Familienleben

Von kleinen Prinzessinnen und Prinzen

Von kleinen Prinzessinnen und Prinzen

Die lieben Kleinen zum Weihnachtsfest so richtig festlich anzukleiden, ist für jede Mutter eine wahre Freude. Und welchem Kind gefällt es nicht, sich wie eine Prinzessin oder ein kleiner Prinz zu fühlen. Allerdings sollten Sie es mit den perfekten Outfits nicht übertreiben…

 

Sie sind mit einer Freundin auf Shoppigtour und finden sich plötzlich in der Kinderabteilung wieder, wo es gerade entzückende Kleidchen und herrlich schicke Outfits für das schönste Fest des Jahres in Hülle und Fülle gibt. Welche Mutter kennt das nicht? Und die Weihnachtszeit bietet auch noch genügend willkommene Anlässe, die Kids zu kleinen Prinzessinnen und Prinzen auszustaffieren.

Jede Frau weiß doch: drei Outfits gehören für sie zum Weihnachtsfest. Das Erste für die Firmen-Weihnachtsfeier, das Zweite fürs Familienessen und das Dritte für die X-Mas-Party. Ergo braucht auch der kleine Sonnenschein mehrere Weihnachts-Emsembles! Und zu Oma und Opa Müller kann es doch nun wirklich nicht das Gleiche anziehen, wie zu den Großeltern Meier. Unter dem Tannenbaum daheim nochmal das von Oma und Opa…wo denken Sie hin! Aber was, wenn es sich bekleckert und dann die ganze Kombi dahin ist? Also lieber noch eine „Ersatzklamotte“!

Das fällt Ihnen ohnehin nicht schwer, denn bei esprit.de konnten Sie sich eh nicht zwischen Glitzerkleidchen, Strickkleid und der Kombination aus Mesh-Rock mit Rüschenbluse entscheiden. Oder lieber doch das feine Samtkleidchen?

„Bei Jungen ist die Versuchung ja nicht so groß“, bekommt man oft von Müttern mit Töchtern zu hören. Völlig falsch! Denn wie schön ist es anzusehen, wenn der kleine Knirps mit Hemd, Krawatte und vor Stolz geschwellter Brust vor Muttern steht und sich vorkommt, als wäre er ein fast ebenso cooler Mann wie Papa.

Was Mütter gern im Eifer des Gefechts vergessen: sie können ihr Lieblingskleid auch noch im nächsten Jahr tragen (wenn sie nicht über die vielen Weihnachtsbraten derart aus dem Leim gehen), der süße Fratz wächst jedoch noch – und das oftmals sehr schnell, sodass erfahrungsgemäß mindestens drei Outfits im Schrank versauern. Und hat man erst einmal den Standard gesetzt, dass man lieber alles kauft, was einem bei der Kindermode gefällt, als sich entscheiden zu müssen, dann ist es kein auch Wunder, wenn das Kind im kommenden Jahr auf Auswahlmöglichkeiten besteht.

Seien sie sich gewiss: hier schreibt eine Mutter mit einschlägiger, dreifacher Erfahrung!

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017