MedienFamilie

Preisgekrönte Kinderserie „LazyTown – Los geht’s“ in deutscher Erstausstrahlung

Preisgekrönte Kinderserie „LazyTown – Los geht’s“ in deutscher Erstausstrahlung

LazyTown1Die dritte Staffel der isländischen Kinderfernsehserie „LazyTown – Los geht’s“ um den fitten Actionhelden Sportacus startet am 3. Mai auf Boomerang, dem Kinder- und Familiensender von Turner Broadcasting System Deutschland. Die dreizehn Episoden sind jeweils 30 Minuten lang und werden immer freitags um 18.05 Uhr als deutsche TV-Premiere ausgestrahlt. 

 

„LazyTown – Los geht’s“ spielt in der imaginären Kleinstadt LazyTown und dreht sich um die Abenteuer des energiegeladenen Actionhelden Sportacus (Magnús Scheving) und seiner Freundin Stephanie (Chloe Lang), der selbstbewussten und sportlichen Nichte des Bürgermeisters von LazyTown. Zusammen bemühen sich die beiden, der allgemeinen Faulheit ein Ende zu setzen und den trägen Bewohnern von LazyTown eine aktive und gesunde Lebensweise näher zu bringen.

Gegenspieler ist der gemeine Freddie Faulig (Stefán Karl Stefánsson), der plant, LazyTown zum faulsten Ort der Welt zu machen, und dem jede Form von Aktivität ein Graus ist. Deshalb versucht er unentwegt, Sportacus‘ und Stephanies Pläne zu durchkreuzen und die beiden loszuwerden.

„LazyTown – Los geht’s“ wurde 2005 mit dem EDDA Award und 2006 mit dem BAFTA Children’s Award in der internationalen Kategorie sowie dem EMIL ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt die Produktion vielfache Nominierungen, darunter 2007 auch für den Daytime Emmy Award.

LazyTownStephanie, Sportacus‘ gutgelaunte Freundin, wird in der dritten Staffel erstmals von der zehnjährigen US-Amerikanerin Chloe Lang verkörpert. Die Figur der Stephanie ist selbstbewusster angelegt und tritt gleichberechtigter neben Sportacus auf. Künftig werden ihre Entscheidungen in einer Gedankenblase visualisiert, so können die jungen Zuschauer ihre Gedankengänge und Argumente besser nachvollziehen und adaptieren. Sportacus verfügt in der dritten Staffel über neue Hilfsmittel, mit denen er Kinder zu mehr Bewegung animiert und ihnen zeigt, wie sie auf aktive Weise Spaß haben können. Stärkeres Augenmerk liegt in der dritten Staffel auf gesunder Ernährung. Sportacus isst oft und gerne Power Snacks und veranschaulicht mit seiner kraftvollen Akrobatik die energetische Wirkung von Obst. Auch Musik als Bewegungsmedium spielt in „LazyTown – Los geht’s“ eine zentrale Rolle. In jeder Folge gibt es einen neuen Song, der den thematischen Kern der Folge aufgreift und zu dem die Protagonisten tanzen und singen.

„LazyTown – Los geht’s“ ist ein Unterhaltungsprogramm für Kinder, das Gesundheit und Wohlbefinden auf spielerische Weise fördert. Das ist sein Alleinstellungsmerkmal, und mit dieser Zielsetzung ist es LazyTown Entertainment gelungen, die Marke mit Integrität und Authentizität zu entwickeln. Der Isländer Magnús Scheving ist der Schöpfer und Hauptdarsteller der Sendung. Das Programm wird von mehr als 500 Millionen Kindern gesehen und in über 100 Ländern auf der ganzen Welt ausgestrahlt.

„LazyTown – Los geht’s“ auf großer Kinotour
Zum Start der dritten Staffel von „LazyTown – Los geht’s“ tourt die preisgekrönte Serie vom 4. Mai bis zum 9. Juni 2013 durch die KINOPOLIS Kinos in Deutschland. Die große LazyTown-Kinotour wird in 14 deutschen Städten kleine und große Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm zu mehr Bewegung motivieren. Wie bereits 2012 wird LazyTown Teil des Bühnenprogramms im Rahmen der Gesundheitsinitiative „Deutschland bewegt sich! sein. In den Kinos werden zwei Folgen der dritten Staffel der Vorschulserie gezeigt. Vor Beginn der Vorführung werden die Zuschauer eingeladen, bei einem „LazyTown-Tanz“ ortsansässiger Tanzschulen selbst mitzumachen. Der Eintritt in die Kinos ist kostenfrei, der Mindestverzehr beträgt 4,50 Euro. Jedes Kind bekommt ein Überraschungspaket als Andenken an die LazyTown-Kinotour.


Die Städte und die Termine der „LazyTown – Los geht’s“-Kinotour:
– München, Mathäser Filmpalast: Samstag, 4. Mai 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Rosenheim, Citydome: Sonntag, 5. Mai 2013, 11.30 Uhr und 13.15 Uhr
– Viernheim, Kinopolis Rhein-Neckar: Donnerstag, 9. Mai 2013 (Feiertag), 11.30 Uhr und 13.15 Uhr
– Darmstadt, Cinemaxx: Samstag, 11. Mai 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Frankfurt, Kinopolis: Sonntag, 12. Mai 2013, 11.30 Uhr und 13.15 Uhr
– Bonn, Kinopolis: Samstag, 18. Mai 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Koblenz, Kinopolis: Sonntag, 19. Mai 2013, 11.30 Uhr und 13.15 Uhr
– Hanau, Kinopolis: Samstag, 25. Mai 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Gießen, Gießener Kinos: Sonntag, 26. Mai 2013, 11.30 Uhr und 13.15 Uhr
– Wetzlar, Rex Kinos: Donnerstag, 30. Mai 2013 (Feiertag), 11.30 Uhr und 13.15 Uhr
– Aschaffenburg, Kinopolis: Samstag, 1. Juni 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Karlsruhe, Universum City: Sonntag, 2. Juni 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Freiberg, Kinopolis: Samstag, 8. Juni 2013, 13.30 Uhr und 15.15 Uhr
– Landshut, Kinopolis: Sonntag, 9. Juni 2013, 11.30 Uhr und 13.15 Uhr

 

 

TM & © 2013 LazyTown Entertainment

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in MedienFamilie

pixabay-1894735_1280

Unterhaltung mit Lerneffekt – warum Hörbücher die richtige Beschäftigung für Kinder sind

Hans Wankl16. Dezember 2017
girl-1328418_1280

Digital Natives – Förderung der Medienkompetenz von Kindern

Hans Wankl25. Oktober 2017
mario-1557240_1280

Nintendo Switch: Innovatives Familienspielsystem – jedoch bisher ohne Streaming-Apps

Hans Wankl28. August 2017
wordpress

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017
Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
obk_compo_start

TV-Tipp: „Ritter hoch 3“ bei Boomerang

Thomas Meins12. Dezember 2016