Familienleben

Ergotherapeutisches Projekt in Grundschulen

Ergotherapeutisches Projekt in Grundschulen

Bildung, Entwicklungsförderung und Chancengleichheit sowie die Finanzierung des Ganzen sind ein gesellschaftlicher Dauerbrenner. Wie es eine optimale Umsetzung der individuellen Förderung schon ab dem Vorschulalter geben kann, zeigt das Konzept „Ergotherapie im Grundschulteam“ des DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.).

 

Entwicklung von Kindern in möglichst gute Bahnen lenken
Entwickeln Kinder in der Schule Auffälligkeiten oder Leistungsprobleme, werden Eltern hellhörig. Ein üblicher Weg ist dann die Verordnung des Kinderarztes oder -psychologen für eine ergotherapeutische Behandlung. Aus dieser Situation heraus entstand die Idee einiger Ergotherapeutinnen des DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V.), Erstklässler vom ersten Tag an in ihrer schulischen Umgebung punktuell zu beobachten und zu einem frühen Zeitpunkt zu intervenieren, wenn bestimmte Probleme erkennbar sind, sich aber beim betroffenen Kind noch nicht manifestiert haben.

Denn bei vielen zeichnet sich schon im Spielkreis und Kindergarten ab, dass sie beispielsweise Schwierigkeiten haben, richtig mit Stiften umzugehen, wenig ausdauernd spielen oder andere Vorzeichen beginnender Defizite zeigen. Diese früh zu erkennen und dann präventiv vorzugehen, beugt einer Verschlimmerung vor und ist obendrein kostengünstiger als die langwierige Behandlung von Fehlentwicklungen oder Verhaltensstörungen.

Auf entstehende Probleme bereits im Ansatz zu reagieren, hilft nicht nur den betroffenen Kindern selbst. Meist ist es so, dass die Situation einzelner Schüler durchaus die ganze Klasse bzw. die Familie und das soziale Umfeld des Kindes dauerhaft beeinträchtigen. Bei dem Projekt „Ergotherapie im Grundschulteam“ erleben Lehrer und Ergotherapeut sowie gegebenenfalls weitere involvierte Therapeuten eine ganze Klasse im Unterricht, handeln in enger Zusammenarbeit und leiten bei den Kindern, bei denen ein Bedarf besteht, umgehend entsprechende Fördermaßnahmen ein.

So wird Schule für Kinder zum Erfolgserlebnis
„Ist ein Kind beispielsweise mit seinem Schreibtempo zu langsam, so heißt dies nicht zwangsläufig, dass es ein intellektuelles Problem hat.“, erklärt Iris Falcke, Ergotherapeutin und Expertin für Jugend- und Kinderthemen. „Die Gründe können ebenso in einer unterentwickelten Feinmotorik liegen wie in einer nicht erkannten Schwäche, Buchstaben und Formen zu erkennen und diese wiederzugeben.“, weiß die Ergotherapeutin aus der Schule zu berichten. Aus banal erscheinenden Dingen können sich deutliche Probleme entwickeln.

Bei Kindern, die dem Unterricht nicht folgen können, vergrößern sich die (Wissens-)Lücken und Defizite. Dem begegnen Iris Falcke und ihre Kollegen, indem sie beispielsweise für Schüler, die kein Raumvorstellungsvermögen haben, Lernmaterial vereinfachen und anpassen und so verhindern, dass sie im Lernstoff immer weiter zurückfallen. Viele Jungen und Mädchen haben mit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen zu kämpfen. Auch hier erzielen die Ergotherapeutinnen in der Grundschule mit der Anwendung und Weitergabe ihres professionellen Wissens vor Ort ausgezeichnete Erfolge.

Oftmals ist es die Summe von Kleinigkeiten, die eine Wende herbeiführen. So lernen Eltern und Pädagogen beispielsweise, die Kinder geschickt zu lenken, indem sie mit ihnen Absprachen treffen, Punktepläne erstellen oder Signale geben. In der Regel sind Kinder leistungsbereit und erfüllen die vereinbarten Anforderungen gerne. Sie erleben auf diese Weise Erfolgserlebnisse und erlernen dadurch ein besseres Verhalten. Und: Lehrer und Eltern können loben anstatt zu ermahnen. In der Folge verbessert sich die Unterrichtssituation, es kann eine positive Lernatmosphäre entstehen und auch zuhause wird es entspannter.

Mehr hilfreiche Informationen zu diesem und weiteren Themen bietet der Deutsche Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE) unter dve.info

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017