Familienleben

Hausaufgaben fördern selbstständiges Arbeiten

Hausaufgaben fördern selbstständiges Arbeiten

Jedes Kind empfindet Hausaufgaben als lästige Pflicht, auf die es getrost verzichten könnte. Das liegt vor allem daran, weil es die ihm auferlegten Schularbeiten erledigen muss, auch wenn es keine Lust dazu hat. Dass der daraus resultierende Lerneffekt, selbstständig und konzentriert zu lernen, für die persönliche Entwicklung von großer Wichtigkeit ist, spielt für ein Kind in jungen Jahren noch keine besondere Rolle.

Deshalb stehen Eltern in der Verantwortung, ihr Kind bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Gemeint ist damit jedoch nicht, dass Sie sich daneben setzen und dabei zusehen, sondern ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im Klartext bedeutet das: Halten Sie Abstand, damit Ihr Sprössling lernt, seine Schularbeiten alleine zu erledigen. Bleiben Sie aber in der Nähe, damit Sie als Ansprechpartner ggf. Fragen beantworten können. Sind alle Aufgaben erledigt, können Sie noch einen prüfenden Blick darüber werfen – und auf den Schreibtisch.

Ordnung auf dem Schreibtisch

Auch wenn Ihr Kind lernen muss, seine Hausaufgaben alleine zu machen, können Sie ihm dabei helfen, Ordnung zu halten. Ein guter Schreibtisch, der ergonomisch auf die richtige Körpergröße des Kindes angepasst ist, sollte immer aufgeräumt sein, damit man sich auf seine Arbeit konzentrieren kann und nicht von dem Chaos drum herum abgelenkt wird. Ist Ihr Kind ein kleiner Wirbelwind, der immer alles herumliegen lässt, dann sollten Sie ihm dabei helfen, Ordnung zu schaffen:

  1. Zuerst werden alle Gegenstände weggeräumt, die für die Hausaufgaben nicht gebraucht werden, wie etwa CDs oder Spiele, Süßigkeiten oder Zeitschriften. Alle Schulhefte und Ordner, Bücher und Stifte, die gerade nicht benötigt werden, können im Regal oder in den Ablagefächern im Schreibtisch verstaut werden.
  2. Damit Kinder mehr Spaß an der Ordnung haben, sollten Sie Farben ins Spiel bringen. Bunte Ablagefächer, die nach Farben sortiert werden, und lustige Aufkleber für die Aktenordner regen Ihr Kind dazu an, auf seine Sachen besser zu achten. Und damit es konzentriert arbeiten kann, darf natürlich eine Schreibtischlampe, vielleicht im kinderfreundlichen Design, nicht fehlen.
  3. Zu guter Letzt sollte Ihr Kind alle Gegenstände griffbereit haben, die es für die Hausaufgaben benötigt. Gehen Sie kurz in Ruhe durch, für welche Fächer Arbeiten anfallen, danach suchen Sie beispielsweise Bleistift, Radiergummi und Lineal für Mathehausaufgaben raus, Füller und Tintenkiller sowie einen Block zum Üben der Rechtschreibung für das Fach Deutsch. Dass Unterhaltungselektronik wie Fernseher, Radio oder der Computer während der Hausaufgaben aus bleiben, versteht sich hoffentlich von selbst.
Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017