Familienleben

Wie macht man eine Wohnung kindersicher?

Wie macht man eine Wohnung kindersicher?

In den ersten Wochen sind Babys noch so gut wie bewegungsunfähig, entwickeln jedoch recht schnell eine gewisse Eigendynamik. Nimmt erst ihre Feinmotorik zu, sind keine Gegenstände mehr vor ihren kleinen Händen sicher. Vor allem das Ziehen an losen Kabeln scheint ihnen große Freude zu bereiten, sodass Eltern stets auf der Hut sein müssen.

Mit den ersten Krabbelversuchen steigt die Gefahr, dass sich Babys durch herunterfallende Gegenstände verletzen, an einer Ecke den Kopf anstoßen, die Treppe hinunterfallen oder gar einen Stromschlag durch die Steckdose bekommen. Kaum lässt man die Kleinen aus den Augen, kann schon ein Unglück passiert sein – deshalb ist es wichtig, die Wohnung rechtzeitig kindersicher zu machen. Wie das am einfachsten gelingt, verraten wir Ihnen im nächsten Absatz.

Wichtige Sicherheitsmaßnahmen im Eigenheim

Für alle Elektrogeräte (u. a. Kühlschrank, Herd und Waschmaschine), wie sie hier erhältlich sind, gibt es passende Kindersicherungen, ebenso wie für alle Schubladen. Deshalb ist es empfehlenswert, von diesen Gebrauch zu machen. Kleine Küchengeräte sollten hingegen nicht in greifbarer Nähe von Kinderhänden sein, genauso wenig wie lose Kabel, an denen gezogen werden könnte.

Kleine Kinder strotzen vor Neugier und wollen die Welt – oder in diesem Fall die Wohnung – mit Händen und Füßen erkunden. Vor allem das Innenleben einer Steckdose in Bodennähe hat es den Kleinen oftmals angetan, deshalb sollten diese unbedingt mit einer Kindersicherung versehen werden. Diese sind in jedem Fachhandel und Drogeriemarkt kostengünstig erhältlich.

In den meisten Haushalten werden die Putzmittel unter der Spüle aufbewahrt und sind somit frei zugänglich für krabbelnde Kinder. Zwar sind die meisten ätzenden und giftigen Substanzen mit einem kindersicheren Drehverschluss versehen, aber auch die harmlosen Chemikalien können schon Gesundheitsschäden verursachen – daher am besten alle in luftigen Höhen aufbewahren!

Besteht die Wohnung aus mehr als einer Etage, sollte die Treppe in jedem Fall mit einem Schutzgitter versehen werden, zumindest die ersten zwei bis drei Jahre im Leben eines Kindes. Diese werden wir Türen bedient und schränken das Familienleben in keiner Weise ein. Erhältlich sind diese im Internet wie in jedem Kinderfachhandel.

Sobald Kinder verstanden haben, dass man Türen zudrücken kann, wird diese neue Fähigkeit gerne einmal getestet. Blöd ist nur, wenn beim Verschließen noch die kleinen Finger zwischen Tür und Angel sind. Auch hier gibt es Kindersicherungen, ebenso wie für alle Ecken und Kanten an Tischen und Schränken, die sich auf Kopfhöhe der Kleinen befinden.

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Familienleben

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017