Familienleben

Unsere Kinder sind mobil unterwegs: Welcher Handy-Tarif ist der richtige?

Unsere Kinder sind mobil unterwegs: Welcher Handy-Tarif ist der richtige?

handy kinder pixabayFast jeder Schüler besitzt ein Smartphone zum Simsen, Telefonieren und Surfen. Das kostet – damit’s nicht zu teuer für die Eltern wird, gibt’s Handytarife nach dem „Taschengeldprinzip“.

Spielgerät und Musikplayer

In dem Artikel „Unsere Kinder sind mobil unterwegs“ sind wir bereits darauf eingegangen, dass heutzutage zunehmend mehr Kinder im Besitz eines Mobilfunkgeräts sind. In der Regel kaufen Eltern ihren Kindern ein Smartphone, damit diese sie im Notfall schnell telefonisch erreichen können. Doch da die kleinen Taschencomputer inzwischen weitaus mehr auf dem Kasten haben, als lediglich einen Anruf durchzustellen oder Textnachrichten zu versenden, dienen Handys vor allem der Unterhaltung und vertreiben die Langweile im Handumdrehen.

Um den schnöden Unterricht zu überbrücken, lassen sich lustige Bilder und Videos versenden, in den Pausen auf dem Schulhof wird der Highscore des neu heruntergeladenen Spiel geknackt, und auf dem Weg nach Hause dient das Handy kurzum als Musikplayer.

Der richtige Tarif fürs Kind

Da Smartphones mittlerweile aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken sind und fast jeder Schüler ein entsprechendes Gerät bei sich trägt, locken an jeder Straßenecke verführerische Angebote und Tarife. Vor allem auf den zahlreichen Portalen und Websites im Internet, wie zum Beispiel auf Simyo.de, werden Verbrauchern zunehmend mehr Vergleichsmöglichkeiten geboten, sodass sich schnell und einfach ermitteln lässt, welches Smartphone und vor allem welcher Tarif am geeignetsten ist.

Doch noch viel wichtiger ist die Frage: „Welcher Tarif ist für mein Kind der Richtige?“ Viel kosten darf dieser monatlich schließlich nicht, gleichzeitig soll der Nachwuchs aber auch nicht unbedingt auf die „coolen“ und zeitgemäßen Features wie Internet- oder SMS-Flatrate verzichten. Dennoch soll die Smartphone-Nutzung des Kindes nicht außer Kontrolle geraten. Das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (kurz IZMF) rät Eltern unbedingt darauf zu achten, dass das Kind sein Handy sinnvoll nutzt.

Viele Anbieter werben daher mit speziellen Tarifen für Kinder, die den Eltern zunächst einmal Sicherheit und volle Kostenkontrolle gewährleisten und sich jederzeit kündigen lassen. Der von Simyo entworfene Handyvertrag für Kinder läuft etwa unter einem sogenannten „Taschengeldprinzip“. Eltern können das Monatsbudget durch monatliches Aufladen der SIM-Karte festlegen und deckeln damit die Handy-Kosten. Unter dem nachfolgenden Link gibt es mehr Informationen, außerdem gibt’s passende Familien- beziehungsweise Kinderhandys. Das Bundesamt für Strahlenschutz (kurz BfS) empfiehlt, beim Kauf eines Smartphones auf einen möglichst geringen SAR-Wert von 0,6 Watt oder weniger zu achten, sodass Kinder möglichst geringen Immissionen ausgesetzt sind.

Foto: Pixabay.com

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Es werde Licht: Schaltersysteme im Kinderzimmer | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familienleben

Mehr in Familienleben

house-2565105_1280

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017
Sweet little girl

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017
festival-2456145_1280

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017
wordpress

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017
dog-1328585_1280

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017
easter-eggs-2168521_1280

Ostergeschenke – kreativ und persönlich

Hans Wankl6. April 2017
vacuum-cleaner-1605068_1280

Effektives Staubsaugen – so sparen Sie Energie und Zeit

Hans Wankl29. März 2017
familienbilder

Tipps und Tricks für gelungene Familienbilder

Hans Wankl23. März 2017
house-1158139_1280

Familienförderung beim Immobilienkauf mit Kindern

Hans Wankl14. März 2017
nachwuchs_istock

Nachwuchs hat sich angekündigt – Diese Dinge sollten Sie klären, bevor das Baby da ist

Hans Wankl3. März 2017