Familienleben

Wovon Kinder träumen: Arzt oder Fußballprofi werden

Wovon Kinder träumen: Arzt oder Fußballprofi werden

Event-Manager, Pyrotechniker oder Mode-Stylistin: Die Auswahl an möglichen Berufen ist heutzutage nahezu unendlich. Eine Umfrage zu den Traumberufen von Kindern im Auftrag der Lego GmbH zeigt: Genau wie ihre Eltern damals wollen viele Kinder heute Mediziner werden. Neu auf der Berufshitliste: Fußballprofi.

Kinder haben offenbar bereits ganz genaue Vorstellungen, wie sie später ihr Geld verdienen möchten. Ob das später so eintrifft – eine ganz andere Frage. Die Kinderträume hat eine repräsentative Lego City Umfrage von iconKids&Youth zum Thema „Traumberufe von damals und heute“ unter Kindern und deren Eltern enthüllt. Befragt wurden über 500 Kinder im Alter von 5-9 Jahren und deren Eltern.

Demnach haben 73 Prozent der befragten Mädchen und Jungen zwischen 5 und 9 Jahren haben bereits einen Traumberuf im Auge. Bei den Kindern auf Platz eins der Berufsrangliste: der unverwüstliche Klassiker Tierarzt/Tierärztin (6,3 Prozent). Außerdem üben Karrieren von berühmten Sportlern auf Kinder offenbar eine große Faszination aus: Der Beruf Fußballspieler/in landet neben Polizist/in auf Platz zwei (je 5,7 Prozent).

Im Cockpit sitzen und als Pilot/in um die Welt jetten – für 4,6 Prozent der Befragten (Platz 3) ist das der Traumberuf. Einen weißen Kittel tragen und dafür sorgen, dass die Menschen wieder gesund werden: Der Beruf Arzt/Ärztin belegt Platz 4 im Ranking. Gleichauf mit diesem Berufswunsch: Als Formel-1-Pilot/in über die Rennstrecken dieser Welt düsen. Platz 5 der Rangliste teilen sich die Berufe Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau und Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger (je 3,4 Prozent).

„Die Berufswünsche der Kinder stammen vor allem aus den Erlebniswelten, die die Kinder auch beim Spielen faszinieren. Aus diesen Welten greifen sie sich dann besonders oft die ‚Helden‘ heraus, also die Personen, die anderen helfen – eben den Polizisten oder die Tierärztin“, sagt Axel Dammler, Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens iconKIDS&Youth. Darüber hinaus zeigt die Umfrage: Kinder wählen gerne Berufe, die sie aus dem Alltag kennen.

Die heutige Elterngeneration hatte in ihren Kindertagen ganz ähnliche Berufswünsche: Auf den ersten drei Plätzen rangierten die medizinischen Berufe Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenpfleger (5 Prozent), Arzt/Ärztin (4,8 Prozent) und Tierarzt/Tierärztin (4,2 Prozent). Als Polizist/in zu arbeiten, konnten sich 3,8 Prozent der Eltern vorstellen, als sie noch Kinder waren. Der Wunsch Lehrer/in zu werden, landete auf Platz 5 der Berufshitliste (3,1 Prozent).

Die beliebtesten Berufe bei Mädchen: Tierärztin (12,3 Prozent), gefolgt von Kinderkrankenschwester (7,1 Prozent). Jeweils 5,6 Prozent der Mädchen möchten Ärztin und Lehrerin werden. Bei den Jungen führt der Beruf Fußballspieler die Liste an (10,7 Prozent), auf Platz zwei und drei folgen die Berufe Polizist (9,9 Prozent) und Pilot (8,1 Prozent).

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017