DIE REISE ZUR GEHEIMNISVOLLEN INSEL

//
0 Flares Filament.io 0 Flares ×

Jules Verne-Fans aufgepasst: Am 1. März startet die Fortsetzung von “Die Reise zum Mittelpunkt der Erde” im Kino. In dem 3D-Familienabenteuer erhält Sean Anderson – erneut gespielt von Josh Hutcherson – einen verschlüsselten Notruf von einer mysteriösen Insel, die auf keiner Karte verzeichnet ist. Es ist eine Welt voll seltsamer Lebewesen, goldener Berge, lebensgefährlicher Vulkane und verblüffender Geheimnisse – und Michael Caine ist auch mit von der Partie.

 

Sean (Josh Hutcherson), mittlerweile 17 Jahre alt, ist mit seiner Mutter (Kristin Davis) und deren neuem Mann Hank (Dwayne Johnson) in einen Vorort im Staat Ohio gezogen. Dort hat er keine Freunde, sondern nur die Bücher seines leiblichen Vaters, sein von Vater und Großvater vererbtes Interesse an Jules Verne – und einen Stiefvater, mit dem er nicht klar kommt. Deshalb sucht Sean die Einsamkeit und studiert stundenlang seine Karten und Jules Vernes Romane. Er träumt von den unentdeckten Winkeln der Welt, die auf ihn warten.

Als Sean einen verschlüsselten Notruf von einer mysteriösen Insel erhält, die auf keiner Karte verzeichnet ist, ist ihm sofort klar, dass die Nachricht von seinem Großvater (Michael Caine)kommt. Nur kann Sean sie nicht entschlüsseln. Marineveteran Hank hingegen kann, obwohl er als Bauunternehmer von Sean eher als fantasielos eingestuft wird. Heraus kommt die Nachricht “Die Insel existiert”, und anhand einiger Literaturhinweise ist das Ziel schnell gefunden.

Für Sean ist klar, dass er sofort in die Südsee reisen muss, um seinen Großvater Alexander zu suchen, der verschollen ist, seit der sich aufgemacht hat, den Beweis zu erbringen, dass die geheimnisvolle Insel aus Jules Vernes Roman keine Erfindung ist. Das sieht Seans Mutter allerdings ganz anders – bis Hank sich bereit erklärt, Sean zu begleiten. Schließlich möchte er endlich Kontakt zu dem Jungen bekommen.

Mit Helikopterpilot Gabato (Luis Guzmán) und seiner schönen, selbstbewussten Tochter (Vanessa Hudgens) machen sie sich auf die Suche nach der Insel in einer Region, die kaum einem Menschen bekannt ist. Nach einer haarsträubenden Notlandung stranden die vier  in einer atemberaubend schönen Welt voller seltsamer und bedrohlicher Lebewesen, Gold speiender Vulkane und verblüffender Geheimnisse.

Endlich trifft Sean auf seinen Großvater – aber ihnen bleibt nicht viel Zeit, die Schönheiten der Insel zu erkunden, denn sie droht im Meer zu versinken. Nun gilt es, rechtzeitig Jules Vernes sagenumwobene “Nautilus” zu finden…

Die 3D-Effekte halten sich bei “Die Reise zur geheimnisvollen Insel” eher im Rahmen und es ist fraglich, ob sich normal verwöhnte Kinogänger von diesem Film begeistern lassen. Für alle Jules Verne-Fans ist er jedoch ein “Must have”, denn er klebt detailverliebt an der Romanvorlage: die Landschaften, die Flora und Fauna – Querverweise auf Mythen wie Atlantis und Lilliput werden ebenso logisch eingearbeitet – und nicht zuletzt Jules Vernes für damalige Verhältnisse unvorstellbare Zukunftsvision, die Nautilus, lassen Vernianerherzen einfach höher schlagen. Und das vor allem dank Michael Caine, der hilft, die Geschichte nicht in eine Teenie-Romanze oder ein Vater-Sohn-Drama abgleiten zu lassen. By the way: Schön, dass Dwayne Johnson singen kann – aber seine Ukulele-Lagerfeuer-Einlage ist absurder als es die Fantasie erlaubt.

Den Vorgänger gibt es bereits auf DVD, ebenfalls in 3D: Reise zum Mittelpunkt der Erde (3D-Version des Filmes und vier 3D-Brillen) [Blu-ray]

Kinostart: 1. März; Regie: Brad Peyton; FSK: ab 6 Jahren; Länge: 94 Minuten; Warner; Link: diereisezurgeheimnisvolleninsel.de

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Email -- Google+ 0 LinkedIn 0 StumbleUpon 0 Filament.io 0 Flares ×

Eine Meinung zu “DIE REISE ZUR GEHEIMNISVOLLEN INSEL

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *