Film

BELLE & SEBASTIAN

BELLE & SEBASTIAN

Belle und Sebastian1Dort, wo die schneebedeckten Berge bis in den Himmel ragen und die Natur unberührt ist, spielt die berührende Geschichte einer unzertrennlichen Freundschaft zwischen einem wilden Hund und einem kleinen Jungen, die Geschichte von „Belle & Sebastian“. Vorlage für den am 19. Dezember in den Kinos startenden Film über Freundschaft, Mut und Vertrauen ist die französische Fernsehserie nach Cécile Aubrys gleichnamigem Kinderbuch, die ab 1968 auch in Deutschland zu sehen war. 

 

Belle und Sebastian2Sommer 1943: Sebastian (Félix Bossuet) lebt in einem idyllischen Bergdorf in den französischen Alpen, nah an der Grenze zur Schweiz. Statt zur Schule zu gehen, besucht er lieber den alten César (Tchéky Karyo), der so etwas wie ein Großvater für ihn ist, in seiner Berghütte. Von ihm erfährt er, dass sich eine gefährliche wilde Bestie in der Gegend herumtreiben soll, die es vielleicht auch auf Césars Schafe abgesehen hat. Und prompt erscheint der Bürgermeister mit seiner Jagdgruppe und bittet um Hilfe, denn ein Mann wurde von der „Bestie“ angegriffen.

Zur Sicherheit soll Sebastian sofort ins Dorf zurückkehren. Doch auf dem Weg begegnet er der angeblichen Bestie, die sich als verwilderte scheue Hündin entpuppt. Sebastian weigert sich zu glauben, dass das zottelige große Tier gefährlich sein soll. Vor der Bäckerin Angelina (Margaux Chatelier) und dem Arzt Guillaume (Dimitri Storoge), bei denen Sebastian lebt bis seine Mutter aus „Amerika“ hinter den Bergen zurückkommt, sagt er jedoch nichts von seiner Entdeckung. Viel zu groß ist seine Angst, dass der schöne Hund, den er Belle nennt, sonst erschossen wird.

Und im Dorf sind ohnehin alle in heller Aufregung, denn deutsche Soldaten sind dort auf der Suche nach Fluchthelfern. Viele Verfolgte kommen in die Bergregion, um in die sichere Schweiz zu fliehen. Als aber die Hündin einen Soldaten angreift, der eine Hirschkuh erschießen will, beginnt eine große Treibjagd auf Belle. Sie wird schwer verletzt und nur mit Guillaumes Hilfe kann Sebastian ihr Leben retten.

Belle und Sebastian3
Der Junge und der Hund werden zu dicken Freunden, die einen herrlichen Sommer miteinander verbringen. Als am Weihnachtsabend Guillaume aufbricht, um eine Flüchtlingsfamilie über die Grenze zu bringen, erfährt er nicht nur, wer die „Bestie“ in Wirklichkeit ist, sondern wird auch von Belle gerettet. Nun ist es an Angelina, Belle und Sebastian, die Familie in die Schweiz zu führen. Und nicht nur der aufkommende Schneesturm und damit die Lawinengefahr erfordern von den Freunden wahre Heldentaten, sondern auch die deutschen Soldaten sind ihnen auf den Fersen.

Belle und Sebastian4Regisseur Nicolas Vanier hat mit „Belle & Sebastian“ einen zauberhaften Film über Freundschaft, Mut und Vertrauen geschaffen und hat mit Félix Bossuet in der Rolle des Sebastian einen vielversprechenden Jungdarsteller gefunden, der eine starke Debut-Performance hinlegt. Seinen väterlichen Freund César spielt der große französische Charakterdarsteller Tchéky Karyo („Nikita“). Vorlage für „Belle & Sebastian“ ist die berühmte französische Fernsehserie nach Cécile Aubrys gleichnamigem Kinderbuch, die ab 1968 auch in Deutschland zu sehen war und für viele zu einer unvergesslichen Kindheitserinnerung wurde. Die Hauptrolle des kleinen Sebastian spielte damals ihr Sohn Mehdi, der in der ersten Kino-Verfilmung nun eine kleine Rolle übernahm.

Die wunderbare Welt von Belle und Sebastian in der abgeschiedenen Bergregion der „Haute-Maurienne“ bietet einzigartige Landschafts- und Tieraufnahmen – man hat förmlich das Gefühl, die frische Luft atmen zu können. Ganz nebenbei lernen junge Zuschauer auch noch etwas über die deutsch-französische Geschichte.

Fazit: Ein herrlich-spannender Film für die ganze Familie, der nur in der Schlusssequenz ein wenig zu viel Selbstständigkeit von dem Jungen und dem Hund verlangt.

Belle und Sebastian_PlakatKinostart: 19. Dezember 2013; Regie: Nicolas Vanier; FSK: ohne; Länge: 104 Minuten; Verleih: Ascot Elite; Link: belle-und-sebastian.de

Das kleine Quiz zu „Belle“

1. Quizfrage: Wie heißt die Filmhündin „Belle“ im wahren Leben?
c) Garfield
p) Karlo
b) Grumpy

2. Quizfrage: Wieviele Hunde waren im Casting für die Rolle der „Belle“?
a) 1000
h) 100
e) 10

3. Quizfrage: Wie werden Pyrenäenberghunde noch genannt?
t) Nanou
l) Tattoo
i) Patou 

4. Quizfrage: Aus welchem Land stammt die Rasse Pyrenäenberghund?
l) Spanien
e) Frankreich
o) Andorra

5. Quizfrage: Seit wann ist die Rasse des Pyrenäenberghundes bekannt?
u) 19. Jahrhundert
e) 18. Jahrhundert
n) 15. Jahrhundert

Kleiner Tipp: Die Antworten finden sich im Text zu „Der Hund Belle

Lösungswort: CHIEN

 

Kommentare anzeigen (3)

3 Comments

  1. Pingback: Gewinnspiel: "Belle & Sebastian" auf DVD und Blu-ray Disc | Absolut Familie

  2. Pingback: "Belle & Sebastian" auf DVD und Blu-ray Disc | Absolut Familie

  3. Pingback: Kinotipp und Gewinnspiel: SEBASTIAN UND DIE FEUERRETTER | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016