Schule

Schulentscheidung mit Weitblick

Schulentscheidung mit Weitblick

Schueler MarienauSeit Jahren werden dem staatlichen deutschen Bildungssystem durch PISA-Tests und Bildungsreports eher durchschnittliche Noten ausgestellt. Viele Eltern ziehen deshalb eine Privatschule bzw. ein Internat als Alternative für ihr Kind in Betracht. Denn sie bieten Leistungen, die über die staatlichen Bildungsleistungen hinausgehen und dem Kind durch individuelle Förderung bessere Lebenschancen ermöglichen können. Tipps zur Internatswahl lesen Sie hier:

 

Eltern schulpflichtiger Kinder sind vom deutschen Bildungssystem enttäuscht. Sie kritisieren vor allem fehlende Chancengleichheit, mangelnde Förderung lernschwacher Schüler, den frühen Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe und die unzureichende Angleichung der Bedingungen in den Bundesländern. Eine repräsentative Studie von TNS Emnid, in der bundesweit 3.001 Eltern schulpflichtiger Kinder befragt wurden, ergab, dass Privatschulen besser als öffentliche Schulen bewertet werden. Die Ungleichheit im Bildungssystem wächst also.

Heike Elz_MarienauDenn private Bildungsangebote nehmen zu: Deutschland weist mit rund 250 Einrichtungen eine stattliche Anzahl an Internaten auf. Haben sich Eltern und Kind entschieden, dass die zukünftige Bildungseinrichtung ein Internat sein soll, dann macht es die große Auswahl den Eltern schwer, das richtige Internat für ihr Kind zu finden.

Heike Elz, Leiterin der Internatsschule Marienau in Niedersachen, gibt Tipps und Empfehlungen, worauf Eltern und Kinder bei der Wahl des neuen schulischen Zuhauses achten sollten:

Checkliste zur Internatswahl

Das Kind entscheidet
Bedenken Sie von vornherein: Ihr Kind wird das Internat besuchen. Beziehen Sie es von Anfang an in jeden Schritt der Internatswahl mit ein. Wägen Sie gemeinsam die Vor- und Nachteile ab und definieren Sie klare Ziele, die der Internatsbesuch bewirken soll und die der Persönlichkeit Ihres Kindes entsprechen.

Weichenstellung für den späteren Lebensweg
Internate bieten individuelle Förderung für individuelle Charaktere. Der Persönlichkeit Ihres Kindes entsprechend sollten Sie gemeinsam entscheiden, welchen Abschluss ihr Kind am Ende des Aufenthaltes erreichen möchte und welche Förderung dazu gewünscht wird. Internate verfolgen unterschiedliche pädagogische Ansätze und wirken auf verschiedene Abschlüsse hin. Die vielfältige Internatslandschaft hält für jeden Schüler einen passenden Platz bereit.

Schule Marienau
Wahl eines neuen Lebensmittelpunktes
Die Umgebung des Internates und die angrenzende Infrastruktur haben einen entscheidenden Einfluss auf die individuelle Lebensqualität vor Ort. Eine Lage am Wasser ermöglicht Segeltörns und Surftouren, ein angrenzendes Waldgebiet wiederum lädt zu Reitausflügen oder zum Lauftraining ein. Wägen Sie ab, ob Ihnen eine städtische oder ländliche Lage wichtiger ist.

Internatsleben bedeutet Gemeinschaft
Ein Internat ist die richtige Wahl für Kinder und Jugendliche, die es lieben mit anderen Menschen zusammen zu sein. Sie sollten sich gerne auf etwas Neues einlassen und der Welt mit neugierigen Augen begegnen. Außerdem sollten sie genügend gestärkt sein, um von zu Hause und den Eltern aufzubrechen. Vor allem Einzelkinder können vom Zusammenleben mit anderen Kindern profitieren.

Schueler Marienau 1Der erste Eindruck vor Ort ist entscheidend
Für die Internatswahl ist es ratsam, gemeinsam mit dem Kind zu den favorisierten Einrichtungen zu fahren und auf die Atmosphäre vor Ort zu achten. Wie wirken die Schüler, die Lehrer, die Schulleitung auf Sie? Sind sie freundlich, höflich, fröhlich, kommunikativ? Welchen Eindruck macht das Gelände? Wie gefallen die Zimmer, die Gemeinschaftsräume, der Speisesaal, die Küche, die Klassenräume?

Ein Zuhause mit Werten und Grenzen
Ein Internat sollte ein schulisches Zuhause sein, also ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche sich frei und ohne Angst entwickeln können. Aber auch in diesem Zuhause werden den Heranwachsenden Grenzen gesetzt. Auch hier erfahren sie Richtlinien, die von Erwachsenen vorgelebt werden. Ein Internat ist also keineswegs die Flucht vor Konventionen.

Freizeit vom Schulalltag
Achten Sie darauf, welche Freizeitmöglichkeiten und Sportaktivitäten das Internat bietet. Das müssen nicht zwingend jene sein, die Ihr Kind bereits betreibt. In einem Internat bleibt Zeit, Neues auszuprobieren.

Gesicherte Gebühren
Ein Internatsbesuch kostet Geld. Damit Ihr Kind langfristig vom Leben im Internat profitieren kann, sollte der Aufenthalt finanziell gesichert sein. Kalkulieren Sie in jedem Fall die Kosten für den Weg Ihres Kindes bis zum Abschluss durch. Die meisten Internate vergeben mittlerweile Teil- und Vollstipendien und bieten hierzu gerne die nötigen Informationen.
Logo MarienauEin Beispiel ist das Leistungsstipendium der Schule Marienau, ein privates Internat und staatlich anerkanntes Gymnasium. Es unterstützt die Finanzierung eines Internatsaufenthalts und fördert gezielt Schüler, die sich durch außerschulisches Engagement auszeichnen. Seit 2003 ist die Schule Marienau UNESCO-Projektschule. Sie fühlt sich den Werten der UNESCO-Charta und -Verfassung verpflichtet und lebt internationale Verständigung, Nachhaltigkeit und interkulturelles Lernen vor. Es wird ein Teilstipendium in Höhe von 50 Prozent auf die Internatsgebühren gewährt.

 

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Schule

london-530055_1280

Gap Year: In diese Lücke passt eine Sprachreise

Thomas Meins14. Mai 2016
Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalt für Schüler

Barbara Leuschner11. März 2016
Back to School

Gewinnspiel: Back To School und Safe „Home“

Barbara Leuschner17. August 2015
Stricken macht Schule

Wollhersteller Schachenmayr unterstützt 100 Grundschulen bundesweit

Barbara Leuschner24. April 2015
PiccoLog_Dickerhoff

Software zur Sprachstandserfassung in Kindergärten und Vorschulen

Halit Tas25. Februar 2015
scoyo-kinderumfrage-2015-infografik-zeugnisse

Zeugnisse stressen Eltern mehr als Kinder

Barbara Leuschner30. Januar 2015
casio_1

Elektronisches Wörterbuch für die Schule: Das EX-word EW-G200 von Casio im Test

Cinja Leuschner22. Oktober 2014
VTech_Storio 3S

VTech-Umfrage: Eltern fördern ihre Kinder gern selbst

Barbara Leuschner4. Oktober 2014
Englisch lernen

Spielend Englisch lernen mit Biff, Chip und Kipper

Barbara Leuschner17. September 2014
Der kleine Gauss

„Der kleine Gauss – Das kleine Ein-mal-Eins zum Mitsingen und Lernen“ auf CD

Barbara Leuschner13. September 2014