Familienleben

Wellness für zu Hause mit einer Heilwasser-Trinkkur

Wellness für zu Hause mit einer Heilwasser-Trinkkur

Sich etwas Gutes tun: Flüssigkeit und Mineralstoffe tanken, lästige Alltagsbeschwerden loswerden und vielleicht gar ein paar Pfunde verlieren. Das geht ganz einfach zu Hause mit einer Heilwasser-Trinkkur.

 
Heilwässer sind sanft wirksame Naturheilmittel mit einem hohen Gehalt an Mineralstoffen. Ihre vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen sind wissenschaftlich nachgewiesen und amtlich bestätigt. Die in Flaschen abgefüllten Heilwässer schmecken übrigens mild und man kann sie in der Regel auch in größeren Mengen täglich trinken.

So funktioniert die Heilwasser-Trinkkur:
1. Wählen Sie ein Heilwasser nach Ihrem Bedarf.
Wässer mit viel Sulfat regen z.B. die Verdauung an. Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat können einer Übersäuerung entgegenwirken. Calcium- oder magnesiumreiche Heilwässer helfen, die Speicher dieser wichtigen Mineralstoffe aufzufüllen. Mehr zu den Anwendungsmöglichkeiten finden Sie auf dem jeweiligen Flaschenetikett.

2. Trinken Sie vier bis sechs Wochen lang täglich eine bis zwei Flaschen Heilwasser. Diese müssen nicht zusätzlich getrunken werden, sondern können einen Teil der üblichen Getränke ersetzen.

3. Am besten stellen Sie sich immer ein Glas Heilwasser griffbereit hin. Manche Heilwässer werden idealerweise über den Tag verteilt getrunken, andere besser morgens oder vor den Mahlzeiten. Empfehlungen zur Anwendung finden Sie auf dem Etikett jeder Heilwasserflasche.

4. Heilwässer sind in gut sortierten Lebensmittel- und Getränkemärkten erhältlich. Auf dem Etikett sollte „Heilwasser“ stehen. Häufig wird Heilwasser in der grünen Glas-Mehrwegflasche angeboten. Eine Übersicht deutscher Heilwässer bietet die Website heilwasser.com.

Kann man Heilwässer täglich trinken?
Fast alle Heilwässer können täglich, auch in größeren Mengen, getrunken werden. Beachten sollten Sie Gegenanzeigen und Trinkempfehlungen auf dem Etikett.

Kann jeder Heilwässer trinken?
Grundsätzlich ja. Auf dem Etikett genannte Gegenanzeigen weisen auf mögliche Einschränkungen hin. Beispielsweise vertragen Menschen, bei denen Herz oder Nieren nur eingeschränkt arbeiten, nicht viel Flüssigkeit. Sie müssen mit Getränken generell vorsichtig sein.

Foto: Informationsbüro Heilwasser

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017