Absolut-Reisen

Spektakuläre Neuerungen in der AREA 47 im Ötztal

Spektakuläre Neuerungen in der AREA 47 im Ötztal

Die AREA 47, der ultimative Outdoor-Park am Eingang des Ötztals, geht ab Ende April in seine vierte Saison. Und natürlich gibt es wieder spektakuläre Neuerungen – zu Land, zu Wasser und in der Luft: ein Trainingsgelände für Motocross-Fahrer und Biker, einen Hindernisparcours auf dem Wasser, einen auf 30 Meter erhöhten Sprungturm und Europas größte Riversurf-Welle.


Europas größte Riversurf-Welle
Die Auszeichnung der AREA 47 im Rahmen des „Österreichischen Innovationspreis Tourismus“ war für die Macher des Tiroler Outdoorparks Ansporn, auch weiterhin abgefahrene neue Attraktionen zu schaffen. Ab Sommer 2013 wird es daher an der Rafting-Ausstiegsstelle am Inn eine Riversurf-Welle geben. Von der Flussmitte bis ans Ufer, 15 Meter hoch und 13 Meter breit – ideal für Surfer, Wakeboarder, Kajaker und Raftingboote.

„Nirgendwo sonst findet man in Tirol eine derart optimale Konstellation von Wasservolumen, Strömungsgeschwindigkeit und einer Brücke, wie bei uns an der Silzer Innbrücke“, sagt Hansi Neuner, Geschäftsführer der AREA 47.

Der weltweit erste KTM Elektro-Enduro-Park
Der österreichische Motorrad- und Bike-Hersteller KTM wählte die AREA 47 unter 52 Bewerbungen als Standort für den ersten KTM Elektro-Enduro-Park aus. Nahe dem Tipi-Dorf entsteht zur neuen Saison ein Dirty-Track-Parcours mit spektakulären Hindernissen und steilen Geländepassagen. Das Besondere: Die KTM-Bikes sind alle mit Elektromotoren ausgerüstet, so können Motorrad-Fans emissionsfrei Gas geben.

Der Park wird aber auch ein ideales Übungsgelände für alle Cross-Country- und Downhill-Spezialisten unter den Bikern sein – bevor sie Mountainbike-Trails der Ötztaler Bergwelt erkunden. Die Leih-Räder der AREA 47 werden ebenfalls von KTM geliefert.

Mit viel Geschicklichkeit übers Wasser laufen 
Einen guten Gleichgewichtssinn und viel Geschicklichkeit wird man in der neuen Saison auf dem Badesee der AREA 47 brauchen. Nach dem Vorbild der japanischen Kult-Sendung „Takeshis Castle“ wird aus den blauen Plastik-Würfeln, die bislang den Sprung- vom Badebereich des Sees trennten, ein Wipe-Out-Parcours gebaut. Während des Sommers wird es immer wieder neue Varianten des Hindernisparcours geben. Wer das Gleichgewicht auf den wackeligen Würfel verliert, fällt ins Wasser.

Die internationale Klippenspringer-Community freut sich über die Erweiterung des Sprungturms. Aus 30 Meter Höhe können Orlando Duke und seine Cliff-Diver-Kollegen nun in den See springen – professionelle Bedingungen für Wettbewerbe und Trainingslager.

Opening Ende April 2013
Mit dem Opening-Weekend vom 26. bis 28. April 2013 beginnt die Outdoor-Saison in der AREA 47. Die verschiedenen Packages und Outdoor-Angebote wie Canyoning, Caving, Hochseilgarten oder Rafting können bereits jetzt auf der Homepage gebucht werden: area47.at.

Die AREA 47 auf einen Blick 
– Die AREA 47 liegt in Ötztal-Bahnhof, Tirol, an der Mündung der Ötztaler Ache in den Inn, auf dem 47. Breiten- und dem 11. Längengrad. Autobahnabfahrt und Bahnanbindung in ca. drei Kilometer Entfernung. Der Flughafen Innsbruck ist rund 50 Kilometer entfernt.

– Das Areal: Climbing AREA: 27 Meter hoher Hochseilgarten, Mega-Swing Seilschaukel (Absprung aus 27 Meter Höhe), 320 Meter langer Flying Fox übers Gelände, höchste Outdoor-Kletterwand Österreichs.
– Water AREA: Riesenrutschenpark, Freestyle-Wasserschanze, Blob-Wasserkatapult, Wipe-Out-Parcours, bis zu 30 Meter hoher Sprungturm, „Deep Water Soloing“-Kletterwand, Boulder-Cave, Slackline-Parcours, Trampoline zu Wasser und zu Land, Fitness-Gym inklusive Boxarena, Lakeside-Restaurant mit 400 Sitzplätzen und Sonnenterrasse, Sun Up Sportshop, Playground mit Beachsoccer- und Beachvolleyball-Plätzen.
– Outdoor AREA: Rafting in der Imster Schlucht, Ötztaler Ache oder Sanna (verschiedene Bootsgrößen vom 2-Mann-Raft bis zum 8er-Boot und Kinderrafting), Riversurf-Welle an der Rafting-Ausstiegsstelle an der Silzer Innbrücke, Canyoning (Canyon-College, Lost Valley und Acapulco Hotline für Fortgeschrittene), Caving (Tour durch ein historisches Stollensystem).
– Event AREA: wöchentlich internationale Musik- und Sport-Events. Der AREA Dome ist die zweitgrößte multifunktionale Veranstaltungshalle Westösterreichs (Kapazität für 8.000 Besucher). Das River Haus ist Partybar und Restaurant mit DJs und Live-Acts.

– Tipidorf mit Holztipis für mindestens vier und maximal 7 Personen. Lodge-Blockhäuser inklusive Dusche, WC, gemütlicher Sitzecke. Doppelzimmer im Blockhaus-Stil.

– Direkt an der Water AREA gelegene Meeting-Lodge mit Leinwand, Beamer, W-Lan, Internet, TV, DVD, Flipcharts, Funkmikrofon, High-End-Soundsystem und Tageslicht. Der Raum kann verdunkelt werden, variable Bestuhlung, Catering-Service. Individuelle Programme für Incentives und Teambuildings.

Fotos: © AREA 47

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Neue Spaßwettkampf-Show bei Cartoon Network | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Absolut-Reisen

summit-2943854_1280

Wanderurlaub mit Kindern

Hans Wankl8. Februar 2018
ruegen1

Den Urlaub mit Kind auf Rügen planen

Hans Wankl1. Februar 2018
beach-84631_1280

Ihre Reiseapotheke – diese Dinge sollten nicht fehlen

Hans Wankl28. Juni 2017
beach-1867271_1280

Familienurlaub – worauf ist bei der Buchung zu achten?

Hans Wankl11. März 2017
Schweiz - Grächen, Waldspielplatz2

Grächen – Familienurlaub im Sommer im größten Kindergarten der Welt

Sven Weniger10. August 2016
neckermann_familienurlaub

Günstiger Familienurlaub in der Nachsaison

Thomas Meins5. August 2016
baltic-sea-1120893_1280

Die besten Tipps für Familienurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Thomas Meins14. Juli 2016
kinder_kostenlos

Wo Freizeitspaß für Familien nichts kostet

Thomas Meins30. Juni 2016
2 - Family Life Mai Khao Lak

Mehr Familienurlaub: TUI baut Hotelangebot aus

Thomas Meins19. Juni 2016
Best Family Falkensteiner Cristallo - Familien

Familienurlaub in Österreich: Bei der TUI reisen Kinder gratis

Thomas Meins29. Mai 2016