Buch

Skurrile Fakten, verrückte Geschichten und kunterbunte Reiseabenteuer

Skurrile Fakten, verrückte Geschichten und kunterbunte Reiseabenteuer

Nach dem großen Erfolg der im letzten Jahr erstmalig erschienenen Kinderbücher „Für Eltern verboten!“ erweitert National Geographic zusammen mit Lonely Planet die Reihe um vier Länderdestinationen und ein Reisebuch. In „Unsere cool verrückte Erde“ sowie den Reiseführern USA, Großbritannien, China und Australien gibt es für Kinder ab acht Jahren jede Menge kurioser Geschichten und spannender Fakten zu entdecken. 

 

Unglaubliche Geschichten und verblüffende Fakten: „Für Eltern verboten! Unsere cool verrückte Erde“
Wo steht der größte Baum der Welt? Welches Tier kommt mit seiner Zunge bis zu den Ohren und Augen? Was ist das gefährlichste Essen der Welt? Im neuen National Geographic Sachbuch „Unsere cool verrückte Erde“ finden neugierige Kids alles, was unseren Planeten so spannend macht. Knapp 200 Seiten erzählen comicartig mit vielen Fotos und Illustrationen die verrücktesten Geschichten aus der ganzen Welt und bieten jede Menge spannender Fakten, von denen ihre Eltern wahrscheinlich noch nie etwas gehört haben.

Hier eine Auswahl an Highlights aus dem Buch:
Kostümparty
Schon seit 1520 finden in den Städten der Dominikanischen Republik jeden Sonntag im Februar Karnevalsumzüge statt. Die Stadt La Vega ist besonders berühmt für ihre gruseligen Masken mit Riesenzähnen, blutunterlaufenen Augen, bunten Federn und Glitzersteinen. Im afrikanischen Mali tragen die stärksten Männer aus dem Volk der Dogen sechs Meter hohe Holzmasken und stemmen diese mit ihren Zähnen. Die Masken werden nur bei besonderen Trauerfeiern getragen und sollen die Erde mit dem Himmel verbinden.

Erde extrem
Über 7 Milliarden Menschen leben auf der Erde, einige davon an den extremsten Orten. In der Wüste Dascht-e Lut im Iran wurde die heißeste Erdoberflächentemperatur gemessen: 70,7 Grad – das reicht, um ein Spiegelei zu braten! Eisigkalt ist es dagegen an der russischen Forschungsstation Wokstok in der Antarktis: Im Sommer 1983 war es dort klirrende -89,2 Grad kalt.

Monster der Tiefe
In der Tiefsee tummeln sich die verrücktesten Viecher, die wie Aliens aus den Tiefen des Weltraums aussehen. Die größten davon sind Riesen- und Kolosskalmare. Sie können so lang wie ein Bus werden und bis zu 500 Kilo auf die Waage bringen. Die Augen von Kolosskalmaren sind tellergroß und die größten der Welt. Mit ihrem schnabelartigen Maul können sie selbst Stahlseile durchbeißen. Ein anderes Monster der Tiefsee ist der gruselige kleine Fangzahnfisch mit den größten Zähnen im Ozean. Sie sind so lang, dass er sein Maul nicht zukriegt. Die Tiefsee ist bislang kaum erforscht. Bisher waren mehr Leute im Weltall als auf dem tiefsten Meeresboden.

Achtung, gefährlich!
Er ist nur 5 cm lang und sieht eigentlich harmlos aus. Der Schreckliche Pfeilgiftfrosch gehört jedoch zu den giftigsten Tieren der Welt. Er hat genug Gift, um 10 Erwachsene umzubringen. Im nördlichen Bolivien ist die Yungas-Straße als „Straße des Todes“ verschrien, weil auf ihr etwa 300 Menschen im Jahr sterben. Ihre Fahrbahn ist nur etwas mehr als drei Meter breit und weil es keine Leitplanke zwischen ihr und dem 600 Meter tiefen Abgrund gibt, gehört sie zu den gefährlichsten Straßen der Welt.

“Für Eltern verboten! Unsere cool verrückte Erde”, 192 Seiten, rund 1.800 Fotos und Illustrationen, Hardcover, National Geographic Deutschland, empfohlen für Kinder von 10-12 Jahren, ISBN-13: 978-3866903500, 24,99 Euro.

 Kunterbunte Reiseabenteuer aus vier Ländern – für Zuhause und unterwegs:

 

Wer war der berühmteste Gangster der USA? Was passiert, wenn man eine Briefmarke mit dem Bild von Queen Elizabeth kopfüber klebt? Ist die chinesische Mauer auch vom Weltall aus zu sehen? Welches australische Korallenriff hat ein schwimmendes Postamt? Wer war das Vorbild für den britischen Geheimagenten James Bond? Wie weit kann ein Känguru mit einem Satz springen? Vier neue National Geographic-Kinderreiseführer nehmen Kids ab acht Jahren mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Länder USA, Großbritannien, China sowie Australien und widmen sich allem, was sie interessiert.

Hier eine Auswahl an Highlights aus den Büchern:
Kakerlaken-Wettrennen ums Weiße Haus
Kakerlaken-Rennen haben eine lange Tradition in den USA. Aber wer hätte gedacht, dass das Ungeziefer sogar im Wahlkampf mitmischt? Mit einem Wettrennen wird versucht, den Ausgang der Präsidentschaftswahlen vorherzusagen. Das Unglaubliche daran: In 80 Prozent der Fälle lagen die Krabbeltierchen sogar richtig.

Schrulliger Adel
Der fünfte Markgraf von Anglesey in Großbritannien war ein seltsamer Typ: Er besaß einen rosafarbenen Pudel und ein Auto, das parfümierte Abgase von sich gab. Der verrückteste Aristokrat war jedoch „Mad Jack“ Mytton, der Junker von Halston Wall. Um seinen Schluckauf loszuwerden, steckte er sich selbst in Brand und erlitt dabei heftige Verbrennungen. Für ihn zählte allerdings nur das positive Ergebnis: sein Schluckauf war weg. In England gab es ohne Zweifel jede Menge verschrobene Adelige, von denen einige zweifellos einen Knick in der Krone hatten.

Ganz schön groß
Weil es Kaiser mögen, wenn sich ihre Untertanen klein und unbedeutend fühlen, sie selbst aber ungeheuer beeindruckend erscheinen, lassen sie sich riesige Paläste bauen, zu denen nur bestimmte Personen Zutritt haben. Der chinesische Kaiser Yongle befahl 1406 den Bau der Verbotenen Stadt. Eine Million Arbeiter bauten 14 Jahre lang an ihr. Sie umfasst mehr als 800 Gebäude und 9.000 Zimmer. 500 Jahre lang diente sie als kaiserliche Residenz und durfte nur von der Kaiserfamilie, treuen Ratgebern und Beamten betreten werden.

Krokodilalarm
Australien ist nicht nur das Land der Kängurus und Koalas, sondern auch der Krokodile. Hier leben sogar die größten und gefräßigsten Arten der Reptilien, die bis zu sechs Meter lang werden können. Eine Familie, die 2006 im Kakadu-Nationalpark zeltete, erlebte den Schock ihres Lebens, als ein Krokodil versuchte, in ihr Zelt einzudringen. Zum Glück war das Tier auch schockiert und rannte gegen einen Baum. Oft gehen Begegnungen mit Krokos aber auch anders aus und nehmen ein bissiges Ende.

“Für Eltern verboten!” Softcover-Reiseführer USA, Großbritannien, China und Australien, je 96 Seiten, rund 400 Fotos und Illustrationen, National Geographic Deutschland, empfohlen für Kinder von 10-12 Jahren, 9,99 Euro.

Alle Titel der neuen Reihe sind ab 26. Februar 2013 im Buchhandel und unter nationalgeographic.de erhältlich.

 

Cover-Abbildungen: NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Buch

pixabay-1894735_1280

Unterhaltung mit Lerneffekt – warum Hörbücher die richtige Beschäftigung für Kinder sind

Hans Wankl16. Dezember 2017
Wilbur McCloud

Steven Gätjen gibt sein Kinderbuch-Debüt

Barbara Leuschner11. April 2016
SuperBuch-klein

SuperBuch bringt Kinderbücher in die multimediale Welt

Barbara Leuschner8. März 2016
Dicke Katze and Friends

Wir stellen vor: „Dicke Katze and friends”

Barbara Leuschner4. November 2015
Personalisierte Buecher_framily 1

Feenfans aufgepasst: „Winx Club und ich“ bei framily.de

Barbara Leuschner2. November 2015
Kinder-Apps

Kinderbuch-Apps fördern das Vorlesen in Familien!

Anja Himmelsbach21. Oktober 2015
leyo_screnshot

Neue LeYo!-Bücher aus dem Carlsen Verlag: Jetzt wird’s gruselig!

Thomas Meins11. Oktober 2015
Dino Wheelies 1

Die „Dino Wheelies“ sind wieder auf Tour

Barbara Leuschner21. September 2015
LEYO!-App

LeYo! – Buchstaben und Sprachen ganz spielerisch lernen

Anja Himmelsbach4. September 2015
LEGO_Friends_VII_Szenenbilder_05

Hörspiele von den LEGO Friends

Barbara Leuschner22. August 2015