Familienleben

Spielgeräte im Garten

Spielgeräte im Garten

Ist der heimische Garten groß genug, entscheiden sich viele Eltern, einen eigenen Mini-Spielplatz für die Kleinen aufzubauen. Die Auswahl an Geräten kann dabei leicht verwirren. Daher ist es von Vorteil, wenn die Geräte vor dem Kauf begutachtet werden können.

 

„Fallen dabei scharfe Kanten, spitze Ecken, splittrige Oberflächen, herausstehende Schrauben, Gewinde oder Spalten auf, an denen sich Kinder die Finger einklemmen können, dann sollte das Produkt nicht in die engere Wahl kommen,“ empfiehlt Rolf Ohlsen, Experte für Gartenspielgeräte bei TÜV Rheinland. Sein Tipp: Käufer, die sich für Artikel mit dem GS-Zeichen entscheiden, sind auf der sicheren Seite. Es steht für geprüfte Sicherheit und regelmäßige, unabhängige Herstellungskontrollen. Natürlich ersetzt sicheres und qualitativ hochwertiges Spielgerät nicht die Sorgfaltspflicht der Eltern.

Schon beim Aufbau gibt es einiges zu beachten, sagt Ohlsen: „Asphalt und Beton sind nicht die richtigen Untergründe. Besser sind Rasen, Sand oder spezielle elastische Fliesen aus dem Baumarkt, damit ein möglicher Fall gedämpft wird.“ Außerdem benötigen Schaukel, Wippe und Rutsche einen ausreichenden Abstand zu den umliegenden Gebäuden, Bäumen und Zäunen.

„Wichtig ist auch, die pralle Sonne zu meiden. Besonders Rutschen aus Metall heizen schnell auf und sorgen im schlimmsten Fall für schmerzhafte Verbrennungen“, fügt der Fachmann hinzu. Ob Spielgeräte aus Metall deshalb ungünstiger sind als jene aus Holz oder Kunststoff, lässt sich nicht pauschal sagen. Die Wahl des Materials ist auch Geschmacksache. Was allerdings auf jeden Fall dabei sein muss: eine ausführliche und gut verständliche Aufbauanleitung mit Gebrauchsanweisung. Hier muss nicht nur gut erklärt werden, wo und wie man das Spielzeug am besten montiert, sondern auch, wie man es wartet.

Gerade bei starker Nutzung ist es sinnvoll, wenn Eltern die Geräte in kurzen Abständen regelmäßig auf Standfestigkeit und Materialzustand testen. Im Herbst und Frühjahr ist eine umfangreiche Überprüfung von Vorteil. Je nach Material kann dann Rost vorgebeugt, Abnutzung frühzeitig erkannt und Schäden behoben werden. Dann hält das mitunter teure Spielgerät deutlich länger.

Kommentare anzeigen (1)

1 Kommentar

  1. Klaus Ahler

    5. Juli 2012 in 16:46

    Einen lieben Dank für wertvolle Tipps und Ideen.
    Da wir einen großen Garten haben, sollen unsere Kinder auf ihrer eigenen Spiellandschaft toben können. Wir werden uns auf jeden Fall für einen Artikel mit GS-Zeichen entscheiden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in Familienleben

girl-1863906_1280

Gartengestaltung für die ganze Familie

Hans Wankl15. Oktober 2018
kids-2835431_1280

Einschulung – Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Hans Wankl7. Oktober 2018
camera-1840

Die Dokumentation der Familienerlebnisse ist immer lohnenswert

Hans Wankl4. Juli 2018
rose-2335203_1280

Mit Kindern über den Tod reden: Wie ist es am leichtesten?

Hans Wankl25. Juni 2018

Spielzeug aus Holz: der Klassiker im Kinderzimmer

Hans Wankl23. Mai 2018
young-791849_1280

Arbeiten von zu Hause aus: Homeoffice, Familie und Beruf

Hans Wankl10. März 2018

Der Schultasche die nötige Aufmerksamkeit widmen

Hans Wankl28. Oktober 2017

Die Familienküche – ein Ort, an dem die Generationen zusammenkommen

Hans Wankl20. August 2017

Tipps für eine ruhige Nacht im Kinderzimmer

Hans Wankl30. Juli 2017

Warum eine Kinder-Unfallversicherung so wichtig ist

Hans Wankl23. Juli 2017