Film

„We Need to Talk about Kevin“ auf DVD und Blu-ray

„We Need to Talk about Kevin“ auf DVD und Blu-ray

Am 8. November präsentiert Kino Kontrovers eine Bestsellerverfilmung nach dem Roman von Lionel Shriver auf DVD und Blu-ray, die mit einer monströsen Familiengeschichte und eindringlichen Bildern berührt. Tilda Swinton brilliert als überforderte Mutter eines Jungen, der sich zu einem echten Satansbraten entwickelt und eine Katastrophe heraufbeschwört.

 

Das ist kein Film für gemütliche Winterabende oder zum Abschalten nach einem anstrengendem Arbeitstag. „We Need to Talk about Kevin“ ist ein harter Brocken. Der Film zwingt dazu, genau hinzusehen und hinzuhören. Es ist die Geschichte einer zweifachen Mutter, in deren Leben etwas gewaltig schief gelaufen ist. Was da aus dem Ruder geraten ist, erfahren wir erst am Schluss. Warum diese Frau in ein unfassbares Unglück stürzt, ist auch am Ende nicht eindeutig zu beantworten. Zu monströs erscheint, was Eva und ihre Familie erleiden.

Eva (Tilda Swinton) lebt in einer Kleinstadt am Rande New Yorks. Von ihren Mitbürgern wird sie geschnitten, angefeindet, ja sogar verprügelt. Ihr Haus und ihr Auto werden mit roter Farbe besudelt, sie wird auf offener Straße angegriffen. Wofür wird Eva gehasst? Ein Job in einem Reisebüro ist offenbar der zaghafte Versuch eines Neuanfangs für sie.

In Rückblenden erfahren wir Stück für Stück die Vorgeschichte einer Katastrophe. Sie beginnt mit der Geburt ihres Sohnes Kevin. Der Junge ist von Anfang an ein Problemkind. Das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn ist gestört, schon mit dem ersten Schrei des Babys an. Der Vater (John C. Reilly) scheint besser mit dem verschlossenen und störrischen Jungen klarzukommen. Die Familie zieht aufs Land, in eine luxuriöse Villa. Das Familienleben treibt Eva langsam aber sicher in den Wahnsinn. Das ändert sich auch nicht mit der Geburt ihrer Tochter Celia. Kevin bleibt ein Rätsel für seine Mutter. Freude scheint er nur beim Bogenschießen mit seinem Vater zu empfinden …

Der Film macht es dem Zuschauer nicht leicht. Häufige Rückblenden, abrupte Szenenwechsel, sparsame Dialoge, verstörende Bilder und ein sperriger Soundtrack zerren an den Nerven. Aber angesichts der Katastrophe, von der der Film handelt, erscheinen diese Mittel absolut angemessen. „We Need to Talk about Kevin“ ist das Psychogramm einer Frau, die mit ihren Nerven am Ende und von Schuldgefühlen und Hilflosigkeit zerfressen ist.

Weite Strecken des Films bestreitet die Charakterdarstellerin Tilda Swinton alleine – gewohnt spröde und abgründig, aber mitreißend. In der zweiten Hälfte nimmt der Film Fahrt auf. Einige Puzzlestücke aus Evas verdrehtem Leben lassen sich jetzt zusammensetzen, aber was kommt, bleibt unvorhersehbar. Ezra Miller als 15-jähriger Kevin sorgt stets für unterschwellige Unruhe; er spielt einen Satansbraten, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Der Horror deutet sich an, aber er kommt mit solcher Wucht und weiteren überraschenden Wendungen, dass es nur so kracht.

Ein beunruhigender Film. Er liefert keine Erklärungen für die Katastrophe, die über Evas Familie hereinbricht, aber genügend Stoff, um sich die Zähne daran auszubeißen. Wie konnte das passieren und wer trägt die Schuld daran? Das ist letztlich die Frage, die Eva sich stellt und an der sie verzweifelt.

WE NEED TO TALK ABOUT KEVIN erscheint am 8. November 2012 bei Kino Kontrovers als aufwendiges, limitiertes Mediabook auf DVD und Blu-ray; Laufzeit ca. 110 Min.; Sprachen: Deutsch, Englisch; freigegeben ab 16 Jahren. Zu den umfangreichen Extras gehören u.a. die Kurzfilme „Gasman“, „Small Deaths“ und „Kill the Day“, sowie Interviews mit Cast & Crew, Drehbeobachtungen und ein Booklet mit einem Essay zum Film.

 

 

 

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Film

Das Blog zum Thema Familie – Familienurlaub, Freizeit, Entertainment, Familienleben, Familienpolitik…

Mehr in Film

Nellys Abenteuer

„Nellys Abenteuer“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner17. März 2017
Moonlight

Kinotipp: MOONLIGHT

Barbara Leuschner9. März 2017
Trolls 1

Musical-Abenteuer „Trolls“ fürs Heimkino

Barbara Leuschner7. März 2017
Disney mitmach-kino 1

Disney Junior Mitmach-Kino am 5. März!

Barbara Leuschner2. März 2017

Andreas Bourani zu seiner Rolle in Disneys „Vaiana“

Thomas Meins23. Dezember 2016
(Pictured) DORY. ©2013 Disney•Pixar. All Rights Reserved.

Kinotipp: FINDET DORIE

Barbara Leuschner29. September 2016
tschick-start

Kino-Tipp: TSCHICK

Thomas Meins15. September 2016
elliot-der-drache-17-rcm0x1920u

Kinotipp: ELLIOT, DER DRACHE

Thomas Meins25. August 2016

Exklusiver Clip zu CONNI & CO

Thomas Meins2. August 2016
ghostbusters-start

Kinotipp: GHOSTBUSTERS

Thomas Meins1. August 2016