Film

DER GESCHMACK VON APFELKERNEN

DER GESCHMACK VON APFELKERNEN

Der Geschmack von ApfelkernenMit „Der Geschmack von Apfelkernen“ kommt am 26. September eine berührende Familiengeschichte über Liebe, verdrängte Erinnerungen, Schmerz und Familienbande nach dem gleichnamigen Romanbestseller von Katharina Hagena in die Kinos. 

 

Als ihre Großmutter Bertha stirbt, erbt die 28-jährige Iris (Hannah Herzsprung) das Haus der Familie in Bootshaven. Doch Iris ist sich nicht sicher, ob sie das Erbe annehmen soll: zu viele schmerzliche Erinnerungen wohnen in dem alten, dunklen Kasten.

Der Geschmack von Apfelkernen1Sie bleibt zunächst nur eine Woche, streift von Zimmer zu Zimmer, auf der Suche nach den eigenen Erinnerungen und dem Vergessen. Sie durchwandert den verwunschenen, inzwischen verwilderten Garten, in dem rote Johannisbeeren über Nacht weiß geworden sind und in dem ein Apfelbaum in einem Jahr zweimal geblüht hat.

Der Geschmack von Apfelkernen2Sie schwimmt in einem dunklen See und küsst, ganz unerwartet, Max (Florian Stetter), den Bruder ihrer Jugendfreundin Mira. Eines Abends kommt auch der alte Herr Lexow (Matthias Habich) zu Besuch, der Bertha näher stand, als Iris je ahnte.

Werden nur Menschen vergesslich, die etwas zu vergessen haben? Bertha (Hildegard Schmahl) jedenfalls erkannte am Ende nicht einmal mehr ihre drei Töchter wieder: Die bildschöne Inga (Marie Bäumer), die als Fotografin arbeitet und niemals geheiratet hat; Iris’ Mutter Christa (Oda Thormeyer), die als einzige die Welt im Norden für die im Süden eingetauscht hat, und Harriet (Meret Becker), die den frühen Tod ihrer Tochter Rosmarie nie verwunden hat.

Der Geschmack von Apfelkernen3Je enger Iris’ Beziehung zu Max wird, umso mehr traut sie sich an ihre eigenen, verdrängten Erinnerungen heran. Schließlich gelangt sie zu jener traumatischen Nacht, in der ihre Cousine Rosmarie starb: Was wollte Rosmarie auf dem Dach des Wintergartens? Und was wollte sie Iris vorher noch sagen? Iris spürt, dass auch das Erinnern eine Form des Vergessens ist, das ihr einen neuen Anfang möglich macht…

„Der Geschmack von Apfelkernen“ erzählt von den Frauen einer Familie und den Schicksalen dreier Generationen, untrennbar verbunden durch das alte Haus, das ihre Geheimnisse über Jahrzehnte bewahrt hat. Im Verlauf der Geschichte kehren verblasste Erinnerungen zurück und mit ihnen auch Iris‘ Verstehen für die Verhältnisse zwischen den Frauen ihrer Familie untereinander. Wie ein Puzzle setzen sich die Erinnerungen zusammen zu einem bewegenden Film über die Liebe, den Tod und das Vergessen.

Die bittersüße gleichnamige Familienchronik von Katharina Hagena hat sich auf deutsch bisher 1,25 Millionen Mal verkauft und stand nach ihrer Veröffentlichung 2008 wochenlang auf den Bestsellerlisten.

Der Geschmack von Apfelkernen_PlakatKinostart: 26. September 2013; Regie: Vivian Naefe; FSK: ab 12 Jahren; Länge: ca. 121 Min.; Verleih: Concorde; Link: geschmackvonapfelkernen-derfilm.de

 

 

In „Der Geschmack von Apfelkernen“ zeigt sich eindrucksvoll, dass Familienbande zu den wichtigsten und vor allem prägendsten Beziehungen zwischen Menschen gehören. Mit unserem Verwandtschafts-Quiz „Die Cousine vom Mann meiner Schwester…“ stellen wir das Wissen um Verwandtschaftsbeziehungen auf die Probe:

1. Der Gatte von Jochens Ehefrau ist…?
s) …gleichzeitig der Großneffe von Jochens Vetter.
f) …die Ehefrau von Jochens Gatten.
r) …er selbst natürlich.

2. Hat ein Mann jeweils ein Kind mit verschiedenen Frauen, so besteht zwischen jenen Kindern welches Verwandtschaftsverhältnis?
c) Stiefgeschwister
o) Halbgeschwister
a) Adoptivgeschwister

3. Michaela ist die Nichte von Horsts Vater und damit ebenso Horsts…?
s) …Cousine.
m) …Großmutter.
h) …Vater.

4. Wer sind neben den leiblichen Kindern die einzigen Verwandten „ersten Grades“ jedes Menschen?
w) Sämtliche Geschwister.
m) Nur die leiblichen Eltern.
i) Die Frage ist falsch gestellt und kann so nicht beantwortet werden.

5. Die „Schwippschwägerschaft“…
e) …ist ein reines Fantasiewort.
l) …gibt es nur im österreichischen Adoptionsrecht.
a) …bezeichnet das Verwandtschaftsverhältnis zwischen Geschwistern und Ehepartnern von Schwager oder Schwägerin.

6. Wenn die Mutter einer Person auch deren Oma ist, dann…
i) …hat jene Person auf jeden Fall auch eine Schwester.
s) …ist die Mutter außerdem eine Tante.
r) …dürfte das rechtlich nicht ganz unproblematisch sein.

7. Wie lautet der wissenschaftliche Begriff für „Ahnenforschung“? 
i) Genealogie
t) Genetik
e) Gerontologie

8. Herberts Urenkelin ist auf jeden Fall…
e) …deutlich jünger als er.
n) …die Tochter seines Enkelsohns.
f) …erbberechtigt.

Lösung: 1/r, 2/o, 3/s, 4/m, 5/a, 6/r, 7/i, 8/e

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Kinotipp und Gewinnspiel: Die geliebten Schwestern | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016