Familienleben

Tipps für das etwas andere Grillfest

Tipps für das etwas andere Grillfest

Die Grillsaison ist eröffnet: Wer seinen Gästen in diesem Sommer etwas Neues vom Rost bieten möchte, überrascht sie mit Köstlichkeiten nach bayerischer, asiatischer oder amerikanischer Art. Denn jede dieser Küchen hat regionale Spezialitäten zu bieten, die das Grillfest zu einem ganz besonderen Erlebnis machen. Hier finden Sie sowohl die passenden Grills als auch leckere Rezeptideen und Tipps für ein gelungenes Ländergrillen.

Weißwurst mal anders
Gerade für „Nordlichter“ ist Grillen nach bayerischer Art eine tolle Abwechslung. Das Grillfleisch kann ganz einfach in einer Marinade aus Weißbier eingelegt werden. Auch Weißwürste, serviert mit süßem Senf, eignen sich gut für den Rost. Dazu ritzen Grillfreunde die „Weißen“ der Länge nach ein und achten beim anschließenden Garen darauf, dass die Würste nicht dunkel werden. Wer es deftiger mag, legt Schweinshaxen oder Leberkäse auf den Grill.

Für die Zubereitung der süddeutschen Spezialitäten ist der Edelstahl-Säulengrill der „toom“ Qualitätsmarke die perfekte Wahl: Ausgestattet mit höhenverstellbarem, verchromtem Grillrost, Warmhalterost und Lüftungsschiebern gelingt die Zubereitung auf dem modernen Säulengrill garantiert, erhältlich im toom Baumarkt.

Als Beilage zu Weißwurst & Co. dürfen Brezen und selbstgemachter Obatzter, eine pikante Käsecreme, sowie Bayerisch Kraut nicht fehlen. Stilecht wird das Grillfest mit blauweißer Deko im landestypischen Rautenmuster, zum Beispiel als Tischdecken oder Servietten, und der passenden Blasmusik vom Band.

Fernöstliche Grillkunst
Für das asiatische Grillfest ist die richtige Marinade entscheidend: Einsteiger marinieren Rind oder Schweinefleisch einfach mit Honig. Wer es ausgefallener mag, legt Huhn oder Poularde über Nacht in einer Mischung aus Zitronengras, Ingwer, Schalotten, Koriander und Kokosmilch ein – so schmeckt das Geflügel vom Grill herrlich saftig und exotisch. Etwas fürs Auge und für den Gaumen sind Bambusspieße mit Lachs und Gemüse, serviert mit einer selbstgemachten Sauce aus Sesamöl, Sojasauce, Honig, Kurkuma und Chilipulver. Mariniert und im Bananenblatt eingewickelt lässt sich auch ein ganzer Fisch grillen. Dazu passen Reis und Asia-Salat, zum Beispiel aus Sprossen, Glasnudeln und Karotten mit einem Dressing aus mildem Weißweinessig und Sesamöl. Zum Dessert wird gegrillte Banane mit Honig serviert.

Perfekter Begleiter für das fernöstliche Gartenfest ist der Premium-Kugelgrill von toom Baumarkt. Das Modell überzeugt gleichermaßen durch edle Optik und Funktionalität. Da die Holzkohle am Rand liegt, tropft kein Fett auf die Kohlen. Qualm und Flammen lassen sich so vermeiden und das Grillen wird deutlich gesünder. Zudem ermöglicht die Kugelform indirektes Grillen, denn durch den geschlossenen Deckel und die Lüftungsschieber zirkuliert die Luft im Inneren und das Grillgut gart von allen Seiten.

Feuer frei für das amerikanische Barbecue
Wer ein typisch amerikanisches Barbecue ausrichten möchte, der benötigt vor allem einen stilechten Grill, zum Beispiel das Modell „Bonanza“ von toom Baumarkt. Die emaillierte Feuerschale sorgt für hohe Hitzebeständigkeit, gleichzeitig bringt der Schwenkgrill Lagerfeuerstimmung in die Grillrunde. Durch den mehrfach höhenverstellbaren Kettenzug kann die Temperatur auf dem Rost reguliert werden – so lassen sich zum Beispiel Brötchenhälften für Hamburger gut erwärmen. Denn Burger sind unschlagbare Klassiker amerikanischer Grillkultur.

Für das Fleisch verwenden echte Kenner reines Rinderhack aus der Schulter. Nach Belieben würzen sie es, zum Beispiel mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Paprika und Worcestersauce. Anschließend kommen die zwei Zentimeter dicken Burger bei starker Hitze auf den Grill – nicht zu lange, damit das Fleisch schön saftig bleibt. Stilecht wird der Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Zwiebeln sowie Ketchup und Senf serviert.

Doch die Möglichkeiten beim Barbecue gehen über die Zubereitung von Hamburgern weit hinaus, gelten die USA doch als Ursprungsland des Grillens. Südstaaten-Charme bekommt das Barbecue mit Spareribs in würziger Soße. Beim Grillen der Spareribs wird niedrige Temperatur benötigt, damit das Fleisch schön zart bleibt. Typisch für Kalifornien oder Florida sind Meeresfrüchte auf dem Rost – zum Beispiel lecker mariniert mit Olivenöl, Zitrone, braunem Zucker und etwas Ingwer. Als Beilage zum amerikanischen Barbecue passen gegrillte Maiskolben oder Folienkartoffeln.

Nach dem Grillen lässt sich der Rost vom Grill „Bonanza“ ganz leicht abhängen. Über dem offenen Feuer in der Schale können jetzt Marshmellows am Stock gedreht werden – ein toller Abschluss des Grillfests für große und kleine Genießer.

Weitere Tipps zum Thema Grillen finden Sie hier

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017