Familienleben

Was kostet eine Familie?

Was kostet eine Familie?

200405400-001Ja, das Leben ist teuer, und noch mal ja, Kinder kosten Geld, aber sie geben auch mehr zurück, als sie jemals kosten. Dies erst mal vorweg – allerdings hängt es letztendlich auch vom erfolgreichen Familienmanagement ab, ob eine Familie sich etwas leisten kann oder am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig ist.

Kassensturz: Was also steht auf der Einnahmen-Seite? Das Gehalt eines Elternteils oder beider Elternteile sowie das Kindergeld. Darüber hinaus gibt es weitere staatliche Hilfen für Familien, die beantragt werden können. Um mit dem, was auf der doch recht spärlichen Seite des Familienbudgets steht, die monatlichen Zahlungen erledigen zu können, erfordert es einiges an Geschick. Auf der „roten“ Seite stehen: Miete, Nebenkosten, Versicherungen sowie Kosten für Auto, Telefon und natürlich Lebensmittel, Getränke und unregelmäßig anfallende Posten wie Kleidung etc. Bleibt da noch etwas zum „Leben“ und was genau bedeutet das?

Die Definition von „Familienleben“ lehnt sich in Ansätzen an das Thema „Familienbudget“ an, ist aber keinesfalls damit gleichzusetzen. Denn wenn eine Familie am Wochenende gemeinsam auf den Spielplatz geht oder ausgelassen im Park umhertollt, ist das die kostengünstigste Familienzeit, die es nur geben kann. Dass trotzdem Rechnungen zu zahlen sind, ist dabei jedem klar. Allerdings gibt es diverse Möglichkeiten, bares Geld zu sparen: Rabattcoupons gibt es insbesondere für Familien zuhauf. Zudem hilft ein Haushaltsbuch dabei, die Kosten für die Einkäufe unter Kontrolle zu halten.

Wie spare ich sinnvoll?

Ob überhaupt monatlich etwas angespart werden kann, kann letztendlich nur jede Familie für sich selbst beantworten. Sinnvoll ist dann allerdings eine Anlageform, die sicher und flexibel ist. Ein Tagesgeldkonto hat sich an dieser Stelle bewährt (mehr Infos unter diesem Link). Wichtig ist dabei, auf eine Bank zu setzen, bei der Familien ohne zusätzliche Kosten jederzeit an ihr Geld kommen und dabei noch einen zumindest kleinen Bonus auf das gesparte Geld bekommen. Achtung: Bei größeren Renditen müssen Familien meist auch ein größeres Risiko in Kauf nehmen. Das gesparte Geld kann dann vielleicht sogar in einen Familienurlaub investiert werden.

Bildquelle:
© Marc Debnam/Digital Vision/Thinkstock

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familienleben

Mehr in Familienleben

easter-eggs-2168521_1280

Ostergeschenke – kreativ und persönlich

Hans Wankl6. April 2017
vacuum-cleaner-1605068_1280

Effektives Staubsaugen – so sparen Sie Energie und Zeit

Hans Wankl29. März 2017
familienbilder

Tipps und Tricks für gelungene Familienbilder

Hans Wankl23. März 2017
house-1158139_1280

Familienförderung beim Immobilienkauf mit Kindern

Hans Wankl14. März 2017
nachwuchs_istock

Nachwuchs hat sich angekündigt – Diese Dinge sollten Sie klären, bevor das Baby da ist

Hans Wankl3. März 2017
Happy Mothers day!

Ein Danke für Mama: Tipps für schöne Geschenke

Hans Wankl22. Februar 2017
auto_familienkutsche

Familienkutsche gesucht? Was Sie beim Autokauf beachten müssen

Hans Wankl2. Februar 2017
onlinebanking

Online-Banking im Urlaub nutzen oder Auszeit vom Netz nehmen?

Hans Wankl23. Januar 2017
baby-17369_19201

Gut gewappnet für das Abenteuer Familie

Hans Wankl29. November 2016
toothbrush-571741_1280

Zahnarztangst bei Kindern vermeiden – was Eltern tun können

Hans Wankl1. November 2016