Familienleben

Angst im Dunkeln: Einschlafhilfe für Kinder

Angst im Dunkeln: Einschlafhilfe für Kinder

teddy istock kemterEltern kennen das Phänomen: Kaum wird es Zeit zum Schlafengehen, ist das Geschrei groß. Denn viele Babys und Kleinkinder können oder
wollen partout nicht ins Bett. Sie bestehen erst auf eine Gute-Nacht-Geschichte, möchten vielleicht etwas trinken, fangen an zu weinen oder kommen immer wieder aus ihrem Schlafzimmer angekrochen.

Für die Probleme beim Einschlafen kann es viele verschiedene Gründe geben. Ein besonders häufiger ist die Angst im Dunkeln: Während das Kinderzimmer tagsüber vertraut ist, wirkt es im Mondschein gar fremd und unheimlich. Ein Windstoß, der die Gardine flattern lässt, oder ein gruseliger Schatten, der von einem Teddybär an die Wand geworfen wird, reicht schon aus, sodass sich Kinder fürchten. Sie suchen die Nähe ihrer Eltern oder schreien so lange, bis jemand nach ihnen sieht. Doch wie kann man ihnen die Angst nehmen? Wir verraten es Ihnen!

Wie nimmt man Kindern die Angst im Dunkeln?

Die Frage lässt sich ganz leicht beantworten: mit Licht. Damit Ihr Kind in den Schlaf findet, sollten Sie einfach die Kinderzimmertür einen Spalt offen lassen. Dann dringt in den Raum nur so wenig Licht ein, dass sich Ihr Kind orientieren, aber trotzdem ungestört einschlafen kann. Zudem kann es so noch seine Eltern hören und durch die vertrauten Stimmen in der Ferne besser in den Schlaf finden. Eine andere Möglichkeit wäre, ein kleines Nacht- oder Orientierungslicht anzubringen, wie es in diesem Artikel von Lampenwelt empfohlen wird.

Am besten schaffen sie sogenannte Einschlafrituale, die ihren Kindern Sicherheit geben. Es spielt keine Rolle, ob Sie ihm jeden Abend eine Geschichte vorlesen oder ein Hörspiel anmachen, eine Kuschelzeit mit den Eltern einrichten oder ein Lied zusammen singen – wichtig ist, dass Ihr Kind weiß, was passiert. Das schafft Vertrauen und beruhigt die Gemüter. Deshalb sollte Ihr Kind vor dem Schlafengehen auch nicht mehr herumtoben, damit es nicht total aufgekratzt ist, wenn es ins Bett gehen soll. Je entspannter die Kleinen beim Schlafengehen sind, desto eher finden sie in einen ruhigen und erholsamen Schlaf!

Bild:
© istock.com/MICHAEL KEMTER

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familienleben

Mehr in Familienleben

easter-eggs-2168521_1280

Ostergeschenke – kreativ und persönlich

Hans Wankl6. April 2017
vacuum-cleaner-1605068_1280

Effektives Staubsaugen – so sparen Sie Energie und Zeit

Hans Wankl29. März 2017
familienbilder

Tipps und Tricks für gelungene Familienbilder

Hans Wankl23. März 2017
house-1158139_1280

Familienförderung beim Immobilienkauf mit Kindern

Hans Wankl14. März 2017
nachwuchs_istock

Nachwuchs hat sich angekündigt – Diese Dinge sollten Sie klären, bevor das Baby da ist

Hans Wankl3. März 2017
Happy Mothers day!

Ein Danke für Mama: Tipps für schöne Geschenke

Hans Wankl22. Februar 2017
auto_familienkutsche

Familienkutsche gesucht? Was Sie beim Autokauf beachten müssen

Hans Wankl2. Februar 2017
onlinebanking

Online-Banking im Urlaub nutzen oder Auszeit vom Netz nehmen?

Hans Wankl23. Januar 2017
baby-17369_19201

Gut gewappnet für das Abenteuer Familie

Hans Wankl29. November 2016
toothbrush-571741_1280

Zahnarztangst bei Kindern vermeiden – was Eltern tun können

Hans Wankl1. November 2016