Film

JACK UND DAS KUCKUCKSUHRHERZ

JACK UND DAS KUCKUCKSUHRHERZ

Nach der Bestseller-Vorlage „Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu erzählt der einem Traum gleichkommende Animationsfilm „Jack und das Kuckucksuhrherz“ eine ebenso fantasievolle wie berührende Liebesgeschichte, in deren Zentrum ein Junge steht, dessen erfrorenes Herz durch eine Kuckucksuhr ersetzt wurde. Und mit ihm darf er sich niemals verlieben – ab 3. Juli im Kino.

 

Edinburgh, spätes 19. Jahrhundert. Durch Schnee und Eis, am kältesten Tag in der schottischen Geschichte, kämpft sich eine junge Frau hochschwanger, zu einem Haus auf der Bergspitze. Bevor sie ihr Ziel erreicht, bricht sie zusammen. Madeleine, Hebamme und Besitzerin des einsam gelegenen Hauses, findet die ohnmächtige Frau und bringt sie in ihr Heim, wo Jack das Licht der Welt erblickt. 

Doch Madeleine stellt erschrocken fest, dass sein kleines Herz gefroren ist. Kurzentschlossen ersetzt sie den Eisklumpen durch eine Kuckucksuhr. Schnell ist seine Mutter verschwunden und fortan werden Madeleine, die eigenwilligen aber liebenswürdigen Schwestern Luna und Anna sowie das Faktotum Joe zu seiner Familie.

Madeleine kümmert sich liebevoll um den Jungen und während er langsam heranwächst, sind es drei Regeln, die Madeleine nicht müde wird, ihm einzubläuen: die Finger von den Zeigern der Kuckucksuhr lassen, nicht die Beherrschung verlieren und, am allerwichtigsten, sich nicht verlieben. Denn sonst spielt das Uhrwerk verrückt und das kann den Tod für Jack bedeuten.

Um jegliche Gefahr zu vermeiden, hält Madeleine ihn auch von den Aufregungen der Welt fern: Jack verlässt die behütete Umgebung seines Heims nie, er geht nicht wie andere Kinder zur Schule und war noch nie in der nahe gelegenen Stadt, die er doch so gerne sehen würde. An seinem zehnten Geburtstag erfüllt sie ihm seinen sehnlichsten Wunsch.

 

Während Jack begeistert auf Entdeckungsreise geht, ist Madeleine in Sorge um sein Herz. Und kaum dass Madeleine kurz abgelenkt ist, verschwindet Jack auch schon in den Seitengassen der Stadt, die ihn zu dem schönsten Mädchen mit der lieblichsten Stimme führen. Acacia. Jack ist bezaubert. Da gerät sein kleines Kuckucksuhrherz auch schon in Aufregung und es passiert das, wovor Madeleine stets warnte: sein Uhrwerk dreht durch. Kurz darauf kommt er wieder zu sich, aber die Schönheit ist verschwunden.

 

Die Suche nach seiner Angebeteten führt den Jungen zusammen mit dem faszinierenden George Méliès durch ganz Europa, bis er sie schließlich auf einem Rummelplatz bei Sevilla findet. Dort setzt Jack alles dran, das Herz seiner Geliebten für sich zu gewinnen.

Ist es überhaupt möglich, sich niemals zu verlieben? Traumhaft und opulent animiert erzählt der fantastische Animationsfilm für die ganze Familie eine fantasievolle wie berührende Liebesgeschichte und ist nicht zuletzt auch eine Hommage an George Méliès, der zu Jacks Lebzeiten Ende des 19. Jahrhunderts die Bilder das Laufen lehrte. Das dramatische Abenteuer „Jack und das Kuckucksuhrherz“ entstand nach dem Roman „Die Mechanik des Herzens“ von Co-Regisseur Mathias Malzieu, der auch für das Drehbuch sowie mit seiner Band Dionysos für die Musikeinlagen verantwortlich zeichnete. Produziert wurde der Film von Virginie Besson-Silla und Luc Bessons Europacorp.

Kinostart: 3. Juli 2014; Regie: Stéphane Berla, Mathias Malzieu; FSK: ab 6 Jahren; Länge: 93 Minuten; Verleih: Universum Film; Link: facebook.com/jacklefilm

 

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Gewinnspiel: "Jack und das Kuckucksuhrherz" auf Blu-ray Disc | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Film

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016