Spiele

„Die Biene Maja“ – der Experimentierkasten mit der berühmtesten Biene der Welt

„Die Biene Maja“ – der Experimentierkasten mit der berühmtesten Biene der Welt

„Maja, alle lieben Maja, Maja, erzähle uns von dir.“ Mit diesen Worten endet die von Karel Gott gesungene Titelmelodie des TV-Serienklassikers „Die Biene Maja“. Gemeinsam mit ihren Freunden erlebt sie viele spannende Abenteuer, erforscht die heimische Tier- und Pflanzenwelt und will, neugierig wie sie ist, immer mehr wissen und entdecken. Nun können mit dem „Die Biene Maja“ – Experimentierkasten von KOSMOS schon die jüngsten Forscher ab vier Jahren die Natur erkunden.

Auch nach über 30 Jahren ist die Popularität der liebenswerten Biene, die Anfang des 20. Jahrhunderts der Feder des deutschen Schriftstellers Waldemar Bonsels entsprang, ungebrochen. 1976 wurde „Die Biene Maja“ das erste Mal im deutschen Fernsehen ausgestrahlt und ist seitdem von den Bildschirmen nicht mehr weg zu denken.

Die Zeichentrickserie entwickelte sich rasch zu einer der beliebtesten Kinderserien überhaupt. Kinder ab drei Jahren werden die neugierige kleine Biene, die mit jedermann gut Freund ist, lieben. Denn Maja hält sich überhaupt nicht an die strengen Regeln des Bienenstocks. Immer nur Honig zu sammeln ist ihr auf Dauer einfach zu langweilig. Lieber erlebt sie mit ihren Freunden spannende Abenteuer auf der Klatschmohnwiese.

Und mit dem neuen Experimentierkasten „Die Biene Maja“ können nun schon die jüngsten Forscher ab vier Jahren die Natur erkunden.
Herzstück des Kastens ist eine blütenförmige Experimentierstation, die für verschiedene Experimente genutzt werden kann. 15 einfache Versuche zu den Themen Naturbeobachtung, Pflanzen, Licht und Farben sowie Wasser und Luft warten darauf, entdeckt zu werden. So werden beispielsweise Schmetterlinge angelockt, Insekten mit der integrierten Becherlupe erforscht und Sonnenblumen ausgesät. Mithilfe 15 stabiler, farbig illustrierter Karten können die Kinder selbstständig experimentieren.

Alle Informationen zur Vorbereitung und die Erklärung der Versuche finden die Eltern in einem separaten Faltblatt.

Material:
blütenförmige Experimentierstation aus Kunststoff, Pflanzentöpfchen, Erde-Pellet, Saatgut, Stanz-, Ausschneide- und Stickerbögen, Messbecher, Pipette, Lebensmittelfarben, Lupe, Spiegel etc., ein Faltblatt für die Eltern und 15 stabile, farbig illustrierte Experimentierkarten.

Der Experimentierkasten DIE BIENE MAJA von KOSMOS für kleine Naturforscher ist für ca. 18 Euro im Handel erhältlich, geeignet für Kinder ab 4 Jahren.

„Die Biene Maja“ ist eine Marke der STUDIO 100 Media GmbH

Kommentare anzeigen (4)

4 Comments

  1. Jeannine

    24. Februar 2013 in 18:49

    Das ist doch mal eine schöne Sache!
    Däumchen stark gedrückt! 😉

  2. sylvia

    7. März 2013 in 22:09

    oh das wäre ja was für meine Mädels

  3. Brunhilde Jahn

    8. März 2013 in 18:07

    Für meine auch…..

  4. Thomas Hahn

    1. April 2013 in 13:58

    meine kleine Tochter ist schon ganz gespannt…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Spiele

FashionGirlsGruppe2

Playmobil setzt Mode-Trends im Spielzeugland

Thomas Meins19. Mai 2016
Viewmaster_start

Virtual Reality: Der neue View-Master von Mattel (Sponsored Post)

Thomas Meins16. März 2016
ZapfCreation_Laufendes Schaefchen

Das laufende Schäfchen von Zapf Creation

Barbara Leuschner27. Februar 2016

Mit der Macht spielen: Neue Lego-Star-Wars-Sets

Thomas Meins30. Januar 2016

Spielwarenmesse Nürnberg vergibt Toy Award 2016

Thomas Meins26. Januar 2016
bellz_start

„Bellz!“: Magnetischer Spielspaß für die Familie

Thomas Meins27. Dezember 2015
Dream_Team_Box_Spiel_601105080_7 (7)

So werden Sie zum „Dream Team“

Thomas Meins18. Dezember 2015
Nitro_Glyxerol_Spiel-Box

Zoch-Spiel „Nitro Glyxerol“: Rütteln, schütteln, siegen

Thomas Meins9. Dezember 2015
6466137_Lift it

„Lift it!“: Actionspiel für Baumeister mit Köpfchen

Thomas Meins20. November 2015
Beasty Bar - New Beats in Town_Inhalt

Kartenspiel „Beasty Bar – New Beasts in Town“ von Zoch

Barbara Leuschner10. November 2015