Familienleben

60 Jahre Tetra Pak-Getränkekarton

60 Jahre Tetra Pak-Getränkekarton

Es gibt kaum einen Haushalt, in dem er nicht schon einmal anzutreffen war, in den meisten ist er seit langer Zeit Stammgast: der Tetra Pak-Getränkekarton. Mittlerweile 60 Jahre alt, ist das Verpackungsgenie einer der am häufigsten übersehenen Revolutionäre und Öko-Aktivisten moderner Haushaltsführung.



Staubsauger, Waschmaschine, Geschirrspüler und Mikrowelle müssen ihre Verdienste um die Vereinfachung unseres Alltags nicht erklären. Der geräuschlose Getränkekarton gehört auch in diese Reihe. Denn er hat die Vorratshaltung und den Transport von Lebensmitteln grundlegend verändert. Er ist ungemein praktisch und bequem, in hohem Maße umweltschonend, überaus flexibel und äußerst vielgestaltig. Rund 7.000 Varianten sind derzeit verfügbar – alle Formen, Größen und Verschlüsse mitgezählt. Sie beinhalten Milch, Säfte, stilles Wasser, Wein, Eistee oder Suppen, Saucen und Dressings. Auch Hunde- und Katzenfutter wird heute im Getränkekarton sicher verpackt.

1952: Die Erfindung der „Milchpyramide“
Den Startschuss zu dieser stillen, aber einschneidenden Umwälzung gab der Tüftler Ruben Rausing. 1952 brachte der schwedische Unternehmer den ersten Tetra Pak-Getränkekarton auf den Markt. Zunächst in Gestalt einer Pyramide, dem namensgebenden Tetraeder, brach ein neues Zeitalter der Milchversorgung an. 1963 kam das Format der heute weltbekannten Tetra Brik-Verpackung hinzu, abgeleitet vom englischen Wort ‚brick‘ (Ziegelstein). Nun war es möglich, die Verpackungen bequem zu stapeln und zu transportieren. Stapelbare Milch freut den Handel noch immer, doch die wahre Revolution des Getränkekartons ist unsichtbar.

Langer Schutz von Inhaltstoffen und Qualität
Sie liegt in seinem Innern. Gemäß dem Firmenmotto „Schützt, was gut ist“ verhindert eine hauchdünne Aluminiumfolie in den Verpackungen, dass Licht und Sauerstoff eindringen können. Auf diese Weise behalten Lebensmittel im Getränkekarton lange Zeit ihre Qualität. Dr. Heike Schiffler, Direktorin Kommunikation und Umwelt Tetra Pak Deutschland, Schweiz und Österreich erklärt: „Unsere Verpackungen gewährleisten, dass Lebensmittel auch ohne Kühlung und Konservierungsstoffe monatelang haltbar bleiben. Weil sie streng hygienisch abgefüllt und verpackt werden, bleiben wertvolle Inhaltstoffe und Vitamine bestens geschützt. Die Lebensmittel sind somit frisch und genießbar, ihre hohe Qualität bleibt lange erhalten.“ Auf diese Weise wirkt Tetra Pak auch der Vermeidung von Lebensmittelabfall entgegen.

Überdies beweist der Getränkekarton auch in ökologischer Hinsicht seine Stärken: Er besteht bis zu 75 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz und wird in Deutschland vollständig mit regenerativer Energie produziert. In Deutschland werden rund 65 Prozent aller Getränkekartons recycelt.

Foto: Tetra Pak GmbH & Co KG

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017