Schule

Lernen bis der Arzt kommt – 5 Gesundheitstipps, wie Schüler und Studenten dem Leistungsdruck standhalten

Lernen bis der Arzt kommt – 5 Gesundheitstipps, wie Schüler und Studenten dem Leistungsdruck standhalten

Mit der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen und dem Abitur nach bereits zwölf Jahren steigt der Leistungsdruck für Schüler und Studenten immer mehr. Rücken die ersten Prüfungen näher, wird gebüffelt bis in die tiefe Nacht. Bei Konzentrationsschwäche führt der Griff vieler Studenten zu Kaffee, Energy Drinks und sogar verschreibungspflichtigen Pillen, die regulär für die medizinische Behandlung von ADHS-Betroffenen genutzt werden. Aber auch Schüler hängen zunehmend am „Kaffee-Tropf“. Die Online-Nachhilfe-Plattform sofatutor gibt daher fünf Tipps, was Schüler und Studenten brauchen, um im Unterricht und in Prüfungsphasen gesunde Sicherheit zu erlangen.

 

Der Leistungsdruck für Schüler und Studenten steigt immer mehr. So führt der Griff immer häufiger zu Aufputschmitteln von Schokoriegeln bis zu Energy Shots. „Kinder leiden unter dem zu großen Druck von Eltern- und Lehrerseite. Die Zufuhr von Vitalstoffen, die das Immunsystem stärken, beruhigend und leistungsfördernd wirken, bleibt am Ende gänzlich außen vor“, so Stephan Bayer, Gründer der Online-Lernplattform sofatutor.com. Was Schüler und Studenten brauchen, um im Unterricht und in Prüfungsphasen gesunde Sicherheit zu erlangen, verrät der Lernexperte in fünf Tipps:

Aller Anfang ist schwer
Mehr als 80 Prozent aller Schüler und Studenten stehen leistungssteigernden und frei verfügbaren Pillen positiv gegenüber, so eine Studie der Universitätsmedizin Mainz. Fast 50 Prozent trinken demnach koffeinhaltige Energy Drinks, um Konzentration und Aufmerksamkeit zu steigern. Um aus dem Teufelskreis der Aufputschmittel wieder herauszukommen, gilt es, die Gewohnheit zu überlisten und auf Alternativen zurückzugreifen. Die Erkenntnis, dass Gesundheit und gute Leistungen wesentlich besser zusammenspielen als das Nachhelfen mit Koffein, Taurin und Co., ist dabei der wichtigste Schritt.

Frühe Power für den Tag
Um fit in den Tag zu starten und ein Leistungstief am Vormittag zu vermeiden, ist ein ausgewogenes Frühstück dringend notwendig. Eltern sollten daher ein Auge darauf haben, dass ihre Kinder nicht zu viele Süßigkeiten essen und die Lunchbox mit gesunden Leistungsförderern füllen. Müsli, frisches Obst oder Vollkornbrot versorgen den Kohlenhydratspeicher und füllen die über Nacht verbrauchten Energiereserven wieder auf. So schafft man gerade für die Morgenstunden eine gute Basis für optimale Leistungsfähigkeit.

Gute Struktur verhilft zur Topform
Stehen Prüfungen an, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Lernen auf den letzten Drücker fördert Schlafmangel und begünstigt die Konzentrationsschwäche. Bevor also die Zeit drängt, sollte man sich schon vorher einen Überblick über kommende Arbeiten verschaffen und entsprechend einen realistischen Lernplan aufsetzen. Wichtig hierbei sind vor allem Puffer und Pausen, um neue Energie zu tanken. Kurze Lerneinheiten, z.B. mit den zehnminütigen Videos von sofatutor, helfen dabei, den Stoff in kleinen Häppchen gut verdauen zu können. Ausreichender Schlaf ist zudem ein nicht zu unterschätzendes Kriterium vor Leistungsabfragen.

In der Ruhe liegt die Kraft
Auch wenn wir längst im digitalen Zeitalter angekommen sind, unser Gehirn funktioniert noch immer analog. Im Klartext heißt das, dass ein effektives Multitasking eigentlich nicht möglich ist. Doch die Schnelllebigkeit gaukelt uns täglich etwas anderes vor und versetzt uns in einen andauernden Alarmzustand, was den Druck noch mehr erhöht. Sicherheit, Ruhe und Arbeitsteilung helfen beim Studieren des Lehrstoffs. Spaziergänge machen den Kopf frei, Verabredungen mit Freunden schaffen einen Ausgleich.

Smoothie statt Pillen
Für den nötigen Push, wenn die Konzentration leidet, kann ein selbstgemachter Smoothie sorgen. Gut vorbereitet und abgefüllt, deckt ein Energiedrink aus Beeren einen Großteil des empfohlenen Tagesbedarfs an Obst und Gemüse. Wichtige Vitalstoffe wie Vitamine, Antioxidantien, Kalium und Eisen werden gleich mitgeliefert und lindern sofort Müdigkeit und Leistungsabfall. Stimulierend, allerdings nichts für kleine Genießer, wirkt auch grüner Tee.

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Schule

kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Gap Year: In diese Lücke passt eine Sprachreise

Thomas Meins14. Mai 2016

Auslandsaufenthalt für Schüler

Barbara Leuschner11. März 2016

Gewinnspiel: Back To School und Safe „Home“

Barbara Leuschner17. August 2015

Wollhersteller Schachenmayr unterstützt 100 Grundschulen bundesweit

Barbara Leuschner24. April 2015

Software zur Sprachstandserfassung in Kindergärten und Vorschulen

Halit Tas25. Februar 2015

Zeugnisse stressen Eltern mehr als Kinder

Barbara Leuschner30. Januar 2015
casio_1

Elektronisches Wörterbuch für die Schule: Das EX-word EW-G200 von Casio im Test

Cinja Leuschner22. Oktober 2014

VTech-Umfrage: Eltern fördern ihre Kinder gern selbst

Barbara Leuschner4. Oktober 2014