Familienleben

HPV-Impfung – wer bezahlt’s?

HPV-Impfung – wer bezahlt’s?

Jährlich erkranken etwa 4.600 Frauen in Deutschland neu an Gebärmutterhalskrebs. Um die Erkrankungsfälle zukünftig deutlich zu verringern, empfiehlt die Ständige Impfkomission (STIKO) die Impfung gegen bestimmte HP-Viren (Typen 16,18) für alle Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Durch die offizielle Empfehlung übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Impfung, ohne dass eine Zuzahlung von den Versicherten nötig ist.

Die STIKO empfiehlt die Impfung gegen Humane Papillomviren (Typen HPV 16,18) als Standardimpfung für Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Für Mädchen dieser Altersgruppe übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen somit die Kosten für die Impfung.

Die Abrechnung erfolgt über die Krankenversicherungskarte, eine Praxisgebühr fällt dabei nicht an. Mütter sollten den Kinder- und Jugendarzt, Haus- oder Frauenarzt ihrer Töchter daher früh auf die HPV-Impfung ansprechen, dieser kann individuell beraten und die Impfung durchführen.

Erstattung der HPV-Impfung auch für junge Frauen möglich
Auch Frauen ab 18 Jahren können laut STIKO von einer Impfung gegen HPV profitieren. Für weibliche Versicherte einiger Krankenkassen, wie zum Beispiel der Techniker Krankenkasse oder der IKK Classic, übernehmen die Kassen die Impfkosten daher bis zum 26. Lebensjahr. Viele weitere Kassen erstatten die Kosten für die HPV-Impfung zudem auf Anfrage über die Altersempfehlung der STIKO hinaus. In diesem Fall müssen die Versicherten die Kosten für den Impfstoff und die ärztliche Leistung zunächst auslegen, bekommen diese aber später von der Krankenkasse zurückerstattet. So zahlt beispielsweise die BKK Kassana die Auslagen für die Impfung bei medizinischer Begründung ohne Altersbeschränkung zurück. Junge Frauen sollten bei ihrer jeweiligen Kasse erfragen, ob diese die Kosten für eine HPV-Impfung erstattet.

Eine Übersicht der Krankenversicherungen, die die HPV-Impfung auch außerhalb der empfohlenen Altersgruppe erstatten, kann unter impfkontrolle.de eingesehen werden. Einige Kassen (z. B. R+V BKK) zahlen seit kurzem sogar einen Teil der Kosten zurück, wenn sich Jungen im Alter von 9 bis 15 Jahren gegen HPV impfen lassen.

Privat versichert?
Für Personen, die privat versichert sind, gilt der jeweilige Versicherungsvertrag. Mütter und junge Frauen sollten die Kostenübernahme vorab mit der entsprechenden Kasse abklären. In der Regel übernehmen die privaten Krankenkassen die Kosten für Standardimpfungen, die von der STIKO empfohlen werden.

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Familienleben

little kid boy with school satchel, first day to school

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017
house-2565105_1280

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017
Sweet little girl

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017
festival-2456145_1280

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017
wordpress

Home Sweet Home(-page): Eine eigene Webseite für die Familie

Hans Wankl7. Juli 2017
dog-1328585_1280

Tiere und Familien: Gesundheitstipps für das Zusammenleben

Hans Wankl6. Mai 2017
easter-eggs-2168521_1280

Ostergeschenke – kreativ und persönlich

Hans Wankl6. April 2017
vacuum-cleaner-1605068_1280

Effektives Staubsaugen – so sparen Sie Energie und Zeit

Hans Wankl29. März 2017
familienbilder

Tipps und Tricks für gelungene Familienbilder

Hans Wankl23. März 2017
house-1158139_1280

Familienförderung beim Immobilienkauf mit Kindern

Hans Wankl14. März 2017