Absolut-Reisen

So halten Sie sich fit!

So halten Sie sich fit!

In den folgenden Wochen wird die Welt den Spitzenathleten bei den Olympischen Spielen in London zuschauen, aber nur ein kleiner Teil wird diesem Beispiel folgen und sich selbst sportlich aktiv betätigen. Dabei leiden viele Erwachsene unter Bewegungsmangel und sollten dem trägen Leben mit ca. 150 Minuten moderatem Sport pro Woche, wie z.B. raschem Gehen, Radfahren oder Gartenarbeit begegnen, um ihre Gesundheit zu schützen. Hier gibt es Tipps von der richtigen Sportbekleidung, über Trainingstricks bis zu Urlaubshotels mit passendem Sportangebot.

Es muss ja nicht gleich ein Triathlon sein oder eine ähnlich zeitraubende Disziplin. Ein paar Minuten Bewegung am Tag reichen, um sich in Form zu bringen und den Spagat zwischen Sport und Familienleben zu bewältigen. Das gilt auch im Sommer. Die steigenden Temperaturen stellen für unseren Körper zwar eine größere Belastung dar. Um sich auch zu dieser Jahreszeit bei Aktivitäten an der frischen Luft rundum wohl zu fühlen, präsentiert die Marke GORE-TEX 5 Tipps für den Sommer:

Weitere Informationen – auch zur richtigen Bekleidung – finden Sie hier

Rundsohle erhöht Trainingsreiz im Fitness-Center
Hersteller von Schuhen mit halbrunder Sohle versprechen häufig, den Kunden ein „Fitnessstudio für unterwegs“ zu bieten. Ob sich der noch junge Ansatz tatsächlich für den Einsatz im Training eignet, haben soeben Forscher vom Studiengang für Physiotherapie an der FH St. Pölten in einer Studie erhoben. „Instabile Schuhsohlen erlauben es, Muskelaufbau, Körperhaltung und Sensomotorik gleichzeitig zu trainieren“, sagt Studienleiter Brian Horsak.

Schuhe mit abgerundeter Sohle, die ihrem Träger einen leicht instabilen Stand verleihen, brachte der Schweizer Karl Müller 1996 unter dem Markennamen „Masai Barfuß Technologie“ (MBT) erstmals auf den Markt. Mehrere Nachbau-Firmen kopierten das Konzept, das bald nicht mehr ausschließlich als therapeutisches Hilfsmittel, sondern verstärkt für den Alltag und in Sportschuhen vermarktet wurde. Letzteres trifft auf die Produktreihe „EasyTone“ von Reebok zu, die seit 2009 ebenfalls auf Abroll-Sohlen setzt.

Ob sich durch das Tragen der Schuhe tatsächlich ein Fitnesseffekt erzielen lässt, haben die Forscher nun in einer Trainingssituation überprüft. Zwölf Probanden führten dazu drei ausgewählte Kniebeuge-Übungen mit Langhantel durch. Jede Übung galt es teils mit MBT-Schuhen, teils mit handelsüblichen Sportschuhen zu absolvieren. Gleichzeitig erhob man die Muskelaktivität per Elektromyografie sowie die Schwankungen des Körperschwerpunktes, wozu eine spezielle Messplattform zum Einsatz kam.
Variation entscheidend

Die Ergebnisse zeigen, dass der Bewegungsapparat im Training mit instabilen Schuhsohlen deutlich stärker gefordert ist als bei herkömmlichen Schuhmodellen. „Die Muskulatur muss nicht nur dem Anheben des Gewichts, sondern auch den Schwankungen des Körperschwerpunktes entgegensteuern. Speziell für die Wadenmuskeln ergibt sich somit ein doppelter Trainingseffekt“, berichtet Horsak. Andere Muskeln am Unterschenkel seien ebenfalls zusätzlich aktiviert, doch nicht in signifikantem Ausmaß, erklärt der Forscher.

Für die Vorbereitung auf Sportarten mit hoher Gelenksstabilität seien Schuhe mit runder Sohle gut geeignet, so das Urteil des Experten. „Das gilt etwa für Läufer und Sportler andere Stop-and-Go-Disziplinen sowie für Skifahrer. Letztere verwenden im Profibereich beim Training ohnehin längst instabile Unterlagen.“ Nicht geeignet sei der Schuh für Untrainierte, die die Reizüberforderung eher zum Aufgeben zwingen dürfte. Doch auch Sportler sollten nicht ausschließlich mit Abroll-Schuhen trainieren: „Worauf es ankommt, ist die Variation im Trainingsreiz. Je mehr Abwechslung, desto besser“, schließt der St. Pöltner Physiotherapeut.

Die Workout-Tricks der Superstars
Kriegen die eigentlich nie Cellulite? Es gibt Stars, die haben so gute Gene, dass es geradezu frech ist… Aber Cameron, Jennifer und Anne haben ja auch jede Menge Hilfe. Florentine Pick und Dariusch Wollny vom MeridianSpa in Hamburg verraten die besten Übungen à la Hollywood. Für einen Traumbody „Made at Home“:

Traumbody 1: Trainierte Beine wie Cameron Diaz
… mit der Übung „Powerknee“: Im Stand die Beine hüftbreit aufstellen, Fersen anheben, leicht in die Knie gehen und die Arme auf Schulterhöhe vorstrecken. Abwechselnd je zehn Sekunden auf der Stelle mit beiden Füßen sprinten und kleine Kniebeugen machen. Arme oben halten und auf den Fußspitzen bleiben! Bei den Kniebeugen geht der Oberkörper leicht vor und der Po zurück.

Traumbody 2: Schlanke Arme wie Anne Hathaway
… mit der Übung „Block the Rock“: Aus dem Stand in die mehr als schulterbreite tiefe Kniebeuge gehen. Die gebeugten Arme vor der Stirn kreuzen, die Fäuste sind geballt. Dann die Arme lang nach unten und nach hinten strecken, die Hände dabei spreizen. Der Handrücken zeigt nach vorn. Verstärkend wirken kleine Hanteln à 0,5 bis 2 Kilogramm.

Traumbody 3: Flacher Bauch wie Jennifer Aniston
… mit der Übung „Victory Crunches“: Auf den Rücken legen und die Knie anwinkeln. Die Arme werden in einer V-Position nach hinten gestreckt. Beim Heben des Kopfs und der Schultern spannen Sie die Bauchmuskeln an. Gleichzeitig werden die Arme über den Kopf mit nach vorne gezogen und lang gestreckt gekreuzt.

Traumbody 4: Knackiger Po wie Jennifer Lopez
… mit der Übung „Der heiße Hase“: Diese Lektion hat’s in sich! Auf dem Boden auf die Ellbogen stützen, Blick nach unten, beide Knie vom Boden abheben, auf die Zehenspitzen. Jetzt ein Bein so weit wie möglich nach oben strecken, dann nach vorne zum Brustbein ziehen – bis die Pobacke heiß wird. Und nun auf das andere Bein wechseln!

Weitere Tipps finden Sie unter petra.de

Händekühlen hält länger fit
Das Kühlen der Handflächen beim Training hilft dabei, länger durchzuhalten und somit die Fitness zu erhöhen. Das berichten Forscher der Universität Stanford auf einem Treffen der „American Heart Association“. Infolge der kühleren Hände sinkt auch die Temperatur des Blutes und der ganze Körper wird gekühlt, wodurch man weniger schwitzt und ermüdet, zeigten sie anhand einer kleinen Untersuchung von Frauen mit Adipositas.

Beforscht wurden 24 stark übergewichtige Frauen, die über zwölf Wochen ein Trainingsprogramm absolvierten, das von Liegestütz bis Laufband-Training reichte. Die Frauen trugen eine spezielle Vorrichtung an den Händen, die die Handflächen bei der Hälfte der Teilnehmerinnen auf 16 Grad abkühlte, während die Temperatur bei der anderen Hälfte mit 37 Grad jener des Körpers entsprach. Der Zufall bestimmte, wer welcher Temperatur ausgesetzt wurde, und die Frauen selbst erfuhren nichts darüber.

Die beiden Gruppen lieferten stark unterschiedliche Ergebnisse, allen voran im Training selbst: „Gekühlte“ Frauen legten die 2,4 Kilometer lange Laufstrecke im Schnitt um fünf Minuten schneller zurück, sie hielten bei den Übungen deutlich länger durch und verloren um 7,6 Zentimeter mehr an Taillenumfang als die Vergleichsgruppe. Zudem sank auch ihr Blutdruck in Ruheposition, während sie bei sportlicher Belastung einen höheren Herzschlag erzielten.

Speziell Menschen mit Übergewicht dürften beim Sport von der Handkühlung profitieren, behaupten die Forscher um Studienleiter Stacy T. Sims. Das überschüssige Fett wirkt für sie wie eine Wärmedämmung, die bei Bewegung rasch zu extremem Schwitzen und zu Ermüdung führt. Gelingt die Kühlung von Innen – wofür bereits das Halten einer kalten Wasserflasche reichen dürfte – so kann man damit dem Unwohlsein entgegenwirken und die Trainingsleistung erhöhen.

Hans Holdaus, Direktor des Instituts für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung, unterstreicht die Wirkung der Kühlung im Sport. „Auch bei Spitzensportlern versucht man, vor den Wettbewerben die Körperkern- oder zumindest Außentemperatur zu senken. Besonders bei Bewerben, die an heißen Orten stattfinden – etwa bei den Olympiaden in Athen oder Peking – war dies zu beobachten.“ Die Kühlung gelingt dabei allerdings über die Beine. „Ob schon die Handflächen für einen relevanten Kühleffekt reichen, ist fraglich“, urteilt der Experte.

Die besten Hotels zum fit werden: Hotels mit Sportangebot bei lastminute.de
Das Jahr bietet viele sportlichen Highlights – passend dazu hat lastminute.de ab sofort die Top 10 Hotels zum fit werden: ob Wandern, Schwimmen, Tennis oder Aerobic – in diesen medaillenverdächtigen Sporthotels sind viele Aktivitäten bereits im Preis inklusive. Buchbar sind die Angebote unter lastminute.de/sport-hotels – und alle Hotels wurden von Gästen sehr gut bewertet.

Österreich: Sporthotel Ellmau
Das 4-Sterne Sporthotel Ellmau ist umgeben von der spektakulären Bergwelt des Wilden Kaisers. Die sieht man vom Erlebnishallenbad sowie vom Außenpool, vom Fitnessraum und erlebt man beim Nordic Walking. Entspannung nach so viel Sporteln gibt’s im großen Vitalcenter mit Whirlpool, Sauna, Dampfbad und Aromagrotte. Für Hotelgäste gibt es übrigens eine Greenfee-Ermäßigung auf dem 27-Loch Golfplatz Ellmau, der direkt am Hotel liegt. Drei Nächte mit Halbpension ab 135 Euro.

Belek: Limak Arcadia Golf & Sporthotel
Im türkischen Belek ist direkt am Strand das 5-Sterne Limak Arcadia Golf & Sporthotel. Das Haus bietet nicht nur First-Class-Luxus, sondern auch erstklassige Sportmöglichkeiten – viele ohne Extragebühr: Fitnesscenter, Tennis, Hallenbad, Wasseraerobic, Gymnastik, Dart, Beach Volleyball oder auch Minigolf. Eine Woche All Inclusive mit Flug gab 665 Euro.

Rom: Rome Cavalieri Waldorf Astoria Hotel
Einen atemberaubenden Ausblick auf die Ewige Stadt bietet das 5-Sterne Rome Cavalieri Waldorf Astoria Hotel. Hier lassen sich Work Out und Sightseeing perfekt miteinander verbinden: Schwimmen im Pool inmitten des üppigen Gartens, Gewichtheben und Cardio im topmodernen Fitnessraum, Entspannen bei Pilates und Yoga, Austoben auf den Tennisplätzen oder dem Fitness-Parcours. Wer nach diesem Sportprogramm noch nicht außer Atem ist – ab in die Ewige Stadt: Ein paar Stunden auf dem Forum Romanum bringen einen auch ganz schön aus der Puste und danach die Spanische Treppe zum ganz eigenen Siegertreppchen machen. Eine Nacht mit Frühstück ab 148 Euro.

Südtirol: Quellenhof Sport & Wellness Resort
Ein Paradies für Familien – und das auf höchstem Niveau sowohl beim Wohngefühl als auch beim Sportangebot: Im 4-Sterne Hotel Quellenhof Sport & Wellness Resort in Südtirol haben die Kids Spaß im Streichelzoo oder in der Villa Kunterbunt. Und auch die Eltern können sich mal wieder so richtig austoben: bei Schwimmen in einem der vier Hallenbäder, im Cardio- und Fitnessraum, beim Nordic Walking oder beim Mountainbiken. Vier Nächte mit Halbpension und Flug ab 660 Euro.

Mallorca: Dorint Royal Golfresort & Spa
In der Bucht von Camp de Mar auf Mallorca steht umgeben von Pinien und Palmen das 5-Sterne Dorint Royal Golfresort & Spa. Wie der Name schon sagt: ein Hotspot für Golfspieler. Darüber hinaus gibt es jedoch viele weitere Sportmöglichkeiten: zum Beispiel im Gymnastik- sowie im 240qm großen Fitnessraum mit neuestem Equipment oder Schwimmen in Pools drinnen und draußen. Die herrliche Umgebung natürlich ist ein Traum zum Wandern und Laufen. Vier Nächte mit Frühstück und Flug ab 650 Euro.

Fuerteventura: Playitas Aparthotel
Fuerteventura ist vor allem unter Surfern ein beliebtes Reiseziel wegen den legendären Wellen. Das 4-Sterne Playitas Aporthotel liegt direkt am Meer und bietet damit schon mal tolle Wassersportmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es ein so großes Sportangebot, dass man beim Aufzählen fast schon außer Atem kommt: 700qm Fitnessraum, Spinning-Räder, sieben markierte Laufstrecken, Tischtennis, Beach Volleyball, Wassergymnastik, Open Air Fitnesspark und und und. Eine Woche mit Flug ab 695 Euro.

London: The Langham
Der ‚Health and Fitness Club‘ des 5-Sterne The Langham London bietet wie das Hotels selbst Luxus auf Weltklasseniveau: großer Pool, Sauna und Dampfbad. Aber auch ein hervorragend ausgestatteter Fitnessraum ist vorhanden, in dem erfahrene Trainer mit Rat und Tat zur Seite stehen und zu dem Hotelgäste 24 Stunden Zutritt haben. Eine Nacht ab 178 Euro.

Madeira: Sport Hotel Galosol
Volleyball, Tischtennis, Basketball, Squash, Fitnessraum, Innen- und Außenpool – im gerade frisch renovierten modern-puristischen 4-Sterne Sport Hotel Galosol auf Madeira wird richtig viel Sportprogramm geboten, das zu wahren Höchstleistungen anspornt. Das Hotel liegt an einer Steilküste – in idealer Lage also für Wandertouren mit herrlichen Ausblicken. Eine Woche mit Frühstück und Flug ab 621 Euro.

Kroatien: Falkensteiner Club Funimation Borik
Direkt an der kroatischen Küste und mitten in einem Park liegt das 4-Sterne Falkensteiner Club Funimation Borik. Für die Kleinen ab vier Jahren gibt es an sechs Tagen pro Woche Programm im Kinderclub, so dass die Eltern entspannen oder sich auspowern können: zum Beispiel bei Aerobic, Cardio, Fitness, Gymnastik, Yoga, Fußball, Volleyball und Beachvolleyball. Eine Nacht All Inclusive ab 64 Euro.

Bad Saarow: Sport & Spa Resort A-ROSA Scharmützelsee
Das 5-Sterne Sport & Spa Resort A-ROSA Scharmützelsee ist umgeben von Wiesen und Wäldern und liegt am Ufer des Sees. Eine Umgebung, in der man einfach aktiv sein möchte in der Natur. Das Hotel wurde als „bestes Golfhotel Europas“ ausgezeichnet – aber auch für Nicht-Golfer bietet es vielfältige Disziplinen: im großen Cardio- und Fitnessbereich oder im Yogaraum mit Außenterrasse. Erholung gibt es im beeindruckenden, 4200qm großen Wellnessbereich. Eine Nacht mit Frühstück ab 68 Euro.

Grafik: obs/W.L. Gore & Associates GmbH (GORE-TEX)
Foto 1, 3 + 4: lastminute.de
Foto 2: MBT

Klicken Sie, um einen Kommentar hinzuzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Absolut-Reisen

summit-2943854_1280

Wanderurlaub mit Kindern

Hans Wankl8. Februar 2018

Den Urlaub mit Kind auf Rügen planen

Hans Wankl1. Februar 2018

Ihre Reiseapotheke – diese Dinge sollten nicht fehlen

Hans Wankl28. Juni 2017

Familienurlaub – worauf ist bei der Buchung zu achten?

Hans Wankl11. März 2017
Schweiz - Grächen, Waldspielplatz2

Grächen – Familienurlaub im Sommer im größten Kindergarten der Welt

Sven Weniger10. August 2016

Günstiger Familienurlaub in der Nachsaison

Thomas Meins5. August 2016

Die besten Tipps für Familienurlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Thomas Meins14. Juli 2016

Wo Freizeitspaß für Familien nichts kostet

Thomas Meins30. Juni 2016

Mehr Familienurlaub: TUI baut Hotelangebot aus

Thomas Meins19. Juni 2016

Familienurlaub in Österreich: Bei der TUI reisen Kinder gratis

Thomas Meins29. Mai 2016