Familienleben

Halsschmerzen bei Kindern: Hausmittel oder Antibiotika?

Halsschmerzen bei Kindern: Hausmittel oder Antibiotika?

Es kratzt im Hals, das Schlucken tut weh, die Stimme versagt: Halsschmerzen sind lästig – und Kinder leiden besonders häufig drunter. Erste Hilfe bei Halsschmerzen: bewährte Hausmittel.

In den meisten Fällen verläuft eine Halsschmerz-Attacke harmlos – die Symptome klingen nach ein paar Tagen von selbst wieder ab. Der Gang zum Arzt oder Apotheker ist dann unnötig. Bei leichtem Verlauf sollten Eltern also eher zu bewährten Hausmitteln greifen. Denn Auslöser der Beschwerden sind in 50 bis 80 Prozent der Fälle Viren. Und die fangen sich Kinder eher ein als Erwachsene, denn ihr Immunsystem ist bis zu einem Alter von etwa 12 Jahren noch nicht voll entwickelt. Steckt hinter den Symptomen allerdings eine bakterielle Infektion, kann der (ärztlich verordnete) Einsatz von Antibiotika erforderlich sein.

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Auch leichte Halsschmerzen machen keinen Spaß und verwandeln fröhliche Kinder manchmal in nörgelige Patienten. Mit diesen Hausmitteln können Eltern ihren Kindern helfen:

* Bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen Vitamin C verabreichen – das kann die anstürmenden Erreger aufhalten.

* Gurgeln mit Salzwasser oder Tees aus Heilpflanzenextraken (z. B. Kamille) lindert die Symptome.

* Geben Sie Ihrem Kind regelmäßig zu trinken, um den Rachen zu spülen, z. B. Salbeitee, Wasser, Fruchtschorlen.

* Dampfinhalationen und hohe Luftfeuchtigkeit (nasse Tücher) verhindern, dass die Schleimhäute austrocknen.

* Honigmilch mit Zwiebel (gekocht, auf Trinktemperatur abkühlen) vermindert das Kratzen im Hals. Alternative: Zitronensaft mit Honig.

* Kalte oder warme Halswickel anlegen und ab ins Bett!

Bei diesen Symptomen sollten Sie mit Ihrem Kind zum Arzt

Manchmal sind heftigere Halsschmerzen Anzeichen für eine bakterielle (Mandel-)Entzündung. Dagegen helfen Antibiotika. Allerdings sind sich die meisten Experten einig, dass auch bei Bakterienbefall nicht automatisch ein Antibiotikum verordnet werden sollte – mögliche Nebenwirkungen und Resistenzen können schwerer wiegen als die aktuelle Erkrankung. Bei diesen Anzeichen sollten Sie mit Ihrem Kind zum Arzt:

* Bei starken Halsschmerzen in Verbindung mit Fieber.

* Bei geröteten, geschwollenen und belegten Mandeln.

* Wenn die Symptome plötzlich und sehr stark einsetzen.

* Bei einseitigen, sehr starken Halsschmerzen und starken Schluckbeschwerden.

* Bei angeschwollenen Lymphknoten am Hals.

* Oder wenn zu den Halsschmerzen weitere Symptome kommen wie Bauchschmerzen und Übelkeit.

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017