Familienleben

Die „Muss“ Versicherung: Die private Haftpflichtversicherung

Die „Muss“ Versicherung: Die private Haftpflichtversicherung

Missgeschicke sind ärgerlich, besonders wenn man anderen einen Schaden zufügt und mit seinem ganzen Vermögen – auch dem zukünftigen – dafür in unbegrenzter Höhe haftet. So kann eine kleine Unachtsamkeit schnell in den finanziellen Ruin führen, wenn man sich nicht ausreichend absichert.


Jährlich begleichen deutsche Versicherungen Schäden in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro.
Aus diesem Grund ist es unerlässlich, eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen, die die Kosten übernimmt. Und es ist genauso wichtig zu prüfen, inwieweit welche Schäden und in welcher Höhe abgedeckt sind.

Verschiedene Varianten – große Leistungsunterschiede
Die meisten deutschen Versicherungen bieten jeweils einen Basis – und einen Premium-Tarif an.
Es gibt bei den verschiedenen Tarif-Varianten große Unterschiede: Zum Beispiel bei den Deckungssummen, oder ob Computer und Internetschäden in der Versicherung eingeschlossen sind. Es gibt Tarife, die auch ehrenamtliche Tätigkeiten mit versichern und Tagesmutter-Risiken sowie vorübergehend im Haushalt lebende Au-Pair-Personen. Sogar Gefälligkeitsschäden sind bei einigen Versicherungen mit eingeschlossen.

Auch ist es wichtig zu wissen, ob die Versicherung im Ausland gilt und in welchem Umfang.
Besonders Eltern sollten darauf achten, eine ausreichende Familienversicherung abzuschließen, die alle Eventualitäten und Risiken einschließt.

Beim Thema Kinder ist Folgendes wichtig zu wissen:
Häufig gibt es Irritationen, wenn nicht „deliktfähige Kinder“ einen Schaden verursachen. Denn Kinder, die das siebente Lebensjahr nicht vollendet haben, können für Schäden, die sie verursacht haben, nicht belangt werden. Das gilt im Straßenverkehr sogar bis zum 10. Lebensjahr. Die Eltern müssen nur dann Schadensersatz leisten, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Die meisten Versicherungen prüfen hier die Rechtslage und gleichen rechtlich begründete Ansprüche aus, während ungerechtfertigte Forderungen im Namen der Kunden zurückgewiesen werden. Die Gerichtskosten zur Klärung der Schuldfrage übernehmen zahlreiche Versicherungen ebenfalls.

Außerdem:
Ehegatten, Lebenspartner, Minderjährige und unverheiratete Kinder bis zum Abschluss ihrer Schul- oder Berufsausbildung sind bei dieser Versicherung über den Familientarif automatisch mitversichert.

Und – vergleichen lohnt sich!

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017