Familienleben

Spartipps für Familien: Geld ist immer willkommen

Spartipps für Familien: Geld ist immer willkommen

Spartipps fuer FamilienGerade bei jungen Familien mit Kindern hängt das Geld nicht gerade von den Bäumen. Am Ende des Monats bleibt kaum etwas übrig und somit können weder Mama und Papa noch die Kinder sich etwas Besonderes gönnen. Angesichts steigender Preise für Strom, Gas und Öl wird es Monat für Monat immer knapper. Wenn der finanzielle Spielraum immer mehr schrumpft, wird es Zeit, den Finanzplan umzukrempeln. Mit den nachfolgenden Tipps können Familien bis dato unbekannte Sparreserven aus ihrem Tiefschlaf erwecken.

 

Wer spart, muss sich nicht schämen
Viele Menschen scheuen sich, über das Sparen zu reden. Für sie ist dieser Begriff das Synonym für ein karges Leben. Dabei ist ein Sparer weder ein Geizkragen noch ein armer Mensch. Menschen, die sparen, leben effektiv und schnallen den Gürtel dort enger, wo es möglich ist und Sinn macht. In anderen Worten: Sie werfen das Geld nicht unnötig zum Fenster hinaus. Der erste Schritt zum erfolgreichen Sparen ist es, diese negative Mentalität rund um das Thema Sparen zu vergessen. Getreu dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ summieren sich im Laufe der Zeit ansehnliche Sümmchen, die sich für sinnvolle Dinge ausgeben lassen.

Sparen lässt sich in vielen Bereichen:
• Versicherungen
• Essen
• Hobbys
• Haushalt

In einigen Situationen ist es einfacher, in anderen wird etwas mehr Aufwand erfordert.

Einkommen und Ausgaben festhalten
Auch wenn es sehr penibel klingt, nichts ist wirksamer als die Führung eines Haushaltsbuchs. Es spielt keine Rolle, ob es sich um ein simples Notizheft, eine Excel-Datei oder eine spezielle Software handelt, wer seine Einnahmen und Ausgaben jeden Tag notiert, kann seine Finanzen auf lange Sicht sehr effektiv planen. Im Haushaltsbuch werden feste Ausgaben wie Miete, Strom, Telefon- und Internetkosten aufgeführt. Bewegliche Ausgaben sind Kosten für Benzin, Lebensmittel, Nachhilfe, usw. Hinzu kommen besondere Ausgaben oder Rücklagen für die anstehende Urlaubsreise. Ein Überblick über die Zahlen gibt schnell Aufschluss, wo Einsparungen möglich sind und wo man den Überschuss gut investieren kann.

Energieverbrauch im Haushalt senken
Der typische deutsche Haushalt bietet große Einsparpotenziale, über die sich die Verbraucher meist nicht im Klaren sind. Einige davon lassen sich ohne Investitionen realisieren, andere setzen einen Kapitalaufwand voraus.

Stromanbieter wechseln: Der erste Spartipp zum Senken der Stromkosten ist es, einen Blick auf den Stromtarif zu werfen. Viele Verbraucher nutzen den Grundversorgungstarif, welcher in der Regel weitaus teurer als vergleichbare Produkte ist. Nutzen Sie einen Stromrechner, vergleichen sie verfügbare Stromtarife und wechseln Sie zu einem günstigeren Energieanbieter. Ängste um Stromausfälle oder Sonstiges sind natürlich völlig unbegründet. Die Stromversorgung ist gesetzlich garantiert und kann nicht ausfallen.

Stromkosten senken: Auch im Alltag lassen sich die Stromkosten senken, indem der Verbrauch sinkt. Ausschaltbare Steckleisten, die Stand-by-Geräte endgültig ausschalten, Energiesparlampen für die Beleuchtung sowie der Verzicht auf den Wäschetrockner im Sommer sorgen für große Einsparungen.

Energiesparende Geräte: Wer bereit ist, zum Sparen zu investieren, der kauft energiesparende Geräte. Kühlschrank, Waschmaschine und Wäschetrockner sind die klassischen Energiefresser. Energiesparende Modelle können mehrere hundert Euro im Jahr sparen.

Richtig heizen: Der Verbrauch der Heizung ist für einen Großteil der Nebenkosten verantwortlich. Um diese zu reduzieren, müssen alle Räume des Hauses gleichmäßig und nicht zu viel geheizt werden. Als Richtwerte gelten 20 °C für Wohn- und Kinderzimmer, 18 °C für die Küche und Schlafzimmer sowie 22 °C im Badezimmer.

Das Internet für Schnäppchen nutzen
SchnaeppchenMit der Verbreitung des Internets hat sich ein Produkt entwickelt, dass Verbrauchern das Sparen per Mausklick ermöglicht: Gutscheine. Jeder Onlineshop bietet sie an, jeder Kunde löst sie ein. Ob per E-Mail, SMS oder Gutscheinportal – Gutscheincodes und Voucher werden in Massen verbreitet. Mit den Codes können Verbraucher in Onlineshops wie http://www.otto.de/ sparen und so ihre Haushaltskasse entlasten. Familien sollten in puncto Gutscheine immer auf dem neusten Stand sein. Gutscheinportale befassen sich mit dem Thema und bieten stets die neusten Gutscheincodes auf ihrer Webseite an. Auf http://www.sparpilot.com/otto/ gibt es zum Beispiel die neusten Gutscheine für den Onlineshop von Otto. Familien sollten diese Portale als Bookmark speichern oder gleich den Newsletter abonnieren, um keinen Voucher mehr zu verpassen.

Neben Gutscheinen bietet das Internet viele weitere Möglichkeiten, Geld zu sparen. Suchmaschinen für Produkte erlauben es, den Preis eines Artikels in mehreren Onlineshops direkt zu vergleichen. Neben dem Preis spielt auch die Bewertung des Onlineshops eine große Rolle. Kunden haben die Möglichkeit, jeden Shop zu bewerten. Je mehr positive Bewertungen, desto sicherer ist der Einkauf beim besagten Anbieter. Nicht nur der Preis entscheidet, sondern auch die Kundenbewertungen.

Der dritte Spartipp ähnelt dem Zweiten: So wie Verbraucher die Preise von Produkten vergleichen können, lassen sich Tarifrechner nutzen, um die Preise von Versicherungsgesellschaften und Energieanbietern zu vergleichen. Das Praktische daran ist, dass der Wechsel zum neuen Anbieter häufig direkt online erfolgt. Der neue Anbieter übernimmt auch gleich alle Formalitäten, der Kunde muss sich um nichts kümmern. Sparen war nie einfacher.

Tipp: Bevor Sie sich für einen neuen Energieanbieter oder Versicherer entscheiden, informieren Sie sich im Internet über seine Leistungen und die Zufriedenheit bestehender Kunden. Der günstigste Preis ist nicht automatisch das beste Angebot.

Spartipps für den Urlaub
Nicht nur zu Hause lässt sich sparen, sondern auch außerhalb der eigenen vier Wände. Schließlich verbringen viele Familien die schönste Zeit des Jahres nicht zu Hause, sondern in einem schönen Urlaubsort. Dieser kostet in der Regel recht viel Geld, gerade für Familien mit Kindern. Häufig ist der Urlaub für Eltern noch nicht einmal besonders entspannend, weil sie sich rund um die Uhr um ihre Sprösslinge kümmern müssen. Wer jedoch geschickt plant, der spart nicht nur Geld, sondern kann sich auch richtig entspannen.

Sind die Kinder noch nicht schulpflichtig, können Familien sparen, indem sie der Hochsaison ausweichen. Auch bei der Wahl des Hotels können Familien ihre Kosten stark reduzieren. Hier hilft nur eines: vergleichen. Dank dem Internet und seiner zahlreichen zur Verfügung stehenden Suchmaschinen für Angebote und Preise war das Planen der Ferien nie einfacher. Mit etwas Geduld und Zeit findet jede Familie das passende Angebot für ihre Bedürfnisse. Wer früh bucht, spart besonders viel. Selbiges gilt für Last-Minute-Angebote.

Wichtig ist, dass Eltern den Urlaub richtig planen. Setzen Sie Prioritäten: Wollen Sie den Urlaub lieber am Pool verbringen oder die Gegend erkunden? Für Ersteres ist ein gut ausgestattetes Zimmer wahrscheinlich wichtiger. Wer seine Ferien weniger im Hotel verbringt, nimmt eine schlechtere Ausstattung in Kauf, um mehr Geld für die Erkundung übrig zu haben. Eltern, die besonders viel entspannen möchten, sollten darauf achten, dass es Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder gibt.

Grundsätzlich sind sogenannte All-inclusive-Angebote für Familienurlaube immer empfehlenswert. Bei der Buchung wird ein Festpreis gezahlt, wodurch spätere Mehrkosten nicht entstehen können. Selbst kleine Dinge wie ein Getränk oder ein Snack können im Urlaub schnell tief in die Tasche gehen. Mit all-inclusive gibt es keine Extra-Kosten, man muss den Kindern keine Wünsche verweigern, es gibt kein Gequengel und somit auch keinen Stress.

Kommentare anzeigen (2)

2 Comments

  1. Pingback: Zur Geburt des Royal Babys: Was Erstgeborene in Deutschland kosten | Absolut Familie

  2. Pingback: Was kostet eine Familie? | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018
holzspielzeug

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018
little kid boy with school satchel, first day to school

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017
house-2565105_1280

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017
Sweet little girl

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017
festival-2456145_1280

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017
wordpress

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017
dog-1328585_1280

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017