Film

MOVIE 43

MOVIE 43

Dieser Film ist ebenso verrückt wie geheimnisvoll. Hollywood hüllt sich in Schweigen – worum es in „Movie 43“ geht, lässt sich nur erahnen. Was der Film taugt – lässt sich nicht beurteilen, denn Pressevorführungen gab es vor dem Kinostart nicht. Fest steht nur, wer mitspielt und wer hinter der Kamera die Finger im Spiel hatte. Die Besetzung liest sich wie die Nominierungsliste zur Oscar-Verleihung: Mit von der Partie sind Kate Winslet, Richard Gere, Halle Berry, Gerard Butler, Naomi Watts und ähnliche Hochkaräter.

 

So viel ist ebenfalls klar: „Movie 43“ ist eine Komödie, und zwar der derben Art. Mitgemischt hat unter anderem Peter Farrelly, der Mann hinter den Blockbuster-Lustspielen „Verrückt nach Mary“ und „Dumm und Dümmer“. Neben Farrelly legten elf weitere Regisseure Hand an Hollywoods möglicherweise verrückteste Komödie des Jahres.

„Movie 43“ ist ein Episodenfilm. Der Verleih verspricht „umwerfend fiese und zum Brüllen komische Szenen“ und „abgedrehte Scherze, die sämtliche Grenzen überschreiten“. Unter anderem geht es um eine Affäre zwischen Wonder Woman und Batman, ein Speed-Dating mit Supergirl und Superman und eine Karrierefrau, die einen neuartigen und vermeintlich erotischen MP3-Player entwickelt. Außerdem handelt „Movie 43“ von einem schwarzen Basketballteam, das gegen weiße Jungs antreten muss und die Hosen voll hat, liebende Eltern, die ihren Sohn aus pädagogischen Gründen foltern, und einen sehr giftigen Zwerg in Gefangenschaft.

Wie das und noch viel mehr zusammenpasst und ob das alles wirklich komisch ist – bleibt abzuwarten. Zum Cast gehören unter anderem Johnny Knoxville, Sean William Scott und Christopher Mintz-Plasse, also Typen, die ihre Nase schon in allerlei Komödien der Abteilung herrlich blöd und entwaffnend geschmacklos gezeigt haben. Ob „Movie 43“ ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere wird?

Kinostart: 24. Januar; Regie: Steven Brill, Peter Farrelly, Will Graham, Steve Carr, Griffin Dunne, James Duffy, Jonathan Van Tulleken, Elizabeth Banks, Patrik Forsberg, Brett Ratner, Rusty Cundieff, James Gunn; FSK: ab 16; Länge: 94 Min.; Verleih: Constantin Film; Link: http://www.movie43.de

Kommentare anzeigen (2)

2 Comments

  1. Pingback: Kinotipp: Die Bestimmung - Divergent | Absolut Familie

  2. Pingback: "Fun Size" auf DVD und Blu-ray | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Film

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in Film

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016