Mümüdall für Hasenstall

  338. Antje

    1. Oktober 2014 in 17:22

    Ich weiß noch das Google imme mit Gockel ausgesprochen wurde. Ist ja auch schwer

  339. Vanessa

    1. Oktober 2014 in 17:39

    Mein kleiner Bruder (6 Jahre) sagt zu Kaulquappen ich „Quaulkappen“

  340. Gertraud

    1. Oktober 2014 in 18:06

    zu seiner großen Schwester Melissa sagte der jüngere Bruder immer Lisa

  341. Elke

    1. Oktober 2014 in 18:24

    Als unsere Tochter noch kleiner war, hat sie zu ihrer Oma immer „Oma Gingi“ gesagt. Die wiederum heißt eigentlich „Georgine“.

  342. Elisa

    1. Oktober 2014 in 18:29

    „Zuckerwolken“

    sagt unser kleines Mausebein immer zu ihrer heißgeliebten Zuckerwatte. Aber man muss ihr Recht geben, die Form von Zuckerwatte sieht wolken aber auch zu ähnlich 🙂

  343. Ute Hübner

    1. Oktober 2014 in 18:31

    Ein „huchzeug“ ist ein Flugzeug, ein „Tucketiel“ ein Krokodil, ein „Föffel“ ein Löffel, eine „Karfoffel“ eine Kartoffel, eine „Maschmaschine“ eine Waschmaschine und ein „Lackelung“ ein Schmetterling und im Englischen ein „Beissmichfloh“ ein Bicycle

  344. Sieglinde

    1. Oktober 2014 in 18:41

    Mein Sohn sagte zu Gurken immer Gurko und zu Panzer Bamha.

  345. Jana Jasmund

    1. Oktober 2014 in 18:55

    Schotterratter bedeutet soviel wie Schubkarre

  346. Jennifer Z.

    1. Oktober 2014 in 19:04

    Meine Tochter hat sich für Geldbeutel Guibuidui und für Geld Bazum ausgedacht, als sie ganz klein war – bei Worte werden auch heute noch von der ganzen Familie verwendet. 🙂

  347. Diana S.

    1. Oktober 2014 in 19:05

    Unsere Mausi hatte sooooooo viele süße Sachen…zb wenn man etwas aufmachen sollte dann hiess es „kackn“ wie auch immer sie darauf kommt und das Wort HALLELUJA ist bis heute noch ein Zungenbrecher,sie sagt noch immer „hallo Julia“ 😀

  348. Ellen Eck

    1. Oktober 2014 in 19:21

    Lassas statt Lastwagen, schlimmpschlamp statt Schwimmbad und Lumbalumb statt Luftballon 🙂 das sorgte für die größten Lacher die mein Sohnemann durch seine Wortkreationen hervorbrachte

  349. m Ojinmah

    1. Oktober 2014 in 19:36

    meine Tochter sagt immer recker statt lecker

  350. Tatjana Glöckner

    1. Oktober 2014 in 19:39

    Meine Kleine kannte mit 1-2 Jahren sämtliche Marken und Geschäfte.
    Immer wenn sie das „e“ von der Marke „essence“ gesehen hat, hat sie es als „Omofa“ bezeichnet, „Samsung“ hieß „Mapfung“, Vodafone „nonofom“ und Taschentücher heißen bei ihr heute noch „Hatüchen“ 😀

  351. Wolf

    1. Oktober 2014 in 19:52

    Unsere Kleine sagt immer noch Manille zu Vanille.

  352. M. Seerich

    1. Oktober 2014 in 19:54

    Bei meiner Tochter war es immer ein Fetalim statt Schmetterling 🙂

  353. Gabriele

    1. Oktober 2014 in 19:58

    Unser eines Auto hat hinten elektrische Fensterheber und einen Parkpilot. Das ist nun das Pieps- und Drückerauto. Das andere hat ein Spielzeug am Beifahrerrücksitz und ist das Schüttelauto, kein Pieps- und Drückerauto.

  354. Gudrun

    1. Oktober 2014 in 19:59

    Mein Sohn hat mir als Kleinkind einmal „Dadeiten“ gezeigt … nach einigem suchen habe ich Soldaten gesehen. Die heißen heute in der Familie immer noch so.

  355. Gerrit

    1. Oktober 2014 in 20:12

    Unser Sohn sagt zu Flugzeug immer „Zuchzeuch“ und zu Jogurt immer „Guida“! 😀

  356. Sonja S.

    1. Oktober 2014 in 20:13

    Mein Sohn sagte immer zu seiner Milchflasche „Mi“.
    Wenn er also abends eine Flasche Milch wollte, ruffte er MA-MI
    das hieß Mamma bring mir mal die Milchflasche.
    Schnell hat er sich dann angewöhnt nicht Mama zu sagen sondern ich blieb die MA-MI

  357. Tanja

    1. Oktober 2014 in 20:14

    „SANWEIT“ zu meiner Katze SUNRISE

  358. Tobias

    1. Oktober 2014 in 20:21

    Die ersten drei Worte meines Kindes lauteten.
    MAMA, PAPA und
    „LADELAD“
    damit war war eigentlich ein Radlader gemeint,
    das war sein Lieblingsspielzeug

  359. Kathrin

    1. Oktober 2014 in 20:22

    „Lelliling“ ist der Schmetterling und „Diggerdag“ der Kindergarten.

  360. Thomas

    1. Oktober 2014 in 20:24

    Mein Patenkind wollte es auf seiner Party mal richtig „krachen lassen“ und schrieb „I let it crack“ :-)))

  361. Blümelchen

    1. Oktober 2014 in 20:40

    Der Huber war der Hubschrauber.

  362. Nina

    1. Oktober 2014 in 20:50

    Bipamm ist der Schmetterling =D

  363. Harrys734

    1. Oktober 2014 in 20:59

    abubu ist kaputt

  364. Margitta Müller

    1. Oktober 2014 in 21:04

    Guhl zu trinken

  365. Tina

    1. Oktober 2014 in 21:04

    Mein Großcousin sagte zu Bionade immer Nena 😀

  366. Steffel Thmas

    1. Oktober 2014 in 21:07

    Zu seiner Tante sagt unser Kleiner immer: „Tati“

  367. Bärbel F

    1. Oktober 2014 in 21:11

    putputput – alles kaputt

  368. Anja

    1. Oktober 2014 in 21:23

    Ab und zu werden mit den Kindern in der Kita Kirchenlieder gesungen. Statt „Fried und Freude sind schon da“ singt meine Tochter „Fritz und Frida sind schon da“ und lässt sich auch nicht davon abbringen, denn warum sollten Fried und Freude da sein?! 😉

  369. Christiane Lupprian

    1. Oktober 2014 in 21:23

    Meine Tochter sagt immer wenn ich Ihr die Haare kämme ,,das tut immer weher Mama“

  370. Jacques

    1. Oktober 2014 in 21:23

    Unser kleiner Rabauke hat immer „Kauboling“ statt Kaugummi gesagt. War immer sehr unterhaltsam 🙂

  371. Bjoern Ireland

    1. Oktober 2014 in 21:30

    Aus irgendein Grund, nennt unser kleiner sein Schnuffeltuch; Laffo 🙂
    und unsere Große nannte ihr Schnuffeltuch; Mmh mmh.
    Total Süß

  372. Maren

    1. Oktober 2014 in 21:48

    Banane – Babane
    Schwanzflosse – sann soße
    Verstecken – sestecken… 🙂

  373. Sigrid Höhmann

    1. Oktober 2014 in 21:49

    Meine Schwester : Weihtsemann statt Weihnachtsmann
    und als sie einen Witz erzählen wollte : da sagte die alte „Witze“…..

  374. Katrin

    1. Oktober 2014 in 22:00

    Mein Sohn sagte, er hat am Fahrrad „Stürzräder“ – er meinte eigentlich das Gegenteil, nämlich Stützräder.

  375. Christa

    1. Oktober 2014 in 22:02

    Meine Kleine nennt ihr Stracciatella-Eis immer nur Schoko-Kleks-Eis.
    Das finde ich immer süßer als das Eis selber 🙂

  376. Lisa

    1. Oktober 2014 in 22:13

    Mein Engelchen mag besonders das Wort „Cheeseburger“.

    Es wird ganz schnell mal zu „Schießbürger“ oder zu „Chezzbürger“. Einfach nur knuffig!

  377. Ruth

    1. Oktober 2014 in 22:13

    Breakfast wurde Brechfest

  378. Edeltraud

    1. Oktober 2014 in 22:18

    Meine kleine Enkelin (sehr helle Haare) schnappte einen Blondinen-Witz auf und lachte. Ich sagte ihr, sie solle nicht lachen, da sie ja selbst eine Blondine wär, worauf hin sie erstaunt meinte „Nein, ich bin doch eine Weißdine!“.

  379. Imke

    1. Oktober 2014 in 22:20

    Mein Neffe hat immer zu Taschentuch Tatuk gesagt.

  380. Tobias

    1. Oktober 2014 in 22:45

    eine iiihh = eine Spinne; Sirkuss = Zirkuss

  381. Thorsten S

    1. Oktober 2014 in 22:47

    Kuhl staat cool

  382. Gisela

    1. Oktober 2014 in 22:55

    Mainkelmänkel sind die Meinzelmänchen

  383. Daniela Barunovic

    1. Oktober 2014 in 23:11

    Mein Großer sagte zu Schmetterling immer Mettersching. Und bei meiner Tochter sind Gaspettis, Spaghettis;)

  384. bego

    1. Oktober 2014 in 23:15

    Letkott statt Kotelett.

  385. Nancy Richter

    1. Oktober 2014 in 23:22

    Die im Unterricht behandelte Labour Party war dann eine Leberparty. Tja, mit Essen oder dem Organ hatte es leider nichts zu tun

  386. Manuela S.

    1. Oktober 2014 in 23:24

    Gummballi oder Gummas sind Gummibärchen

  387. Thomas

    1. Oktober 2014 in 23:30

    Butti = Mutti

  388. Melanie Westermann

    1. Oktober 2014 in 23:34

    Im Vokabeltest war nach Wasserhahn gefragt. Antwort: Water Chicken!

  389. Tina

    1. Oktober 2014 in 23:44

    Seitdem wir uns letztens über das
    „FamilienMANAGEMENT“
    und die Aufgabenverteilung im Haushalt unterhalten haben, plappert Mina nur noch vom
    „Mama tschement“

    Wirklich niedlich ist das!

  390. katharina

    1. Oktober 2014 in 23:47

    Statt Handy heißt es bei unserer Kleinen hampi 🙂

  391. Julian

    1. Oktober 2014 in 23:47

    er sagt zu wasser wasa, ka warum^^

  392. Daniela

    1. Oktober 2014 in 23:50

    Bei meinem Sohn ist es das Doppelstockbett, er sagt auch heute noch dazu “ Stoppeldockbett“, hat sich nie geändert 🙂

  393. Maik

    2. Oktober 2014 in 21:36

    Unsere Kleine hat beim Song Follow Rivers von Lykke Li immer AA Follow und Dipsi gesungen . 🙂

  394. test

    2. Oktober 2014 in 22:27

    test

  395. Pingback: Sprachreisen nach England für Kinder und Jugendliche | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Familienleben

easter-eggs-2168521_1280

Ostergeschenke – kreativ und persönlich

Hans Wankl6. April 2017
vacuum-cleaner-1605068_1280

Effektives Staubsaugen – so sparen Sie Energie und Zeit

Hans Wankl29. März 2017
familienbilder

Tipps und Tricks für gelungene Familienbilder

Hans Wankl23. März 2017
house-1158139_1280

Familienförderung beim Immobilienkauf mit Kindern

Hans Wankl14. März 2017
nachwuchs_istock

Nachwuchs hat sich angekündigt – Diese Dinge sollten Sie klären, bevor das Baby da ist

Hans Wankl3. März 2017
Happy Mothers day!

Ein Danke für Mama: Tipps für schöne Geschenke

Hans Wankl22. Februar 2017
auto_familienkutsche

Familienkutsche gesucht? Was Sie beim Autokauf beachten müssen

Hans Wankl2. Februar 2017
onlinebanking

Online-Banking im Urlaub nutzen oder Auszeit vom Netz nehmen?

Hans Wankl23. Januar 2017
baby-17369_19201

Gut gewappnet für das Abenteuer Familie

Hans Wankl29. November 2016
toothbrush-571741_1280

Zahnarztangst bei Kindern vermeiden – was Eltern tun können

Hans Wankl1. November 2016