Familienleben

Lust auf Sonne, Sand und Meer?

Lust auf Sonne, Sand und Meer?

Jetzt ist es endlich Sommer – Zeit, die warme Sommerluft zu genießen. Mit dem passenden Bade-Outfit geht das natürlich besonders gut!  Jedoch ist die Wahl manchmal gar nicht so einfach, weil nicht jedes Modell für jeden Typ vorteilhaft ist. Mit einigen Tipps und Tricks können Sie sich die Auswahl der passenden Bademode erleichtern.

Die Badesaison 2013 bietet Bikinis vom Rockabilly-Look der 50er Jahre, dem angesagten Polka Dot-Print, über die modischen Animalprints im Leo-, Tiger-, oder Zebradessin bis hin zum glänzenden Auftritt im Glam-Look mit funkelnden Pailletten, Nieten oder im Glanzdruck. Und: maritime Streifen in diversen Farben gehen immer, denn sie sind „très chic“. Aber vielleicht nicht bei jeder Figur? Und was geht auf keinen Fall in der Strandmode?

Da Frauen ja immer etwas an sich auszusetzen haben, gibt es auch in dieser Saison wieder Trends für jede Figur: ob Bandeau-Top, Bikini-Hose in modischer Hipsterform, Neckholder, gekreuzte oder V-förmige Träger – mit einigen Tricks finden auch Sie das passende Bade-Outfit für Ihre Figur.

Sind Sie von Natur aus schlank, Ihnen fehlen aber ein wenig die Kurven zur Traum-Bikini-Figur? Dann empfehlen wir Ihnen Bandeau- oder Push-up-Oberteile, die ein wenig mehr Fülle zaubern. Ist es genau umgekehrt und Sie haben eine eher füllige, kurvige Figur? Dann sind dunkle Farben und Neckholder-Oberteile sehr vorteilhaft. Auch Badeanzüge mit Optimizer-Funktion kaschieren kleine Problemzonen und schmeicheln fast jeder Figur.

Rank und schlank, aber kein Bikini passt?
Ein Bikini ist selbst bei langen Beinen und einem knackigen Ansehen nicht gleich Bikini. Trendy Formen und Farben versprechen den einen oder anderen Blick.

Triangel-Bikinis, Push-ups oder Bandeau-Oberteile sind hier ideal. Kleine Rüschchen zaubern mehr Oberweite. Finger weg von Oberteilen mit breiten Trägern! Sonst sieht der Busen noch kleiner aus.

Kaschieren Sie Ihre kleinen Problemzonen und betonen Sie vielmehr Ihre tollen Kurven!
Bei breiten Hüften sind Höschen mit normalem Beinausschnitt und dunkle Farben ideal. Finger weg von der Hipsterform und Querstreifen. Die machen die Hüften noch üppiger. Perfekt sind breite Neckholder-Oberteile oder Bandeaus für eine große Oberweite. Achten Sie bei Triangel-Oberteilen auf die passende Größe, denn sonst halten sie einen großen Busen nicht in Form.

Übrigens: Wer breitere Hüften und eine größere Oberweite hat, der kann oft mit einer schmalen Taille glänzen – und die wird im Badeanzug mit Optimizer-Funktion perfekt betont.

Ausladene Hüften und ein wohlgerundeter Po? Meiden Sie Extreme!
Knappe Bikinihosen und Tangas sind ebenso unpassend wie breite Boxershorts. Ideal sind Bikinihosen, die wie Hotpants geschnitten sind. Dunkle Farben sind vorteilhafter als grelle.

Tipp: Wählen Sie ausgefallene Bikini-Oberteile mit gekreuzten oder V-förmigen Trägern, um von Po und Oberschenkeln abzulenken.

Rettungsring oder ein kleines Bäuchlein?
Gerade geschnittene, einfarbige Badeanzüge kaschieren den Bauchansatz am besten.
Wenn Sie Bikinis tragen, sollten Sie die Hose lieber eine Nummer größer wählen, damit der Bund nicht am Bauch einschneidet.

Vorteilhaft sind Hosen mit hoher Taille, wie z.B. die Hipsterform, denn sie überspielen diese Problemzone.

Kleine Leute ganz groß!
Auch für kurze Beine gibt es die perfekte Bademode. In einem Badeanzug oder Bikini mit hohem Beinausschnitt erscheinen kurze Beine deutlich länger.

Alternativ können Sie einen Bikini mit knapper, dreieckig geschnittener Hose und auffälligem Oberteil tragen.

Zurück zum Badeanzug: Mit Ausschnitten an den Seiten streckt ein Badeanzug ungemein, denn die Taille wirkt optisch schmaler – und wer klein ist, der weiß, dass für eine schmal Taille nicht viel Platz ist.


Für Strandaccessoires und ans Sonnenbad anschließende Abendpläne lohnt sich ein Blick auf Strand-Fashion.at, wo Sie vom modischen Maxikleid über lässige Strandshirts bis zu edlen Tuniken die heißesten Sommer-Outfits finden.

Diese „Sommersonnestrandsandalen“ gelten in Amerika als echter Geheimtipp, denn sie sind nicht nur schick, sondern auch öko und fair: ob die Flip-Flop-Seilsandale „San Juan“, die Strandsandale „Romano“ zum Selbstgestalten oder das wetterfeste Modell „JC with sole“ – die Modelle der Marke „Nomadic State of Mind“ finden Sie unter nomadics.de.

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017