Film

DAS KLEINE GESPENST

DAS KLEINE GESPENST

Das kleine GespenstEndlich gibt es nun ab 7. November eine Realfilmadaption des beliebten Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler „Das kleine Gespenst“ im Kino zu sehen. Die liebevolle Geschichte über Freundschaft, Toleranz und Zusammenhalt sowie den Mut, den man braucht, um sich mit einem kleinen weißen Schelm anzufreunden, an den sonst niemand glauben will, wurde kindgerecht und zeitlos umgesetzt. 

 

Seit Urzeiten haust auf Burg Eulenstein ein kleines Nachtgespenst. Tagsüber schlummert es auf dem Dachboden in seiner Truhe, Schlag Mitternacht erwacht es mit einem lauten „Hatschi!“ und macht seinen nächtlichen Rundgang. Seit Jahr und Tag träumt das kleine Gespenst (Stimme Anna Thalbach) davon, die Welt bei Tageslicht zu sehen. Doch auch sein Freund, der weise Uhu Schuhu (Stimme Wolfgang Hess), hat keine Lösung parat. Er weiß nur ganz sicher, dass Nachtgeschöpfe nun mal nicht tagestauglich sind – und, dass jedes Gespenst eine eigene innere Uhr hat. Wenn es also tatsächlich zu einer anderen Zeit geweckt werden möchte als um Mitternacht, müsste man diese Uhr eben verstellen. Doch welche Uhr mag das sein?

Das kleine Gespenst1Begeistert tobt das kleine Gespenst zurück in die Burg und dreht an sämtlichen dort befindlichen Uhren, während eine Eulenberger Schulklasse dort gerade eine Nachtwanderung durch die Burg und das dortige Uhrenmuseum unternimmt. Der Schüler Karl (Jonas Holdenrieder) entdeckt das Gespenst, aber niemand will ihm glauben, dass er einen leibhaftigen Geist gesehen hat – nicht einmal seine besten Freunde Marie (Emily Kusche) und Hannes (Nico Hartung).

Als das kleine Gespenst nach seiner Begegnung mit Karl beim zwölften Schlag der Rathausuhr aufsteht, ist es ungewöhnlich hell. Ausgelassen geistert das Gespenst drauflos. Doch als der erste Sonnenstrahl das Nachtgeschöpf trifft, wird es schlagartig pechschwarz.

Das kleine Gespenst2Ausgerechnet jetzt bereitet das Städtchen Eulenberg seine große 375-Jahr-Feier zur Erinnerung an die tapfere Abwehr des Angriffs der Schweden unter General Torsten Torstenson auf die Stadt – und da versetzt „der schwarze Unbekannte“ den ganzen Ort in Aufruhr. Damit es wieder ein Nachtgespenst werden und zurück nachhause kann, braucht das kleine Gespenst die Hilfe von Karl, Marie und Hannes, die eine halsbrecherische Rettungsaktion starten, um die „richtige Uhr“, nach der das kleine Gespenst tickt und spukt, wieder zu verstellen…

Otfried Preußlers Kinderbuch „Das kleine Gespenst“ erschien erstmals 1966. Mit 2,3 Millionen verkauften Exemplaren – plus verkaufter Hörspiele – gehört die charmante Spukgeschichte nun schon seit vier Jahrzehnten zur Grundausstattung deutscher Kinderzimmer. Am 20. Oktober 2013 wäre Otfried Preußler 90 Jahre alt geworden. Neben den Newcomern Jonas Holdenrieder (Karl), Emily Kusche (Marie), Nico Hartung (Hannes) und Carlos Richter (Peter) sorgen Uwe Ochsenknecht („Die wilden Kerle“) in einer Doppelrolle als Bürgermeister und „alter Schwede“ Torsten Torstenson, Herbert Knaup („Jerry Cotton“) als Uhrmachermeister Zifferle und Aykut Kayacik („Almanya – Willkommen in Deutschland“) als grantiger Burgverwalter für übernatürlichen Spaß.

Vor der Kulisse der Stadt Quedlinburg und dem Schloss Wernigerode entstand die Literaturverfilmung mit einem liebevoll animierten, energiegelandenen Gespenst, dem die Stimme von Anna Thalbach allzu gut steht und seine Lebensfreude zum Ausdruck bringt. Ebenso wie im Buch wurde beim Film auf das Zeitlose Wert gelegt und deswegen auf elektronische Technik, die genau definieren würde, wann der Film entstanden ist, verzichtet. Mit „Das kleine Gespenst“ hatte fast jeder Berührung in seiner Kindheit. Viele kennen nur das Hörbuch oder Hörspiel, anderen wurde es vorgelesen und für wieder andere war es das erste Leseerlebnis. Den Geist der Vorlage hat diese Verfilmung getroffen und macht sie somit zum Generationen übergreifenden Familienfilm.

Das kleine Gespenst_PlakatKinostart: 7. November 2013; Regie: Alain Gsponer; FSK: ohne; Länge: 92 Minuten; Verleih: Universum Film; Link: das-kleine-gespenst.de

 

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016