Film

JACK AND THE GIANTS

JACK AND THE GIANTS

Wer das Märchen „Hans und die Bohnenranke“ kennt, wird sich über einen alles andere als tumben Bauernjungen im Fantasy-Abenteuer „Jack and the Giants“ freuen, der – dargestellt von Nicholas Hoult – unbeabsichtigt das Tor zwischen unserer Welt und dem Reich der fürchterlichen Riesen öffnet und damit eine uralte Fehde wieder entfacht – ab 14. März im Kino in 3D.

 


Ein Städtchen namens Cloister irgendwann im Mittelalter: Eine Jahrhunderte alte Legende über Riesen, die dereinst das Land verwüsteten, bevor sie von einem mutigen König ins Reich Gantua zwischen Himmel und Erde verbannt wurden, ist die Lieblingsgeschichte des kleinen Bauernjungen Jack. Zu gern würde auch er solch ein Abenteuer erleben. Doch sein Leben ist hart, zu früh verliert er seine Eltern und muss sich, in der Obhut seines Onkels (Christopher Fairbank) mehr schlecht als recht durchs Leben schlagen.

Als er von diesem zum Schloss geschickt wird, um auch noch Pferd und Wagen zu verkaufen, bittet ihn ein Priester auf der Flucht um Hilfe. Er soll eine Handvoll Bohnen in Sicherheit bringen und dem Gottesmann für dessen Flucht das Pferd überlassen. Jack witter ein Abenteuer und lässt sich auf den Handel ein. Der Onkel, entsetzt von so viel Dummheit, wirft die Bohnen verärgert auf den Boden, doch Jack kann sie retten.

Im Schloss werden derweil Hochzeitsvorbereitungen getroffen, denn König Brahmwell (Ian McShane) will seine geliebte Tochter Isabelle (Eleanor Tomlinson) mit dem machthungrigen Schnösel Roderick (Stanley Tucci) verheiraten. Daran hat die Prinzessin aber so gar kein Interesse und so treibt sie ein nächtlicher Ausritt auf der Suche nach einem Abenteuer zur Hütte von Jack.

Kaum ist sie angelangt, sprießt aus dem Boden der Behausung eine riesige Bohnenranke und hebt die Hütte mitsamt Isabelle in schwindelerregende Höhen und Jack bleibt am Boden zurück. Die Truppen des Königs, angeführt von Ritter Elmont (Ewan McGregor ) auf der Suche nach der Prinzessin, erklimmen die Ranke und Jack schließt sich ihnen an, um Isabelle zu retten. Natürlich darf auch Roderick nicht dabei fehlen, muss er doch vorgeben, die Prinzessin aus Liebe retten zu wollen.

Für die Rettungsaktion bleibt ihnen nur nicht viel Zeit, denn die Riesen sind keine Legende – sie haben Isabelle in ihrer Gewalt. Und es ist nur eine Frage der Zeit, dass sie die Brücke zur Erde entdecken, um unter ihrem Anführer General Fallon (Bill Nighy ) ihr einst verlorenes Land zurückzuerobern…

Bryan Singer ist mit „Jack and the Giants“ ein herrliches Märchen-Abenteuer für Groß und Klein gelungen, das vor lauter fesselnder Action nur so sprudelt und sowohl furchteinflößende als auch recht kauzige Riesen ihr Unwesen treiben, aber keineswegs den Humor zu kurz kommen lässt – und sogar eine kleine Liebesgeschichte bereithält. Nicholas Hoult („Warm Bodies„) als nicht schwindelfreier Held überzeugt ebenso wie Ewan McGregor („The Impossible„) als sein Lehrmeister und Stanley Tucci („Die Tribute von Panem„) als verschlagener Verräter.

Kinostart: 14. März; Regie: Bryan Singer; FSK: ab 12 Jahren; Länge: 114 Minuten; Verleih: Warner; Link: warnerbros.de/jackthegiants

 


Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Film

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016