Film

TONY 10

TONY 10

Eine Familie ist manchmal so zerbrechlich wie die Auslage in einem Porzellanladen. Das muss auch der kleine Tony erleben, als die Ehe seiner Eltern in die Brüche geht. Der Junge versucht mit allen Mitteln, seine Familie zusammenzuhalten – eine schwierige Mission, bei der Tony sogar Hilfe von höchster Stelle bekommt (ab 22. November im Kino).

 

Die Trennung der Eltern ist für die Kinder zumeist ein Schock. Der niederländische Film „Tony 10“ nähert sich dem schwierigen Thema mit einer einfachen Geschichte, märchenhaftem Charme und einem durchaus überraschenden Ende.

So sieht eine glückliche Familie aus: Vater Gilles (Jeroen Spitzenberger) ist erfolgreicher Unternehmer und der beste Kranführer im ganzen Land, Mutter Sissy (Rifka Lodeizen) führt einen verträumten Porzellanladen und Sohnemann Tony (Faas Wijn) freut sich auf seinen nächsten, den 10. Geburtstag. Denn dann darf der Junge endlich auf Papas größten Kran klettern und lernen, wie man mit dem stählernen „Biest“ umgeht.

In Tonys Adern fließt nämlich „Kranblut“. Der Kleine eifert seinem Vater nach, der ein wahrer Meister im Bedienen aller möglichen Baumaschinen ist. Der gute Ruf des umtriebigen Gilles dringt sogar bis zur Königin (Annet Malherbe). Die Monarchin macht ihn zu ihrem Verkehrsminister. Mutter Sissy ist über die Karriere ihres Mannes wenig begeistert. Sie ahnt, dass der Gatte und Vater nun kaum noch Zeit für die Familie haben wird.

Schlimmer noch: Vater und Mutter streiten nur noch. Bis Gilles auszieht und sich eine Affäre mit seiner flotten Assistentin leistet. Tony schaltet sogar die Königin höchstpersönlich ein, um seine Eltern wieder zusammenzubringen.

„Tony 10“ ist ein rundum kindgerechter Film. Die Geschichte der Trennung ist hier nicht als bleischweres Melodram aufgearbeitet, sondern kommt als lockerer Mix aus Komödie und Märchen daher, in der weder die böse Stiefmutter noch die gutmütige Monarchin fehlen. Erzählt aus der Perspektive des kleinen Hauptdarstellers, bleibt der Film eng an kindlichen Vorstellungswelten orientiert.

Story und Figuren sind dementsprechend eher schlicht gehalten. Das tut der Sache im Grunde auch keinen Abbruch, schließlich steht mit Tony ein sympathischer und mutiger Knirps im Mittelpunkt, mit dem sich junge Zuschauer sicherlich problemlos anfreunden können. Der Film setzt auf übersichtliche Situationen und klare Botschaften, raffinierte Wendungen und vielschichtige Charaktere sollte man nicht erwarten. Die eingestreuten Mächenelemente sorgen immer wieder für amüsante Szenen, in denen vor allem Annet Malherbe als niederländische Königin und volksnahe Landesmutter eine gute Figur macht.

Mut und Realitätssinn beweist der Film in den letzten Minuten: „Tony 10“ endet mit einer kleinen Überraschung und einigen tröstlichen Erkenntnissen für Kinder, die an ihren Eltern zweifeln.

Kinostart: 22. November; Regie: Mischa Kamp; FSK: ab 0; Länge: 90 Minuten; Verleih: Farbfilm Verleih; Link: farbfilm-verleih.de

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Film

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in Film

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016