Film

ASCHENBRÖDEL UND DER GESTIEFELTE KATER

ASCHENBRÖDEL UND DER GESTIEFELTE KATER

Aschenbroedel und der Gestiefelte KaterAm 20. November kommt Kino zum Mitmachen! Denn in „Aschenbrödel und der gestiefelte Kater“ dürfen die kleinen Kinobesucher mitspielen, klatschen, singen und tanzen, wenn die altbekannten Geschichten aus der Märchenwelt der Gebrüder Grimm völlig neu erzählt über die Leinwand strahlen. 

 

Der kleine Paul (Ezra Finzi) und sein Teddy MiKi lieben Märchen über alles. Eines Tages muss
Paul mit seinem Vater (Samuel Finzi) und seiner Mutter (Marie-Lou Sellem) in die Großstadt
ziehen, obwohl er doch viel lieber auf dem Land geblieben wäre.

Aschenbroedel und der Gestiefelte Kater1Dort angekommen fühlt er sich erst sehr fremd, doch das bleibt nicht lange so: denn immer, wenn sich Paul ganz einsam vorkommt, dann träumt er sich in die Märchenhütte, einen Ort voll magischer Anziehungskraft, in dem die alten Grimmschen Geschichten noch ein Zuhause haben.

 

Aschenbroedel und der Gestiefelte Kater2Und so lernt Paul Aschenbrödel (Claudia Graue), den Gestiefelte Kater (Carsta Zimmermann) und viele andere Märchenwesen kennen. Doch damit die Märchenhütte auch weiterhin das Zuhause seiner neuen Freunde bleibt, brauchen sie Pauls Hilfe: Paul muss nur eines: Mitmachen! Und so singt und klatscht und tanzt er, und Teddy MiKi hilft fleißig mit.

Die beiden sorgen dafür, dass auch die anderen Kinder der Märchenhütte helfen und gemeinsam erleben sie ein großes Abenteuer.

Mit „Aschenbrödel und der gestiefelte Kater“ ist Regisseur Torsten Künstler und den Produzenten der Märchenfilm GmbH ein liebevolles Kinoerlebnis voller magischer Momente gelungen. Produziert ohne große Effekte, wird für Kinder ab 4 Jahre in kurzweiligen 60 Minuten die berühmte Märchenwelt der Gebrüder Grimm lebendig. Und das Beste daran: Jeder darf mitmachen, wenn der Gestiefelte Kater und Aschenbrödel die große Leinwand zum Leuchten bringen und ihre altbekannte Geschichte völlig neu erzählen.

Zentraler Ort der Handlung ist die Berliner Märchenhütte, ein altes uriges Holzhäuschen wie aus einer anderen Welt mitten in der Stadt, in der die Schauspieler des Theaters „Hexenkessel“ die Grimmschen Märchen mit Spielwitz, Fantasie und viel Liebe zum Detail erzählen. Dieses auch in der Wirklichkeit existierende Theater entdeckt der kleine Paul, in seiner ersten Filmrolle, berührend gespielt von Ezra Finzi. Seine Filmeltern spielen sein Vater Samuel Finzi und Marie-Lou Sellem („Exit Marrakech“). Gemeinsam mit dem Ensemble der Märchenhütte bringen sie eine völlig neue Art einen Film zu erleben in die Kinosäle und erschaffen ein umwerfendes Leinwanderlebnis für die ganz kleinen Kinogänger
und ihren ersten Kinobesuch.

Über das MitMachKino
Aschenbroedel und der Gestiefelte Kater3MitMachKino ist eine neue Art von Kino. Zum ersten Mal müssen die Kinogänger nicht mehr still im Sessel sitzen. Sondern sie dürfen (und sollen!) mitspielen, mitsingen, mitklatschen, tanzen und was immer ihnen gefällt. MitMachKino richtet sich an die ganz Kleinen. Freigegeben sind die Filme ohne
Altersbeschränkung, geeignet sind sie für jedes Kind, das einem Film für eine Stunde folgen kann. Also so ungefähr ab 4 Jahre. Und weil die Kinder im Saal wirklich mitmachen, vergeht die Zeit wie im Flug.

Eine kurze Rahmenhandlung macht die Kinogäste mit Paul und seiner Familie bekannt. Im Zentrum des Films steht die Aufführung der beiden Grimm’schen Märchen „Aschenbrödel“ und „Der gestiefelte Kater“ vor Publikum in der Berliner Märchenhütte. An bestimmten Stellen spricht dann der eingeblendete Märchenbär MiKi direkt zu den Kinogästen und animiert sie zum Mitmachen: zum Nachsprechen einzelner Sätze und Worte, zum Rufen, Schreien und Raten. Geräusche und Szenen, wie z.B. Hufgetrappel werden durch lautes Klatschen und Stampfen imitiert. In der Mitte des Films gibt es einen Song, den „Rebhuhn-Rap“, hierbei tanzen die Kinder eine kurze, einfache Choreografie nach. So werden die Kinder im Kinosaal zu einem Teil des Films. 

Aschenbroedel und der Gestiefelte Kater_PlakatKinostart: 20. November 2013; Regie: Torsten Künstler; FSK: ohne; Länge: 60 Minuten; Verleih: Märchenfilm; Link: mitmachkino.de

 

 

Kommentare anzeigen (2)

2 Comments

  1. Sandra Goldberg

    21. November 2013 in 01:27

    Ohhh mein Gott wie Süß ein mit mach Film sogar für die Kleinen und für die Großen.

    und was das Grimms Märchen angeht die habe ich schon als kleines Kind vorgelesen bekommen und das selbe mache ich auch bei meinen Kindern sie sind toll geschrieben und Wahnsinnig lehrreich,… nur so ein Tolles Buch haben wir leider noch nicht bei uns tun´s ausgedruckte Zettel das wäre ja mal toll so ein Buch zu haben

  2. Pingback: Gewinnspiel: Märchenstunde zum Mitmachen! | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016