Absolut-Reisen

Wann sind wir endlich da?

Wann sind wir endlich da?

Vorfreude ist die schönste Freude – deshalb haben viele Familien ihre Ferien bereits gebucht. Damit die Stimmung nicht kurz vor dem Ziel getrübt wird, weil es zum zehnten Mal „Wann sind wir endlich da?“ vom Rücksitz tönt, hat Bianca Spiegel von Familotel ein paar Tipps für die Autofahrt zusammengestellt.


 
Autofahrten mit Kindern stressfrei meistern
Viele Familien bevorzugen Urlaubsziele, die sie relativ schnell mit dem Auto erreichen können und vermeiden stundenlange Autofahrten. Aber auch kürzere Strecken können für Kids mal öde werden. Bianca Spiegel von Familotel, Expertin für Familienurlaub, hat ein paar Tipps gegen Genörgel auf dem Rücksitz parat. So beginnt der Urlaub auch wirklich schon mit der Anreise. 
 
„Zunächst einmal sollten Eltern Verständnis zeigen. Still auf der Rückbank zu sitzen ist für Kinder einfach öde. Wer vorab die Route gemeinsam plant oder zwischendurch auf der Karte zeigt, wo sie sich gerade befinden, bezieht die Kinder toll mit ein“, rät Bianca Spiegel.
 
Die beste Reisezeit ist früh am Morgen, wenn die Straßen frei sind und es noch nicht so heiß ist. Außerdem schlummern die Kinder dann vorerst friedlich auf dem Rücksitz. Schattenspender an den Fenstern, Nackenkissen und Schmusedecke sorgen auch im Auto für einen erholsamen Schlaf.
 
Werden die Kleinen munter, sollte von Zeit zu Zeit eine Pause eingelegt werden. Optimal sind Rasthöfe mit Spielplatz. Hier können Familien nicht nur in Ruhe einen Happen zu essen; die Kids können sich überdies bewegen und austoben. Der ADAC hat 2012 65 Rastanlagen an europäischen Reiserouten unter anderem auf Familienfreundlichkeit getestet. Die Ergebnisse gibt es unter adac.de 

Aber was, wenn der Magen schon knurrt, obwohl der nächste Rastplatz längst nicht in Sicht ist? Eine kleine Brotzeit im Auto sollte immer im Gepäck sein. Generell gilt: Wichtige Sachen sollten nie unerreichbar in den Untiefen des Kofferraums liegen. Praktisch ist eine Autotasche, die Mama mit nach vorne nehmen kann. Da hinein gehören etwas zu trinken und ein Snack für den kleinen Hunger. Feuchttücher, Küchenrolle und Wechselsachen sollten ebenfalls in Reichweite sein, falls doch einmal etwas daneben geht. Für die ganz Kleinen kommen Windeln mit in die Autotasche.
 
Sobald Kinder anfangen, sich zu langweilen, sind Quengeleien vorprogrammiert. Die simple Lösung: Unterhaltung! Magnetische Maltafeln zum Beispiel sind ideal, denn sie lassen sich wieder abwischen und neu bemalen. Das Praktische daran: Eltern müssen sich keine Sorgen über Farbkleckse auf den Sitzen oder geschmolzene Wachsmalkreiden in den Polsterritzen machen.
 
Ein toller Zeitvertreib ist auch Rücksitz-Bingo, das ein Kind allein spielen kann, aber auch gegeneinander möglich ist. „Ein Blatt wird in fünf mal fünf Felder aufgeteilt. In jedes Feld werden beliebige Begriffe geschrieben oder gemalt. Jedes Mal, wenn auf der Fahrt eines der Dinge zu sehen ist, wird es angekreuzt. Ziel ist es, eine ganze Reihe abzustreichen“, erklärt Bianca Spiegel.
 
Beim Teekessel-Wortspiel rätselt die ganze Familie mit. Dazu braucht es weder Spielbrett noch Karten. Der „Teekessel“ ist ein Wort mit zwei unterschiedlichen Bedeutungen, wie zum Beispiel eine Birne. Was schmeckt gut und spendet Licht? Des Rätsels Lösung ist gar nicht so einfach. Bei „Ich packe meinen Koffer“ ist ein gutes Gedächtnis gefragt. Denn jedes neue Stück, das in den imaginären Koffer gepackt wird, müssen die Kids sich merken.
 
Wer lieber eine spannende Geschichte hören will, ist nicht allein auf Mamas Fantasie angewiesen. Kreativität, marsch! Der Erste beginnt mit einem Satz, reihum fügt jeder einen weiteren hinzu. Piraten, Prinzessinnen, Fußballhelden – in einer gemeinsam gesponnenen Geschichte finden sie alle ihren Platz.
 
Bianca Spiegel, zweifache Mutter, verantwortet bei Familotel das Qualitätsmanagement und die Familotel Lernwelt. Familotel mit Sitz in Amerang bei München ist die führende Kooperation für Familienhotellerie in Europa. Sie hat sich ganz auf die Bedürfnisse von Familien – für Urlaub mit Kindern jeder Altersklasse – spezialisiert und zählt mit über 18 Jahren Erfahrung zu den Pionieren in diesem Bereich. Bei der Wahl des passenden Familotels hilft die Unterteilung der Häuser in Themenhotels mit den Schwerpunkten Babys, Teens, Wintersport, Reiten und Wellness. Entscheidend bei der Aufnahme neuer Mitgliedshotels ist neben einer familienfreundlichen, herzlichen und ungezwungenen Atmosphäre der umfangreiche Kriterienkatalog der Schöne-Ferien-Garantie. Familotel hat aktuell 60 meist inhabergeführte Mitgliedshotels, davon 35 in Deutschland, 18 in Österreich, fünf in Italien und je ein Hotel in der Schweiz und Ungarn.

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Stress lass nach! So kommen Familien entspannt im Urlaub an | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Absolut-Reisen

summit-2943854_1280

Wanderurlaub mit Kindern

Hans Wankl8. Februar 2018
ruegen1

Den Urlaub mit Kind auf Rügen planen

Hans Wankl1. Februar 2018
beach-84631_1280

Ihre Reiseapotheke – diese Dinge sollten nicht fehlen

Hans Wankl28. Juni 2017
beach-1867271_1280

Familienurlaub – worauf ist bei der Buchung zu achten?

Hans Wankl11. März 2017
Schweiz - Grächen, Waldspielplatz2

Grächen – Familienurlaub im Sommer im größten Kindergarten der Welt

Sven Weniger10. August 2016
neckermann_familienurlaub

Günstiger Familienurlaub in der Nachsaison

Thomas Meins5. August 2016
baltic-sea-1120893_1280

Die besten Tipps für Familienurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Thomas Meins14. Juli 2016
kinder_kostenlos

Wo Freizeitspaß für Familien nichts kostet

Thomas Meins30. Juni 2016
2 - Family Life Mai Khao Lak

Mehr Familienurlaub: TUI baut Hotelangebot aus

Thomas Meins19. Juni 2016
Best Family Falkensteiner Cristallo - Familien

Familienurlaub in Österreich: Bei der TUI reisen Kinder gratis

Thomas Meins29. Mai 2016