Familienleben

Mit stylischen Winterjacken in die Schneesaison

Mit stylischen Winterjacken in die Schneesaison

Es wird kälter und eine Winterjacke muss her! Aber welche Trends sind denn in diesem Winter in der Herrenmode angesagt? Um es gleich vorweg zu nehmen: Dufflecoat und Parka sind die Renner des Winters. Aber welche Variante passt zu welchem Kleidungsstil? Und was trägt man in diesem Jahr auf der Skipiste?


Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, so wird gesagt. Aber was ist das Richtige zum Anziehen, wenn es draußen nass und kalt wird? Wir sagen Ihnen, mit welcher Jacke Sie sich auf den Winter vorbereiten und welche Trends in diesem Winter angesagt sind:

Trend Nr. 1: Der Dufflecoat
Der Klassiker aus wärmendem Düffel-Wollstoff mit Kapuze und den typischen Knebelverschlüssen kommt ursprünglich aus Belgien – und ist eigentlich ein Dreiviertel-Mantel. Aber in diesem Winter ist auch die Jackenlänge besonders angesagt. Die Farben sind ebenso klassisch wie der Schnitt: Dunkelblau, Schwarz, Grau und Beige. Daher lässt er sich auch mit den unterschiedlichsten Kleidungsstilen kombinieren. Doch gilt: je länger der Dufflecoat, desto schicker wirkt er. In Mantellänge passt er so am besten zu Anzugträgern, während Freunde von Chinohose mit Hemd und festem Schuhwerk zur klassischen Dreiviertel-Variante greifen sollten. Zu lässig coolen Typen passt perfekt die Jackenlänge.

Trend Nr. 2: Der Parka
Der gefütterte Anorak kommt ursprünglich aus Alaska und wurde aus Vogel-oder Seehundhaut gefertigt. In den 1940er-Jahren übernahm ihn die US-Armee für die Winterausrüstung. Seitdem sieht man ihn vorwiegend in Tarngrün. In diesem Winter ist ein helles Teddyfutter der Trend für die wohl lässigste Variante einer Winterjacke. Neben dem typischen Olivgrün ist übrigens zurzeit auch Bordeauxrot sehr angesagt. Und natürlich geht Schwarz immer.
Wissenswertes für die perfekte Passform:
Der klassische Parka ist dreiviertellang und bedeckt den Po. Die Ärmel dürfen nicht zu kurz sein – deshalb sollte man darauf achten, dass sie auch bei ausgestreckten Armen die Knöchel noch bedecken. Wer sehr groß und schlank ist, sollte einen schmalen Schnitt wählen, denn sonst steht der Anorak am Rücken ab.

Trend Nr. 3: Die Daunenjacke
Mit Daunen, also dem Untergefieder von Gänsen und Enten, in verschiedenen abgetrennten Kammern gefüttert, ist diese Winterjacke wohl die atmungsaktivste und am meisten wärmende, deren Qualität und Wärmungsgrad von der Daunen-Füllmenge abhängt. Somit ist die Jacke ideal für sogenannte „Frostbeulen“ – und das sind meist sehr dünne Menschen. Doch leider wirken schlanke Männer mit dünnen Beinen in einer dicken Daunenjacke eher wie ein Michelinmännchen. Sie sollten deshalb zumindest bei der Streetwear eher auf eine geringere Füllmenge zurückgreifen.
Grundsätzlich gilt: Die Jacke muss lang genug sein, sodass man bei nach oben gestreckten Armen nicht bauchfrei dasteht. Schick und angesagt sind in diesem Winter Daunenjacken in gedeckten Tönen, wie Beige, Braun, Flaschengrün und Bordeauxrot. Feine Lederapplikationen im Schulterbereich lassen sie edel aussehen.

Ab auf die Piste mit Funktionskleidung
Wer im Winter sportlich unterwegs sein möchte, greift am besten zu atmungsaktiver Outdoorbekleidung. Durch spezielle Fertigungstechniken werden verschiedene Stoffe und Fasern gezielt an bestimmten Körperzonen eingesetzt. So sorgen die jeweiligen Materialien dafür, dass dort – wo erforderlich – die Wärme und Feuchtigkeit schnell abgeleitet oder auch Wärme gespeichert werden kann. In Funktionsjacken kommen Membrane im Wechsel mit Mikrofaser oder Stretch zum Einsatz. So wird etwa die Front- und Schulterpartie mit einer wasserdichten Membran geschützt, während im Schulter-, Ellbogen- und Achselbereich Stretch für mehr Bewegungsfreiheit sorgt.

„Wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv, das sind die drei wichtigsten Komponenten für gute Winterkleidung“, sagt Peter Zeuner, Experte für Textilien bei TÜV Rheinland. Beispielsweise gilt für jegliche Nähte: besser zusätzlich verschweißt, um das Eindringen von Nässe zu vermeiden. Aus demselben Grund sollten auch Reißverschlüsse hinterlegt sein, was zusätzlich vor kaltem Wind schützt. Kapuzen sind im Winter ein Muss. Günstig ist es, wenn sie nach Bedarf an- und abgeknöpft oder gezippt werden können. Die perfekten Materialien für wetterfeste Kleidung sind Polyamid, Polyester und Softshell.

Die Skisaison kann also kommen. Um für Minusgrade oder das Sonnenbad im Schnee gerüstet zu sein, hat mysportworld.de die perfekten Begleiter. Ob beim Skifahren, einer Schneeballschlacht oder beim Aprés-Ski, wetterfeste und atmungsaktive Winterkleidung punktet durch Funktionalität und stylische Optik. Die Modetrends sind jetzt bekannt und nun können Sie ganz bequem von zu Hause aus bestellen.

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Pingback: Drohender Kälteeinbruch: die passende Winterkleidung | Absolut Familie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017