Spiele

Typisch Deutsch: Spielkultur

Typisch Deutsch: Spielkultur

LEGO City AlarmSpielen verbindet Menschen, bringt sie zusammen und ermöglicht ihnen eine anregende und entspannende Zeit miteinander. Im Interview erklärt Spieleautor Dr. Reiner Knizia, warum die Deutschen so gern spielen, was das Geheimnis von guten Gesellschaftsspielen ist und wie sich Spielen auf die kindliche Entwicklung auswirkt. 

 

Der begeisterte Spieleerfinder und -autor Dr. Reiner Knizia hat schon viele erfolgreiche Spiele auf den Markt gebracht – auch für die LEGO GmbH. Er kennt sich also bestens mit den bunten Steinen und LEGO Brettspielen aus.

Herr Knizia, ein Wort zum Spielfeld Deutschland?
Dr. Reiner Knizia: „Deutschland hat eine fantastische Spielkultur – dem gemeinsamen Spielen in der Familie wird ein hoher Wert beigemessen. Diese Wertschätzung wird von Generation zu Generation weitergetragen. Vor allem bei den Gesellschaftsspielen gibt es hierzulande eine breite Auswahl.“

Wie sieht das in anderen Ländern aus?
„In England ist die Kultur der Familienspiele viel schwächer ausgeprägt. In den USA gibt es einen starken ‚Hobbymarkt‘, in dem anspruchsvollere Spiele intensiv gespielt werden. In US-amerikanischen Familien werden Spiele jedoch eher als ‚Kinderkram‘ verstanden.“

Warum spielen wir?
„Spielen verbindet Menschen und bringt sie zusammen, egal welchen Alters oder welcher Abstammung. Spiele bieten den Menschen immer neue interessante Rollen und Entspannung vom Alltag. Zudem ermöglichen sie es, miteinander eine anregende und entspannende Zeit zu verbringen. Oder mit Schillers Worten: Nur wo der Mensch spielt, ist er ganz Mensch.“

Was unterscheidet LEGO Brettspiele von anderen Gesellschaftsspielen?
„Die LEGO Spiele Sets bestehen ganz und gar aus LEGO Steinen. Kinder können viel stärker als bei anderen Spielen ihre Kreativität ausleben, selbst Ideen entwickeln und das Spielerlebnis erweitern. Dadurch erleben sie eine intensivere Einbindung in das Spiel. Die Motivation der Kinder steigt, weil sie ihre eigenen Ideen einbringen und umsetzen können. Und die Interaktivität steht im Fokus: Selbst bei vier Spielern ‚wartet‘ hier keiner lange auf seinen Zug. Die Spielvielfalt bietet für jedes Alter und jede Situation etwas: für die Kleinen, für Erwachsene, für die Party, für die Reise und für zwischendurch.“

Würden Sie sagen, dass Gesellschaftsspiele die Entwicklung eines Kindes positiv beeinflussen können?
„Kinder entdecken und erleben die Welt immer spielerisch. Sie sehen Dinge und fangen sofort an, damit zu spielen. Gute Spiele ermöglichen es Kindern, sich mit neuen Welten und Rollen auseinanderzusetzen bzw. überhaupt Interesse daran zu wecken. Zudem werden soziale Interaktionen gefördert: sich aufeinander einzulassen und Regeln zu erlernen. Das zeigt auch der Satz ‚War doch
nur ein Spiel!‘. Der große Vorteil am Spielen ist, dass alle Sinne integriert werden und Kinder, aber auch Erwachsene gar nicht merken, dass sie auch vieles lernen.“

Inwiefern unterscheiden sich Kinderspiele von Erwachsenenspielen?
„Bei Kinderspielen geht es mehr um die Haptik, also z. B. interessante Materialien. Außerdem wichtig: Ein kurzes Spiel, bei dem sofort etwas passiert. Die Mechanismen müssen auf den Punkt gebracht und klare Ziele zu erkennen sein.
Für Erwachsenenspiele ist ein einfacher Zugang wichtig. Es wird eine Plattform geschaffen mit Grundregeln, aber auch Entscheidungsfreiheiten. Interaktion nimmt einen großen Stellenwert ein. Wichtig sind zudem ein schönes Thema und schöne Materialien. Spiele müssen nicht zwangsläufig komplex sein – für Erwachsene ist es von großer Bedeutung, eine angenehme Zeit zu verbringen.“

Was macht eine gute Spielzeit mit anderen aus?
„Je nachdem, mit wem, wann und wo wir spielen, ist jedes Spiel anders. Damit ein Spiel also funktioniert und Spaß macht, braucht man die richtigen Spieler zur richtigen Zeit und am richtigen Ort.“

LEGO City Alarm_Inhalt

LEGO CityAlarm: den Bösewichten auf den Fersen
Verbrecherjagd in den Straßen von LEGO City: Diebe machen die Stadt unsicher und ziehen um die Häuser. Doch gelingt es ihnen, auf Beutetour zu gehen und Geld zu stehlen, ohne den Sicherheitsalarm auszulösen? Ob die Polizei sie rechtzeitig schnappt und ins Gefängnis steckt, oder ob die Räuber entfliehen können, zeigt sich im Laufe des Spiels. Dann entscheidet sich auch, wer gewinnt: Diebe oder Polizisten. Die Spieler nehmen entweder die Rolle des guten Polizisten oder des bösen Diebs ein und treten somit gegeneinander an.
Der einzigartige LEGO Würfel zum Zusammenbauen und die Variationsmöglichkeiten beim Spielen garantieren ein völlig neues Spielerlebnis sowie jede Menge Spaß für Familie und Freunde.
LEGO CITY ALARM (Art.-Nr.: 3865, ca. 20 Euro) ist ein spannendes Wettrennen für zwei bis vier Spieler ab 6 Jahren. Spieldauer: 10 – 20 Minuten.

 

LEGO City Alarm_Packung

 

© 2013 The LEGO Group

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Spiele

FashionGirlsGruppe2

Playmobil setzt Mode-Trends im Spielzeugland

Thomas Meins19. Mai 2016
Viewmaster_start

Virtual Reality: Der neue View-Master von Mattel (Sponsored Post)

Thomas Meins16. März 2016
ZapfCreation_Laufendes Schaefchen

Das laufende Schäfchen von Zapf Creation

Barbara Leuschner27. Februar 2016

Mit der Macht spielen: Neue Lego-Star-Wars-Sets

Thomas Meins30. Januar 2016

Spielwarenmesse Nürnberg vergibt Toy Award 2016

Thomas Meins26. Januar 2016
bellz_start

„Bellz!“: Magnetischer Spielspaß für die Familie

Thomas Meins27. Dezember 2015
Dream_Team_Box_Spiel_601105080_7 (7)

So werden Sie zum „Dream Team“

Thomas Meins18. Dezember 2015
Nitro_Glyxerol_Spiel-Box

Zoch-Spiel „Nitro Glyxerol“: Rütteln, schütteln, siegen

Thomas Meins9. Dezember 2015
6466137_Lift it

„Lift it!“: Actionspiel für Baumeister mit Köpfchen

Thomas Meins20. November 2015
Beasty Bar - New Beats in Town_Inhalt

Kartenspiel „Beasty Bar – New Beasts in Town“ von Zoch

Barbara Leuschner10. November 2015