Film

ALLES EINE FRAGE DER ZEIT

ALLES EINE FRAGE DER ZEIT

Alles eine Frage der ZeitTrockener britischer Humor, romantische moderne Helden und skurril warmherzige Nebenfiguren – das ist der Stoff, aus dem Richard Curtis seine Filme strickt. Mit der warmherzigen Komödie „Alles eine Frage der Zeit“ kehrt er zu dem Genre zurück, das ihm als Autor und Regisseur bereits Klassiker wie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Notting Hill“ und „Tatsächlich… Liebe“ verdankt – ab 17. Oktober im Kino. 

 

Alles eine Frage der Zeit1An Silvester wird der 21-jährige Tim (Domhnall Gleeson) von seinem Vater (Bill Nighy) in ein ganz besonderes Geheimnis eingeweiht: Alle männlichen Mitglieder seiner Familie besitzen die Fähigkeit, in der Zeit zurückreisen zu können. Zunächst glaubt er seinem Vater nicht, doch nach und nach entdeckt er, dass er auf diese Weise sein Leben ändern kann, und setzt die Fähigkeit gewinnbringend – vor allem bei Mädchen – ein.

Alles eine Frage der Zeit2Bald darauf zieht Tim für seinen ersten Job ins hektische London. Dort trifft er bei einem Dinner im Dunkeln Mary (Rachel McAdams), in die er sich auf Anhieb verliebt. Aber dann reist Tim in der Zeit zurück, um für einen Freund (Tom Hollander) eine Panne bei der Uraufführung von dessen Theaterstück abzuwenden – und so hat plötzlich auch das Treffen mit Mary niemals stattgefunden.

Alles eine Frage der Zeit3Fortan setzt Tim alles daran, Mary doch noch für sich zu gewinnen. Doch auch in Tims Leben gibt es Dinge, die sich nicht einmal mit einer Zeitreise abwenden lassen… und so gelangt Tim schließlich zu der Erkenntnis, dass es womöglich am besten ist, sein Leben, so gut es geht, zu genießen, anstatt immer wieder in der Zeit zurückzureisen. Oder vielleicht doch nicht? 

Seit über drei Jahrzehnten bewährt sich Richard Curtis als Ausnahmetalent in der Film- und Fernsehwelt: Er schenkte uns Zuschauern unvergessliche Figuren, die uns angesichts unserer eigenen menschlichen Unzulänglichkeiten zum Lachen bringen oder uns auf außergewöhnlichen Reisen durch ganz normale Lebensumstände zu Tränen rühren.

Seine Sporen verdiente sich Curtis als Autor klassischer TV-Serien wie „Not the Nine O’Clock News“, „Blackadder“, „Mr. Bean“ und „The Vicar of Dibley“. Im Kinobereich überraschte er das weltweite Publikum mit zärtlichen, zu Herzen gehenden Komödienklassikern wie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Notting Hill“ und „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“. Daraufhin gab er sein Regiedebüt mit dem internationalen Blockbuster „Tatsächlich … Liebe“, auf den seine Liebeserklärung an die Pop-Musik der 60er-Jahre folgte: „Radio Rock Revolution“, ebenfalls von ihm inszeniert.

OST Alles eine Frage der Zeit.inddUnd jedes Mal spielte die Musik eine zentrale Rolle – so auch in „Alles eine Frage der Zeit“ (Originaltitel: „About Time“), dessen offizieller Soundtrack pünktlich zum Filmstart am 18. Oktober erscheint. Hier die komplette Tracklist:

01 Ben Folds – „The Luckiest“ (About Time Version)
02 Jon Boden, Sam Sweeney & Ben Coleman – „How Long Will I Love You“
03 Paul Buchanan – „Mid Air“
04 Groove Armada – „At The River“
05 The Cure – „Friday I’m In Love“
06 Amy Winehouse – „Back To Black“
07 Ron Sexsmith – „Gold In Them Hills“
08 Nick Laird-Clowes – „The About Time Theme“
09 Nick Cave – „Into My Arms“
10 Jimmy Fontana – „Il Mondo“
11 Nick Laird-Clowes – „Golborne Road“
12 Sugababes – „Push The Button“
13 t.A.T.u – „All The Things She Said“
14 Barbar Gough – „When I Fall In Love“
15 Arvo Pärt, Sebastien Klinger, Jürgen Kruse – „Spiegel Im Spiegel“
16 Ellie Goulding – „How Long Will I Love You“

Mit „Alles eine Frage der Zeit“ präsentiert Curtis nun seinen bisher persönlichsten Film, eine intelligente, liebenswerte und im besten Sinne britische Komödie – täglicher 5-Uhr-Tee inklusive! 
Die Idee zu „Alles eine Frage der Zeit“ ergab sich aus einem Gespräch, das Curtis mit einem Freund führte: Was würden sie tun, falls sie erfahren würden, dass sie nur noch 24 Stunden zu leben hätten? „Wir kamen beide zu dem Schluss, dass wir einen ganz normalen Tag zu Hause im Kreis der Familie verbringen möchten – alles soll so ablaufen, wie man es gewohnt ist“, erinnert sich Curtis. „Und diese Erkenntnis fand ich interessant. Die nächste Frage war, wie ich daraus eine Filmidee entwickeln könnte. Im Zentrum sollte jemand stehen, der diesen letzten Tag oder auch sein gesamtes Leben manipulieren kann, um dann doch zu dieser Erkenntnis zu gelangen. So kam mir der Gedanke an die Zeitreise.“

Curtis berichtet, dass „Alles eine Frage der Zeit“ für ihn eine Weiterentwicklung bedeutet, weil sich seine früheren Filme vor allem auf die Beziehungen unter Freunden konzentrieren. Er sagt dazu: „In ‚Vier Hochzeiten und ein Todesfall‘ spielt die Freundschaft eine mindestens ebenso große Rolle wie die Liebe. Und auch in ‚Tatsächlich … Liebe‘ gibt es eine Menge Freundschaften.“ Natürlich veränderte sich Curtis‘ Interesse an der Condition humaine mit zunehmendem Alter. „Innerhalb der letzten fünf Jahre sind meine Mutter und mein Vater gestorben, und meine Kinder sind inzwischen erwachsen – vor allem bin ich ein Familienmensch. Im neuen Film geht es neben der Liebe auch um eine Schwester, einen Vater und eine Mutter. Und wenn zwei Menschen sich verlieben, werden sie schließlich auch Vater und Mutter, und das erleben wir im Verlauf des Films.“

Das großartige Ensemble wird angeführt von Domhnall Gleeson („Harry Potter„, „Anna Karenina„), Rachel McAdams („Für immer Liebe„, „Midnight in Paris„) und Bill Nighy („Tatsächlich… Liebe“, „Best Exotic Marigold Hotel„). Weitere Rollen übernehmen Tom Hollander („Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt“, „Stolz und Vorurteil“) als Bühnenautor und Tims geplagter Vermieter Harry sowie Margot Robbie (TV-Serie „Nachbarn“, demnächst „The Wolf of Wall Street“) als Tims Ex-Freundin Charlotte.

Fazit: Zum Lachen, zum Weinen, zum Genießen – diese Romantikkomödie in den Kulissen der englischen Hauptstadt und dem wunderschön eigenwilligen Cornwall ist zeitlos schön!

Alles eine Frage der Zeit4Schwitzende Hände beim ersten Date? Stottern beim Versuch ihn/sie im Bus nach der Telefonnummer zu fragen? Zu nervöses Auftreten beim Kennenlernen der Schwiegereltern? In „Alles eine Frage der Zeit“ ist auch Tim auf der Suche nach seiner großen Liebe und durch einen Zufall lernt er diese in der bezaubernden Mary kennen. Doch auch er tut sich schwer mit dem einfachen kennenlernen und so mancher nervöser Patzer kommt bei Mary zunächst gar nicht gut an…

Für alle, die noch auf der Suche nach dem großen Liebesglück sind:

Die Top 10 der Kennenlern-Tipps
1.) Zum Kennenlernen außergewöhnlicher Menschen (wie z. B. seines Traummanns/seiner Traumfrau) eignen sich ungewöhnliche Orte hervorragend. Wie wäre es beispielsweise mit einem mysteriösen „Dinner im Dunkeln“, bei dem das – ja angeblich ohnehin nicht so wichtige – Aussehen des Gegenübers bis zum Ende des Abends völlig „im Dunkeln“ bleibt.

2.) Wenn es um die (vielleicht) große Liebe geht, ist es am besten, sich zu jeder Zeit maximal reinzuhängen und nichts unversucht zu lassen. Die echte Kunst besteht darin, dabei aber nicht zu überdrehen.

3.) Ob nun auf einer Party, im Urlaub oder im Bus: Man sollte mit der Kontaktaufnahme nie bis zum allerletzten Moment warten – sonst besteht die Gefahr, dass man ihn/sie vielleicht nie wieder siehst.

4.) In Begleitung eines guten Freundes/einer guten Freundin flirtet es sich oftmals leichter. Allerdings nur dann, wenn er/sie einem nicht die Show stiehlt oder anderweitig die Tour vermasselt…

5.) Persönliche Informationen über jemanden, den man anspricht, können die Kontaktaufnahme einerseits erleichtern – andererseits besteht die Gefahr, als „Stalker“ rüberzukommen, wenn die Herkunft der Infos nicht auf den ersten Blick nachvollziehbar ist.

6.) Extrem aufgeregt zu sein, kann charmant wirken, birgt aber auch immer die Gefahr, einen irgendwie „komischen“ Eindruck zu machen oder gar als „Psycho“ missverstanden zu werden. Ein bisschen Üben vor dem Spiegel zu Hause hat noch niemandem geschadet.

7.) Von Flirts unter zu viel Alkoholeinfluss ist generell abzuraten. Das böse Erwachen ist meist vorprogrammiert.

8.) Romantische Highlights wie den ersten Kuss oder die erste gemeinsame Nacht möchte man am liebsten per Zeitsprung in die Vergangenheit immer und immer wieder erleben. Da das – in der Regel – bekanntlich nicht möglich ist, sollte man derartige Momente einfach mit allen Sinnen genießen, um sich im Anschluss möglichst lange und detailliert daran erinnern zu können.

9.) Sich während eines Flirt-Misserfolgs kurzzeitig an einen dunklen Ort zu verkriechen, die Fäuste zu ballen und tief durchzuatmen, kann tatsächlich manchmal die rettende Idee sein und anschließend für deinen frischen Neuanfang mit dem Date sorgen.

10.) Liebe kann man nicht erzwingen.
Alles eine Frage der Zeit_PlakatKinostart: 17. Oktober 2013; Regie: Richard Curtis; FSK: ohne; Länge: ca. 123 Min.; Verleih: Universal; Link: alleseinefragederzeit-film.de

 

 

Kommentare anzeigen (6)

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016