Familienleben

Jetzt wird online gestrickt

Jetzt wird online gestrickt

Frischgebackene Eltern freuen sich über selbstgestrickte Kleidung aus warmer Wolle für Ihren kleinen Liebling. Leider haben nicht alle Mütter die Zeit oder das Können zum Stricken und auch nicht das Glück, jemanden zu kennen, der für sie strickt. Dafür lassen die fleißigen und talentierten „Strick-Muttis“ von strick-mutti.de die Nadeln glühen.

Bei strick-mutti.de stricken Muttis für Muttis Lieblinge
Von der Schlupfmütze „Schneeball“ über den Pullunder „Strickettchen“ bis zu den Babysöckchen „Königskinder“ – Bei strick-mutti.de wird Baby- und Kinderkleidung liebevoll und individuell aus hochwertigen und ausgewählten Naturgarnen handgestrickt.

Derzeit stricken 20 Damen, viele von ihnen Rentnerinnen und selbst Mutter, niedliche Schlupf- und Ohrenklappenmützen, praktische Strampler, warme Overalls und kuschelige Schlafsäcke – Getreu dem Motto „Muttis stricken für Muttis“. Mamis, Papis, Tanten & Co. können sich online auf strick-mutti.de aus dem liebevoll zusammengestellten Sortiment das „zu strickende“ Unikat, die Farbe und Größe auswählen und sich dieses aus 100% extrafeiner Merinowolle oder Babyalpaka stricken lassen. Nach 10 Tagen erhält der Kunde versandkostenfrei ein individuelles mit viel Herz gestricktes Produkt.

Die Idee dazu kam Gründerin und Mutter Anika Geigenberger als ihre Schwägerin sich für Ihre Tochter von einer Bekannten Kleidung stricken lies. Und damit war strick-mutti.de geboren! Auf eine Anzeige im Tageblatt „Erfahrene Strickerinnen gesucht!“, meldeten sich über 25 Frauen. Am 13. Oktober 2012 war es dann soweit und die erste Informationsveranstaltung fand statt. Als Anika Geigenberger von ihrer Idee erzählte, leuchteten die Augen der Damen vor Begeisterung. Plötzlich sprangen einige auf und hielten stolz ihre selbstgestrickten Babysöckchen, Mützchen und Strampler in die Runde. Sofort sprudelten weitere Ideen: „Wie wäre es mit gestrickten Kuscheltieren?“, schlug eine Dame vor. „Gehäkelte Babydecken dürfen auch nicht fehlen!“

Inzwischen ist aus strick-mutti.de mehr als nur ein Online-Shop geworden. Es geht um eine Soziale Gemeinschaft, die zwischen den Strickerinnen untereinander und auch dem Unternehmen entstanden ist. „Wir organisieren alle zwei Wochen ein Strickkränzchen, um gemeinsam zu stricken und zu plauschen“, sagt Gründerin Anika Geigenberger. Auch der Nebenverdienst spielt für viele in der Strick-Mutti-Gemeinschaft eine wichtige Rolle. Oft haben die Damen nur eine kleine Rente und freuen sich mit ihrem geliebten Hobby einen Zuverdienst zu erhalten. „Jede Strick-Mutti erhält für Ihre wertvolle Handarbeit von uns eine angemessene Bezahlung“, erklärt Anika Geigenberger.

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017