MedienFamilie

Tablet im Alltagstest: Das Samsung Galaxy Tab 4

Tablet im Alltagstest: Das Samsung Galaxy Tab 4

samsung tabletAls mobile Spielekonsole für zwischendurch, Second Screen beim Fernsehen, Lesegerät fürs E-Book oder für die Internet-Recherche am Küchentisch: So ein Tablet lässt sich ganz schön vielseitig einsetzen. Auch in einem mehrköpfigen Haushalt mit Kindern macht der Flachmann eine gute Figur – wir haben das Galaxy Tab 4 10.1 getestet, das neue Tablet von Samsung.

Erster Eindruck

Das Gerät macht schon beim Auspacken einen guten Eindruck: Das Gehäuse wirkt gut verarbeitet und mit seinem Alurahmen auch ziemlich edel. Ein Leichtgewicht ist das Galxay Tab 4 mit seinen knapp 500 Gramm nicht gerade, das kann man aber bei einer Bildschirmdiagonale von knapp 26 Zentimetern auch kaum erwarten. Dafür ist es mit nur 8 Millimetern recht flach und liegt gut in der Hand.

samsung tablet 3

Die inneren Werte

Das Galaxy Tab 4 hat die neue Android-Version 4.4.2 (KitKat) an Bord, einen Vierkern-Prozessor, eine Front- und eine Rückkamera, 16 GB Speicher (in der getesteten Version). Das Display löst mit 1280 x 800 Pixeln auf – das ist kein Topwert für ein Tablet dieser Preisklasse. Der Akku soll etwa 15 Stunden durchhalten; bei intensiver Nutzung, so unser Eindruck, geht der Saft allerdings schneller zur Neige.

Das Galaxy Tab 4 im Alltagstest

Wir haben das Samsung-Tablet einige Wochen im Alltag eingesetzt, damit gespielt, gesurft, gearbeitet, fotografiert. Dabei ging das Gerät durch mehrere Hände, diente als mobiler Familien-PC. Und das Galaxy Tab machte seine Sache richtig gut. Das Gerät ließ sich fix einrichten, einige Apps wie Google Maps und YouTube waren bereits vorinstalliert. Die Installation weiterer Apps etwa aus dem Google Play Store klappte problemlos und vor allem schnell – überhaupt machte das Tab 4 mit seinem Vierkern-Prozessor richtig Dampf. Auch wenn mehrere Apps gleichzeitig liefen, ging das Gerät nicht in die Knie. Beim Surfen legte das Tablet ein ordentliches Tempo vor, einfache Spiele wie „Lego City“ liefen flüssig und ruckelfrei. Und der Touchscreen setzte die Eingaben jederzeit flott um.

samsungScreenshot_2014-08-05-17-25-52

Googles Betriebssystem Android 4.4.2 macht die Bedienung noch ein bisschen einfacher: Per Fingerwisch lässt sich eine Art Startleiste am rechten Bildschirmrand aufrufen, um dort die wichtigsten Apps zu platzieren. Effekt: Der Bildschirm bleibt aufgeräumt und übersichtlich. Im Multiview-Modus laufen sogar zwei geöffnete Programme nebeneinander auf dem Schirm.

Das Tab 4 kommuniziert per WLAN und Bluetooth mit anderen Geräten – theoretisch. Im Test klappte der Austausch von Daten zwischen dem Tablet und einem Mac-Rechner nicht auf Anhieb. Dafür gibt’s zum Glück Apps: Mit AirDroid funkte die Verbindung der beiden Systeme problemlos, ließen sich etwa Fotos vom Tablet auf den Rechner kabellos überspielen. Womit wir bei den Fotos sind: Die Kameras des Galaxy machen ordentliche, aber keine berauschende Bilder. Die Auflösung der Kameras ist mit 1,3 bzw. 3 Megapixeln etwas dürftig und somit kaum besser als bei einem Mittelklasse-Smartphone. Für den Hausgebrauch reicht’s aber.

samsung Screenshot_2014-08-05-12-46-21

Der Kindermodus

Eine Besonderheit macht das Galaxy Tab 4 auch für Familien mit kleineren Kindern interessant: Das Samsung hat einen sogenannten Kindermodus. Der sorgt dafür, dass die Kleinen auch tatsächlich nur das mit dem Tablet machen, was sie machen dürfen. Ist der Kindermodus eingeschaltet, geht’s nur per PIN-Code zurück in den Normalbetrieb. Welche Apps ihre Kinder öffnen und verwenden dürfen, also etwa ausgewählte Spiel oder Lern-Apps, können die Eltern zuvor festlegen. Zum Kindermodus gehören auch einige Features wie ein Malprogramm, die Verwendung der Kamera und eine Aufnahmefunktion, um per Mikrofon Töne, Stimmen und Gesang aufzunehmen. Sollten auf dem Tablet für Kinder geeignete Videos oder oder andere Dateien gespeichert sein – auch die lassen sich für den Kindermodus freigeben.

Weitere Extras

Der Speicher ist per microSD-Card auf 64 GB erweiterbar. Das Tablet hat bereits das schnelle LTE an Bord und lässt sich per eingelegter SIM-Karte auch als Telefon verwenden.

Fazit: Das Samsung Galaxy Tab 4 ist ein schnelles, schickes und vielseitiges Gerät. Hardware und Betriebssystem sind auf der Höhe der Zeit, lediglich die Kameras schwächeln etwas.

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Die Amazon-Bestseller der Woche: Die beliebtesten Tablets | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MedienFamilie

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in MedienFamilie

girl-1328418_1280

Digital Natives – Förderung der Medienkompetenz von Kindern

Hans Wankl25. Oktober 2017
mario-1557240_1280

Nintendo Switch: Innovatives Familienspielsystem – jedoch bisher ohne Streaming-Apps

Hans Wankl28. August 2017
wordpress

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017
Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
obk_compo_start

TV-Tipp: „Ritter hoch 3“ bei Boomerang

Thomas Meins12. Dezember 2016
jla526_202_start

TV-Tipp: „Justice League Action“ bei Cartoon Network

Thomas Meins10. Dezember 2016