Film

RALPH REICHTS

RALPH REICHTS

Wie skurril und brüllend komisch es zugeht, wenn 8-Bit auf 3D-Animationskunst trifft, zeigt der diesjährige Weihnachtsfilm „Ralph Reichts“ aus dem Hause Disney. Die Geschichte von einem frustrierten Videospiel-Bösewicht, der sich als Held beweisen will, bringt ab 6. Dezember Kinounterhaltung auf ein neues Level.

Randale-Ralph (Stimme: Christian Ulmen) hat seinen Job satt. Als Videospiel-Bösewicht richtet er seit Jahrzehnten tagein, tagaus Unheil an. Sein größter Feind ist Fix-It-Felix, der Held des Arcade-Games. Er schlägt Randale-Ralph Tag für Tag in die Flucht und heimst so die Anerkennung aller Charaktere ein. Während Felix von allen gefeiert wird, wird Ralph von niemand gemocht. Deprimiert beschließt der Bösewicht, das Spiel zu verlassen und erst als Held zurückzukehren.

Um sich eine schicke Heldenmedaille zu verdienen, schleicht Ralph sich in das First-Person-Shooter Game „Hero’s Duty“, wo aggressiven Aliens der Garaus gemacht werden soll. Aber hier scheint Ralph der Erfolg nicht vergönnt zu sein. Ist es den Charakteren doch streng verboten, das Spiel zu wechseln.

Doch so schnell gibt Ralph nicht auf. Als nächstes landet der überdimensionierte Bösewicht in dem rosaroten Autorennspiel „Sugar Rush“, dessen Welt nur aus Süßigkeiten besteht. Dort trifft er auf Vanellope von Schweetz (Stimme: Anna Fischer) – das kleine aufgeweckte Mädchen will nichts mehr als an einem Autorennen teilnehmen. Aber die anderen Charaktere in ihrem Spiel lassen das nicht zu. Denn Vanellope ist ein Programmierfehler – keine geplante Figur.

Gemeinsam versuchen die beiden Anti-Helden nun, sich auf die Gewinnerseite zu schlagen. Als wäre das noch nicht genug, treibt sich in der Spielhalle, in der alle Games beherbergt sind, auch noch eine böse Bedrohung herum.

Die Figuren:
Level 1: Game Central Station 
Randale-Ralph: Bösewichte sind das Letzte
Ralph ist ein Zerstörer mit riesigen Pranken, aber einem noch größeren Herzen. Seit 30 Jahren gibt er nun schon den Bösewicht in dem alten Arcade-Videospiel „Fix It Felix Jr.“. Sein Job fällt ihm jedoch immer schwerer – man ist nicht gerade beliebt, wenn man alles in Schutt und Asche legt. Klare Sache: Ralph leidet unter einem klassischen Bösewicht-Burn-Out und sehnt sich nach Anerkennung. Darum stürzt er sich auch in ein wildes Abenteuer quer durch unglaubliche Videospiel-Welten, um es allen zu beweisen: Nur weil er ein Bösewicht ist, heißt es noch lange nicht, dass er ein böser Wicht ist.

Überspannungs-Schützer: Der Typ mit dem Klemmbrett
Mit seiner starrköpfigen Beamtenmentalität und dem Übereifer eines Kaufhaus-Cops ist der Überspannungs-Schützer eher nervig als hilfsbereit. Allerdings ist mit elektrischen Entladungen nicht zu spaßen…

Q*Bert: Unplugged
Bei Q*Berts Videospiel wurde schon vor langer Zeit der Stecker gezogen. Seitdem lungert er in der Game Central Station herum, dem Verkehrsknotenpunkt aller Arcade-Videospielfiguren – und die „letzte Station“ aller Videospielfiguren, deren Games aus der Mode gekommen sind.

Coily: Sprungfeder Schlange
Sie war einst der hüpfende violette Bösewicht des Q*Bert-Videospiels, doch seit bei dem Game der Stecker gezogen wurde, verbringt die Schlange ihre tristen Tage zusammen mit ihrem einstigen Gegner in der Game Central Station.

Neff: Violett ist das neue Schwarz
Neff ist als schurkischer Zauberer des Videospiels „Altered Beasts“ natürlich prädestiniert für die Selbsthilfegruppe der „Anonymen Bösewichte“.

M. Bison: Der Herrscher der Finsternis
M. Bison, der gnadenlose Diktator aus dem Videospiel „Street Fighter“ lernt bei den Treffen der „Anonymen Bösewichte“ etwas ganz anderes zu unterdrücken, nämlich seine Psycho Power.

Zangief: Der rote Zyklon
Der muskelbepackte, brustbehaarte, bärenstarke Kämpfer mit dem Irokesenschnitt stammt ebenfalls aus dem Videospiel „Street Fighter“ und geht ebenfalls regelmäßig zu den Treffen der „Anonymen Bösewichte“.

Level 2: Fix-It Felix Jr.
Fix-It Felix Jr.: Der Held ist stets zur Stelle
Felix ist der populäre Star des Videospiels „Fix-It Felix Jr.“, der Hausmeister mit dem Zauberhammer. In dem Videospielort Niceland wird er von allen geliebt. Wieselflink repariert er die Schäden, die Randale-Ralph verursacht hat, und wird von den Niceländern zum Dank mit Goldmedaillen, Küssen, Jubel und Kuchen überschüttet. Er ist voll auf Nettsein und „strahlender Held“ programmiert, alles andere kommt ihm nicht in die Konsole.

Gene: Der knubbelige Party-Planer
Gene ist der knubbelige Anführer der Niceländer, die im Videospiel „Fix-It Felix Jr.“ in den Fenstern auftauchen und unter Ralphs Zerstörungen zu leiden haben. Wie alle anderen Hausbewohner von Niceland verehrt Gene den flinken Felix und verachtet Ralph. In seiner Freizeit plant Gene Cocktailpartys, wobei er streng darauf achtet, dass Ralph niemals auf der Gästeliste steht: Für Gene ist Ralph ein Bösewicht und wird es in seinen Augen auch immer sein.

Die Niceländer: Hochhausbewohner in Gefahr
Sie spielen die Opfer in „Fix-It Felix Jr.“, ansonsten sind die Niceländer nur dazu da, um Felix zu bewundern und Ralph zu verachten. Um die Rettungsmission ihres strahlenden Helden Felix zu unterstützen, backen sie Kuchen, denn dadurch hebt sich sein Energielevel. In ihrer Freizeit organisieren Felix’ Fans Cocktailpartys – wobei sie immer sorgfältig darauf achten, dass Ralph nicht eingeladen wird. Die knubbeligen Fensterbewohner, zu denen auch Gene, Roy und Mary gehören, können über Ralphs Status als Bösewicht und seine Zerstörungswut einfach nicht hinwegsehen. Nur ein Wunder könnte sie dazu bringen, Ralph zu akzeptieren…

Level 3: Hero’s Duty
Sergeant Tamora Jean Calhoun: Knallharte Kommandantin
Sergeant Calhoun ist die beinharte, entscheidungsfreudige Truppenanführerin des Sci-Fi-Action-Games „Hero’s Duty“ und verteidigt die Freiheit der Menschheit mit allen Mitteln. Wenn sie nicht gerade militärische Game-Strategien zum Besten gibt, trainiert sie ihre Einheit für die nächste Angriffswelle. Die unerbittliche Weltraum-Kommandantin führt ihren ganz persönlichen Rachefeldzug und schreckt vor nichts zurück, um die Game-Player und die Spielhalle vor einer bösartigen Cy-Bug-Invasion zu schützen.

Cy-Bugs: Miese Rieseninsekten
Die oberfiesen Rieseninsekten namens Cy-Bugs sind nicht nur eine tödliche Gefahr innerhalb ihres Games, „Hero’s Duty“, sondern auch für die ganze Spielhalle. Sie interessieren sich nur für drei Dinge: fressen, zerstören und vermehren. Gamer, aufgepasst! Cy-Bugs können die Gestalt von allem annehmen, was sie gefressen haben – von einem Angriffsbuggy bis zu einem Sturmgewehr. Sie haben nur eine einzige Schwachstelle – sie fühlen sich von Licht magisch angezogen (sind eben immer noch Insekten).

General Hologram: Der Mann mit der Medaille
General Hologram ist der perfekte Soldat: Er ist verwegen und aufstrebend, ernst und professionell. Außerdem wacht er über die ultimative Auszeichnung in „Hero’s Duty“, die begehrte Heldenmedaille. Es ist ihm eine Ehre, diese Medaille jedem zu verleihen, der geschickt genug ist, den Turm mit den 99 Stockwerken bis ganz nach oben zu erklimmen.

Level 4: Sugar Rush
Vanellope von Schweetz: An ihr beißt sich jeder die Zähne aus
Vanellope ist ein pixeliger Programmierungsfehler in dem überzuckerten Kart-Racing-Game „Sugar Rush“. Sie hat das Rennfahrer-Gen im Blut bzw. im Programmcode, deshalb ist sie auch fest entschlossen, sich ihren Platz in der Startformation des Spiels zu erobern. Einziges Problem: Die anderen Rennfahrer wollen sie nicht dabei haben. Durch die jahrelange Zurückweisung hat Vanellope einen äußerst schrägen Sinn für Humor entwickelt und kann jeden mit ihren sarkastischen Bemerkungen in den Wahnsinn treiben. Doch irgendwo unter ihrer harten Schale verbirgt sich ein zuckersüßer Kern, der nur darauf wartet, ausgepackt zu werden.

King Candy: Ihre Hoheit von ganz „Sugar Rush“
Lang lebe King Candy – Rennstrecken-Regent, Pralinen-Prinz und Zucker-Zar. Es ist keine Überraschung, dass die mächtigste Figur des „Sugar Rush“-Videospiels auch der beste Rennfahrer ist. Und von seinem eleganten Aussehen sollte sich niemand täuschen lassen: Der mysteriöse Monarch regiert sein Königreich mit Zuckerbrot und Peitsche und hält es frei von Programmierungsfehlern, Störenfrieden und Außenseitern. Ralph und Vanellope macht er es besonders schwer. Unterstützt wird er dabei von seinen Sicherheitsdonuts Wynchel und Duncan und seinem Mini-Handlanger Saurer Drops, einem kleinen, gar nicht süßen Kerlchen.

Saurer Drops
Der winzige Handlanger von King Candy muss meist die haarigen Situationen meistern – aber über seine deprimierenden Aufgaben ist der langgesichtige, kleine Drops eigentlich ziemlich unglücklich.

Wynchel & Duncan: Bodyguards mit Zuckerguss
Wynchel und Duncan sind King Candys Beschützer und sorgen in „Sugar Rush“ für Ordnung. Man sollte sie nicht wütend machen, sonst schmilzt ihre Glasur und dann gibt’s Saures.

Taffyta Muttonfudge: Ernstzunehmende Gegnerin
Die Lolli leckende Taffyta Muttonfudge ist eine der Top-Rennfahrerinnen von „Sugar Rush“. Eine erbitterte Konkurrentin, die immer die Sieg-Trophäe im Blick hat und nicht davor zurückschreckt, andere ins Schleudern zu bringen, um sie zu bekommen. Obwohl King Candy der amtierende Rennchampion ist, macht Taffyta ihm mit ihrem teuflischen Fahrkönnen immer wieder das Leben schwer.

Snowanna Rainbeau: Cooles Girlie
Sie ist eine junge Rennfahrerin mit viel Stil, einer lebhaften Persönlichkeit und einer kunterbunten Frisur. Sie hat den Rhythmus im Blut und ist cool wie Eis! Achtung, Rennfahrer, mit ihrem frostigen Charme vereist sie die Bahn blitzschnell, ohne dass ihr’s merkt!

Rancis Fluggerbutter: Selbstverliebter Wunderknabe
Der Anzug tragende Wunderknabe liebt sein eigenes Spiegelbild mindestens genauso sehr wie die Rennstrecke. Rancis Fluggerbutter mag wie ein Partytyp wirken, eigentlich ist er jedoch nur auf gute Geschäfte aus. Er hat strahlende Augen und noch glänzendere Ideen, die sich in seiner eleganten Fahrweise widerspiegeln.

Gloyd Orangeboar: Scherzkeks im Zuckerrausch
Der rundgesichtige kleine Krawallmacher Gloyd Orangeboar liebt nichts mehr als Süßigkeiten, Süßigkeiten, Süßigkeiten! Zu seiner großen Freude ist „Sugar Rush“ in dieser Hinsicht ein echtes Schlaraffenland und er verputzt so viel er kann. Für den rasend schnellen Scherzkeks ist also jeden Tag Halloween.

Crumbelina DiCaramello: Luxus-Lady
Crumbelina DiCaramello strahlt wie ein poliertes Pfefferminzbonbon und ist deshalb definitiv die schickste Rennfahrerin von „Sugar Rush“. Aber beim Rennen lässt sie sich von Luxus und Reichtum nicht ablenken und wird zur skrupellosen Fahrerin.

Candlehead: Fröhliches Feuerköpfchen
Candlehead ist eine Draufgängerin, die über sich selbst lachen kann – auch wenn sie die Zielscheibe heftigen Spotts ist. Sie ist von der Flamme auf ihrem eigenen Kopf selbst wie gebannt und von ständigen Geburtstagsfeiern ganz durcheinander. Ohne Candlehead würden „Sugar Rush“ und den Wettrennen etwas fehlen, auch wenn sie einen an der (Eis-)Waffel hat.

Die Idee, die „Ralph Reichts“ zugrunde liegt, sorgt für frischen Wind in der Welt der Animationsfilme: Eine frustrierte Hau-Drauf-Figur aus einem 80er-Jahre Arkade-Spiel reist durch verschiedene Welten der Games, die heutzutage gespielt werden. Besonders aufwendig wurde dabei natürlich die Grafik gestaltet. So bewegen sich Ralph und Co. im 8-Bit-Spiel stur geradlinig – besonders lustig ist aber der große „Bahnhof“, in dem sich die Figuren außerhalb ihrer Spiele bewegen können. Hier trifft Ralph beispielsweise auf altbekannte Gesichter wie Pacman.

Dank der Story ist „Ralph Reichts“ ein toller Film für Kinder. Aber auch Erwachsene haben bei den vielen Anspielungen auf die Videospielwelt von 1980 bis heute viel Spaß. Damit ist Disney ein toller Weihnachtshit für die ganze Familie gelungen, der ganz ohne kitschige Feiertagsstimmung auskommt.

Auch der am 30. November bei Walt Disney Records erschienene Soundtrack zu dem visuell aufregenden und slapstickgeladenen Animationsabenteuer entführt alle Fans in einen poppig-bunten Kosmos voller schräger Charaktere mit Marotten, Spleens und Leidenschaften. Der Titelsong „When Can I See You Again?“ wurde von der US-Band Owl City („Fireflies“, „Good Time“) beigesteuert, denen damit ein fröhlicher und Story-basierter musikalischer Beitrag gelungen ist. Der Grammy-prämierte Electro-Künstler Skrillex lieferte mit „Bug Hunt“ den passenden, treibenden Song zu dem Level „Hero’s Duty“ – einem chaotischen und rasantes Ego-Shooter Game. Für das Racing-Game „Sugar Rush“, kreierten die japanischen Überflieger AKB48 den gleichnamigen, zuckersüßen Popsong, der die poppig-bunte Welt dieses Levels optimal unterstreicht. Daneben sind auch Rihanna, Kool & The Gang und Buckner & Garcia – das Produzententeam des legendären „Pac Man Fever“-Hits von 1982 – mit Songs auf dem Soundtrack vertreten.

Mehr zum gleichnamigen Konsolenspiel zum Film lesen Sie hier

Kinostart: 6. Dezember; Regie: Rich Moore; FSK: ab 0 Jahren; Länge: 108 Minuten; Verleih: Disney; Link: disney.de/ralph-reichts

 

 

 

Kommentare anzeigen (4)

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016