Familienleben

Die eigene Batterie aufladen

Die eigene Batterie aufladen

Alle, die einem stressigen Beruf nachgehen, oder Mütter, die halbtags arbeiten und nebenher noch den Haushalt schmeißen müssen, brauchen regelmäßig eine kleine Auszeit. Neben der Ruhe können die meisten Kraft schöpfen und Energie speichern für die wiederkehrenden stressigen Zeiten.

Viele Menschen setzen sich bewusst oder unbewusst häufig natürlichem Stress aus – sei es im Job, bei der Organisation des Haushalts oder der Kindererziehung. In gewissen Maßen kann Stress zwar durchaus positiv sein und zu Höchstleistungen anspornen, nimmt aber der Erfolgsdruck und das Streben nach Perfektion zu, vermehren sich auch die stressigen Situationen und wandeln sich schnell in Negativ-Stress um. Ein vollgestopfter Terminkalender über die gesamte Woche verteilt, tut sein übriges. Doch irgendwann, bei dem einen früher und dem anderen später, wird sich der Körper mit gewissen Warnsignalen melden. Die meisten merken zum Beispiel erst in ihrem Urlaub, wenn Sie ein paar Tage dem normalen Alltag entfliehen, wie sehr ihnen eigentlich der tägliche Stress zusetzt. Die ganze Last fällt von ihnen ab, nicht selten führt das zu Erschöpfungszuständen. Doch so weit muss es gar nicht erst kommen. Ein Tipp zur Vorbeugung: Sich bewusst einmal nur Zeit für sich selbst nehmen. Neben der Arbeitswoche und der Haushaltsarbeit sowie der Betreuung des Kindes, die sich so natürlich nicht einfach wegschieben lässt, hetzen die meisten auch am Wochenende von Termin zu Termin und kommen quasi nie zur Ruhe. Daher sollte man wenigstens den Samstag und Sonntag ab und zu als Ruhetag ausrufen. Das kann dabei helfen, Erschöpfungszuständen vorzubeugen. Wie viel einem ein paar freie Tage mit ausreichend Schlaf und ohne Verpflichtungen bringen, merkt man spätestens dann, wenn man kraftvoller und energiegeladener in die neue Woche startet.

Tipps für ein Entspannungswochenende zu Hause

  • Die Liebsten: Ja, es ist schwer sich dem Partner und dem Kind einmal nicht eingehend zu widmen. Aber sprechen Sie mit Ihren Liebsten einfach über Ihren Plan für ein entspanntes Wochenende allein und überlassen Sie das Kind der Obhut des Partners, um auch völlige Entspannung zu finden.
  • Bequemlichkeit: Machen Sie es sich zu Hause richtig gemütlich. Das fängt bei vielen kuscheligen Decken, frisch bezogener Bettwäsche an und hört bei angenehm auf der Haut liegender Mode für zu Hause auf. Nichts ist nerviger als ein drückender Hosenbund oder kratzige Materialien auf der Haut, wenn Sie entspannen wollen. Daher bieten Hersteller Homewear an, die gemütlich und bequem ist.
  • Atmosphäre: Sorgen Sie mit leiser Hintergrundmusik und abends weichem Licht oder Duftkerzen für eine besonders heimelige Atmosphäre.
  • Essen und Trinken: Bedenken Sie, dass Sie ein Wochenende lang nur zu Hause verbringen wollen. Den Einkauf der für sie wichtigen Lebensmittel können sie auch einen Abend vorher erledigen. Hier darf es ruhig etwas extravaganter werden. Gibt es eine besonders exklusive Schokolade oder einen Wein, den Sie schon immer probieren wollten? Das ist die Gelegenheit für die Verköstigung. Beim Kochen: Nehmen Sie sich auf jeden Fall viel Zeit. Kochen und Essen ist eine Leidenschaft und jetzt haben Sie wirklich einmal genug Zeit dafür, die Speisen mit Hingabe zu fertigen und später auch genussvoll zu verzehren.
  • Erreichbarkeit: Schränken Sie Ihre Erreichbarkeit ein. Erzählen Sie ruhig engen Freunden, dass Sie ein Wochenende nur für sich planen und daher an keinen Aktivitäten am betreffenden Wochenende teilnehmen können. Versuchen Sie auch keine geschäftlichen E-Mails zu lesen und zu bearbeiten. Das Wochenende gehört nur Ihnen.
  • Entertainment: Lesen Sie das Buch, das Sie schon immer mal lesen wollten, aber nie dafür Zeit fanden. Gucken Sie Ihre Lieblingsserie, von der Sie die gesamte Staffel im Schrank stehen haben. Erlaubt ist, was Spaß macht.
  • Schlaf: Versuchen Sie genügend Schlaf zu bekommen. Das heißt nicht, dass Sie den ganzen Tag verpennen sollen, denn zu viel Schlaf kann sich auch ermüdend auswirken. Dennoch: Gönnen Sie sich ruhig, wenn Sie das Gefühl haben es zu brauchen, auch mal einen kleinen Mittagsschlaf.

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017