Familienleben

So werden Sie fit für die Laufsaison 2013

So werden Sie fit für die Laufsaison 2013

Der Frühling ist da! Die Tage werden wieder länger – und das lockt jetzt wieder sämtliche Jogger und Läufer nach draußen. Kein Wunder, denn schließlich müssen die Hobbyläufer mit einem klaren Ziel vor Augen nach der langen Winterpause auch wieder fit für die anstehenden Stadtläufe und Marathons werden. Wie Sie die Sache richtig angehen.

Tipp 1: Starten Sie langsam und überlegt in die neue Laufsaison.
„Ein ganz großes Problem bei den meisten Freizeitläufern ist, dass die in einem zu hohen Intensitätsbereich rennen. Bei uns Profisportlern ist es tatsächlich so, dass nur 20 Prozent des Trainings wirklich hoch intensiv sind. Faustformel ist immer: Wenn man sich beim Training mit seinen Laufkollegen gut unterhalten kann, dann ist man in der richtigen Intensität unterwegs“, empfiehlt der Ex-10.000-Meter-Europameister und BMW-Laufsport-Botschafter Jan Fitschen.

Tipp 2: Wer auf einen Wettkampf hintrainiert, sollte sich nicht zu hohe Ziele setzen.
„Da möchte ich bitten, dass man nichts übers Knie bricht, sondern dass man so etwas doch etwas längerfristiger angeht. Einen 10-Kilometer-Lauf bekommt man noch relativ schnell hin, der Halbmarathon ist schon eine andere Geschichte, und für einen Marathon benötigt man meiner Meinung nach mindestens ein halbes Jahr, eigentlich eher ein Jahr oder noch länger zur Vorbereitung“, so Fitschen.

Tipp 3: Den Wettkampf einfach genießen und sich niemals von der Euphorie am Streckenrand mitreißen lassen.
„Man muss wirklich versuchen, am Anfang sein Tempo zu finden. Und man darf nie vergessen: Dafür hat man schließlich auch länger trainiert – und darum sollte man sich darüber freuen, dass man überhaupt da am Start stehen darf und dass man da rennen kann.“

Tipp 4: Teilen Sie sich das Rennen gut ein, damit Ihr Akku nicht plötzlich leer ist – und vertrauen Sie vor allen Dingen immer Ihrem Körper.
„Man merkt es wirklich ganz eindeutig: ‚Okay, ich habe nur eine bestimmte Energiereserve zur Verfügung, ich habe eben nur ein bestimmtes Tankvolumen an Energie, auf das ich zurückgreifen kann. Und mit dieser limitierten Energiereserve muss ich besonders gut umgehen können. Das heißt, ich muss die sehr effizient nutzen.'“ So erreiche man auch sein Ziel, so Fitschen.

Wann der nächste große Stadtlauf oder Marathon in Ihrer Gegend stattfindet, erfahren Sie im Netz.

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017